Allgemeine Informationen

Wie Aktinomykose bei Kühen zu behandeln?

Aus meiner Erfahrung werde ich Ihnen erzählen, wie ich meine Kuh von Aktinomykose geheilt und anderen mit Ratschlägen geholfen habe. Actinomykose (im Volksmund "Knötchen" genannt) ist ein Kopfschmerz. Es betrifft die Zunge, die Haut, manchmal auch andere Organe. Der Erreger ist ein aktinomykotischer Pilz, der in die Zunge oder Haut der Parotis eindringt und die Knochen des Unter- und Oberkiefers befällt. Erstens treten kleine schwellende, schmerzlose solide Tumoren auf.

Die Schwellungen nehmen mit der Zeit zu, in ihnen treten Abszesse auf, die durchbrechen und eitriges Exsudat hervorheben. Mit der Zeit wächst das Bindegewebe und die Schwellung nimmt beträchtlich zu. Actinomycosis fungus parasitiert bei Futtermitteln (Stroh, Spreu, verschiedene Pflanzen, meistens - Gerste, Ährchen). Wenn Sie infizierte Lebensmittel essen, infizieren sich die Tiere. Meistens sind Rinder krank, manchmal Schweine und andere Tiere.

Kühe und Kälber sind, wenn sie nicht behandelt werden, jahrelang krank. Wenn Sie einen Tumor in den Kälbern finden und das Bindegewebe noch nicht gewachsen ist, können Sie die Krankheit mit Antibiotika heilen: Penicillin + Streptomycin intramuskulär (7-10 Tage). Penicillin 1000000 Einheiten. pro 1 g Streptomycin einmal täglich. Bei laufender Krankheit können Sie dem Futter täglich 1-2 g Kaliumjodid in 0,5 Liter Wasser zugeben. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage. Dies ist für die Jugend.

Ich habe die Kuh zu Hause so behandelt: Ich habe 100 g Kaliumjodid in der Apotheke gekauft und es in 14 gleichmäßige Teile geteilt. Tierärzte empfehlen, Kühen 10–20 Tage lang täglich 5–10 g Kaliumiodid plus Antibiotika zu verabreichen. Ich habe die Mitte gewählt. Zu 7 g wurde das Pulver in 0,5 l Wasser verdünnt, unter gutem Rühren in 1 kg Staub gegossen und der Kuh jeden Morgen 14 Tage lang verabreicht. Ich habe in der Apotheke Penicillin (1000000 Einheiten - 7 Stück) und Streptomycin (1 g - 7 Stück) gekauft, mit Novocain verdünnt und, als ich anfing, das Pulver zu geben, einmal täglich intramuskulär in den Hals gespritzt. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.

Einen Monat später hatte unsere Kuh keinen Tumor. Wenn es nicht möglich ist, ein Pulver mit Futter zu verabreichen, können Sie es jeden Morgen in den Hals einer halben Liter-Flasche gießen. Ich habe für meine Kuh selbst Antibiotika ausgewählt. Auf Empfehlung eines Tierarztes können Sie BitSil-Lin-3, Penicillin und andere Antibiotika verabreichen. Wenn die Kuh produktiv ist, kann sie behandelt werden, aber 100 g Kaliumiodid liegen heutzutage bei etwa 100 Griwna plus plus Antibiotika, d.h. All dies kostet fast 130 Griwna. Wenn die Besitzer selbst Injektionen machen, wird es viel billiger sein.

Und obwohl jetzt die meisten Tierärzte in einer solchen Situation anbieten, sich nicht auf ernsthafte Diagnosen einzulassen (wie das Screening mit einem Röntgenpanel), sondern einfach eine Kuh für Fleisch zu geben, da die Behandlung teuer ist, bin ich sicher, dass Sie Ihre Kuh heilen können, wenn die Diagnose richtig gestellt wird.

Formen der Aktinomykose

Es gibt knotige, ulzerative und diffuse Arten von Aktinomykose. Im betroffenen Gewebe bilden sich Drusen - sehr kleine grau-gelbe Formationen oder pilzartige Wucherungen, die von nekrotischen Herden durchsetzt sind. Wenn Knötchen auf den Schleimhäuten erscheinen, fallen sie ab und es bilden sich Geschwüre. Die diffuse Form der Aktinomykose ist durch eine Verdickung der Haut gekennzeichnet.

Tiere infizieren sich auf exogene Weise mit Aktinomykose, indem der Erreger in Wunden, Zitzenkanäle und Nasenlöcher eindringt. Manchmal tritt die Infektion endogen auf. Pathogene Formen von Actinomyceten gelangen in die Mundhöhle eines gesunden Tieres. Wenn die Schleimhäute durch Schadpflanzen verletzt werden - Reste von Mausgerste, Borsten, Hafer, Seggen, der Erreger dringt in die submukosalen Schichten ein und breitet sich von dort aus über das parenchymale Gewebe aus. Die Krankheit tritt häufig in der Stallperiode auf, wenn Wiesenheu an Rinder verfüttert wird. Die Person ist anfällig für Aktinomykose, es wurden jedoch keine Fälle von Infektionen durch Tiere gemeldet.

Vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten klinischen Manifestationen dauert es einige Wochen, aber bei starker Immunität wird das Tier möglicherweise überhaupt nicht krank, oder die Krankheit überholt die Kuh nach einem Jahr. Bei der Aktinomykose werden folgende pathologische Anzeichen beobachtet:

  • Actinomycoma-Bildung. Der Tumor entsteht hauptsächlich am Kopf, häufig am Unterkiefer.
  • Die Ausbreitung von Tumoren in den Lymphknoten, Knochengewebe, Euter.
  • Abszesse aus oder in die Rachenhöhle öffnen.
  • Verformung der Schädelknochen.
  • Zahnverlust.
  • Das Syndrom der "hölzernen Sprache".

Diagnose

Neben der Analyse klinischer Manifestationen mit Methoden der Laborerkennung. Kolonien des Pilzes befinden sich im eitrigen Inhalt oder im granulomatösen Gewebe. Die folgenden Infektionen mit ähnlichen Krankheiten sollten ausgeschlossen werden:

Tiere mit klinischen Anzeichen einer Aktinomykose werden isoliert. Das Behandlungskonzept entwickelt sich in folgende Richtungen:

Konservative Behandlung

Wird im Anfangsstadium der Krankheit durchgeführt. Der Pilz reagiert empfindlich auf Jodpräparate, die in Actinomycmas gegossen werden. Antibiotika hemmen gleichzeitig die pyogene Mikroflora. Oxytetracyclin und Polymyxin sind wirksam. Üben Sie die intravenöse Infusion einer Mischung von Jod mit dem Kaliumsalz des Elements. Bei genesenen Tieren entwickelt sich keine Immunität gegen den Strahlpilz, daher sind Rückfälle der Krankheit nicht ausgeschlossen. Wenn die konservative Therapie nicht zum gewünschten Ergebnis führt, fahren Sie mit der chirurgischen Entfernung der Aktinomykose fort.

Tierseuchenbezogene Daten

Actinomykose betrifft Jungvieh sowie erwachsene Individuen. Sehr oft wird die Krankheit im Winter-Frühling beobachtet, wenn die Tiere mit grobem Futter gefüttert werden.

Eine Infektion mit Aktinomykose erfolgt durch den Verzehr von Pflanzen, die von einem Pilz aus strahlendem Aktinomyketen befallen sind. In den meisten Fällen befällt der Pilz die Grannen von Ohren verschiedener Getreidearten sowie von Mausgerste.

Der Pilz gelangt über die betroffene Schleimhaut oder Haut in den Rinderkörper. Bei Zahnfleischentzündungen können Actinomyceten leicht in die Alveolen der Zähne eindringen. Bei einer solchen Infektion werden Krankheitserreger ziemlich virulent.

Einmal im Körper, provoziert ein strahlender Pilz das Auftreten eines entzündlichen Prozesses, wonach ein Antinomycous Granulom mit Eiterung gebildet wird. Mit der Entwicklung der Krankheit werden die inneren Organe und Gewebe geschädigt, was die normale Vitalaktivität des Tieres destabilisiert, wonach das Fleisch des Tieres nicht mehr zum Verzehr geeignet ist.

Bei Rindern befällt die Aktinomykose hauptsächlich das Gewebe des Unterkiefers, der Knochen und der Lymphknoten.

Symptome bei Aktinomykose der Haut von Kopf, Hals und Unterkiefer

An der Stelle der Verletzung erscheinen dichte Formationen, die mit der Haut zusammenwachsen. Nach einiger Zeit platzen sie aus oder in die Kehlkopfhöhle. Aus der Fistel kommt Eiter mit körnigen Körnern - Drusenpilz. Nach einiger Zeit wird der Eiter aufgrund einer Gewebenekrose mit Blut vermischt.

Mit der Niederlage des Unterkiefers ändert sich die Kopfform des Tieres. Zähne können sich allmählich lockern und herausfallen. Aus den auf der Schleimhaut gebildeten Fisteln wird gelb-roter Eiter freigesetzt.

Krankheitserreger, Infektionsquellen und -wege

Der Erreger der Aktinomykose wurde im 19. Jahrhundert identifiziert. Zu diesem Zeitpunkt wurde festgestellt, dass sich die Krankheit unter der Einwirkung des Pilzes Actinomyces bovis entwickelt. Der Parasit gelangt durch Wunden an den Schleimhäuten und am Körper, den oberen Atemwegen, dem unteren Darm und den Brustwarzen in den Körper der Kuh.

Am häufigsten tritt eine Infektion auf, wenn das Tier mit Pilzen infiziertes Gras frisst. Normalerweise setzt er auf Müsli. Die Hauptbedingung für eine Infektion ist das Vorhandensein einer Wunde, durch die der Erreger in den Körper gelangt.

Infektionsquellen können sein:

  • füttern
  • Wasser,
  • Objekte der äußeren Umgebung.

Meistens entwickelt sich die Krankheit im Winter-Herbst - eine Zeit reduzierter Immunität, in der mit Ballaststoffen gefüttert und Stoppeln gegessen werden, die die Mundschleimhaut verletzen.

Beim Verschlucken verursacht der Pilz einen Entzündungsprozess, der zur Bildung eines aktinomykosen Granuloms mit Eiterfreisetzung führt. Betroffen sind zunächst Unterkiefer, Knochen und Lymphknoten. Während sich die Läsion entwickelt, gelangt sie zu den lebenswichtigen inneren Organen, wodurch das Fleisch des Tieres für die Nahrung ungeeignet wird. Der Erreger kann 1 bis 6 Jahre in der Umwelt leben. Zerstört durch chemische und physikalische Einwirkungen:

  • Formalinlösung (3%),
  • Erhitzen auf eine Temperatur von 75–85 ° C,
  • Dampfbehandlung.

Actinomyces bovis reagiert empfindlich auf Antibiotika wie Tetracyclin, Erythromycin, Chloramphenicol und andere fungizide Wirkstoffe.

Nachdem der Pilz in den Körper gelangt ist, bevor die ersten Symptome auftreten, kann es mehrere Wochen oder sogar ein Jahr dauern - die Inkubationszeit ist so lang.

Die Manifestation der Krankheit hängt ab von:

  • Lokalisierungsseiten
  • Pathogenität des Erregers,
  • die Fähigkeit des tierischen Organismus, ihm zu widerstehen.

Ein gemeinsames Symptom für alle Tiere ist die Bildung von Actinomycmas: ein langsam wachsender und sich ausbreitender dichter Tumor. Aktinomykose Läsionen können sich auf Kopf, Hals, Unterkiefer, Euter, Zunge und Mundschleimhaut befinden. Vielleicht ist seine Entwicklung in den Lymphknoten.

Wenn nur Weichgewebe infiziert ist, wird die Kuh am häufigsten geheilt und sie erholt sich schnell. Mit der Niederlage der Gelenke, Knochen, inneren Organe ist meist die Prognose für ein Tier ungünstig.

Mit der Niederlage der Haut von Kopf, Hals, Unterkiefer

In diesen Gebieten manifestiert sich die Krankheit in Form des Auftretens dichter, mit der Haut verschmolzener Tumore, die sich schließlich öffneten und von denen eitriger Ausfluss gelber Farbe, manchmal mit Blut vermischt, herrührt.

In ihnen sieht man mit bloßem Auge Graukörner - das ist der Pilz des Erregers. Geschwüre können sowohl außen als auch in den Kehlkopf geöffnet werden. Sie ziehen sich dann weiter und öffnen sich dann wieder.

Mit der Niederlage der Lymphknoten

In den Lymphknoten bildet sich eine eingekapselte eitrige Anreicherung, wenn der pilzverursachende Wirkstoff in sie eindringt. Manchmal kommt es zu einer Abnahme der aktinomykosen Tumoren, und es scheint, dass sich das Tier erholt hat. Nach einiger Zeit können die Tumoren mit abnehmender Immunität jedoch in die gleichen Gebiete zurückkehren, in denen sie sich zuvor befanden.

Nach dem Öffnen des Abszesses bei einer Kuh sind Fieber, Schwellungen und ein schlechter Gesundheitszustand möglich. Eine Remission kann auftreten, wenn an der Stelle des betroffenen Lymphknotens keine Fistel vorhanden ist. In diesem Fall kann der Tumor auf unbestimmte Zeit bestehen bleiben.

Mit Euterleiden

Auf dem Euter stirbt Gewebe. Im Brustdrüsengewebe bilden sich mehrere Zentimeter breite Aktinomyome, die das Auftreten von Geschwüren und Fisteln hervorrufen.

Wenn Sie das Euter spüren, spüren Sie eine große Robbe mit vielen kleinen Formationen. Nach der Reifung des Aktinomykoms erscheint an seiner Stelle eine große Wunde mit eitrigem Inhalt. Nach der Behandlung verbleibt eine Narbe auf dem Euter.

Mit der Niederlage der Zunge und Schleimhaut

Durch Actinomyc im Kehlkopf und Rachen lokalisiert, wird es für die Kuh schwierig zu schlucken und zu kauen, was dazu führt, dass ihr Appetit abnimmt und sie stark an Gewicht verliert.

Wenn die Zunge, das Zahnfleisch oder die Mundschleimhaut betroffen sind, kann man Geschwüre erkennen, aus denen eine gelb-rote Flüssigkeit austritt. Die Zähne beginnen zu taumeln und fallen heraus. Es gibt vermehrten Speichelfluss.

Wenn der Erreger in die Alveolen der Zähne eindringt, entwickelt sich die Infektion schnell im Körper. Wenn die Infektion mit der Zunge begann, wird sie größer. In diesem Fall kann die Kuh den Kiefer nicht fest verschließen, und die Zunge fällt heraus.

Wie Actinomykose bei Kühen zu behandeln

Die Actinomykose-Therapie umfasst verschiedene Behandlungsschemata. In jedem von ihnen gibt es jedoch eine obligatorische Behandlung von Wunden mit Jod, deren intravenöse Injektion sowie Injektionen von Antibiotika. Es ist auch eine Operation möglich, bei der der Tumor entfernt, der Abszess gereinigt und mit Antiseptika behandelt wird. Der Operation geht jedoch eine Antibiotikatherapie voraus.

Eine Lösung von Jod und Kaliumjodid

Wenn der Erreger nur unter die Haut eingedrungen ist, reicht manchmal nur eine subkutane Injektion von Jod und Kaliumjodid, das Medikament "Iodinol". Substanzen injiziert um Actinomykose. In fortgeschrittenen Fällen - oder wenn es nicht möglich ist, an eine Actinomykose heranzukommen - wird die Jodlösung intravenös injiziert.

Injektionslösung wird hergestellt aus:

  • kristallines Jod - 1 g,
  • Kaliumiodid - 2 g,
  • warmes Wasser - 0,5 l.

Die Lösung wird genau in dieser Reihenfolge zubereitet, ebenso wie die Zutaten in der Liste. Das Analogon kann eine Mischung aus 4 ml einer alkoholischen Lösung von Jod (5%) und 900 ml destilliertem Wasser sein. Eine Vene wird jeden Tag in 100 ml injiziert.

Die Behandlungsdauer beträgt 4-5 Tage. Normalerweise lösen sich in dieser Zeit Aktinomyome auf. Auch Jod und Kaliumjodid können unter Verwendung einer Pipette verabreicht werden.

Antibiotika

In schweren Fällen wird eine Antibiotikatherapie verordnet. Es kann auch in Verbindung mit Jodinjektionen verschrieben werden. Häufig verwendete Antibiotika wie Oxytetracyclin, Polymyxin. Sie werden in die Actinomycomie injiziert. Die Behandlung mit Oxytetracyclin dauert 7 Tage.

Tieren bis zu einem Jahr werden 200 Tausend U, älteren Tieren - 400 Tausend Un verabreicht. Polymyxin wird jeden 10. Tag injiziert. In fortgeschrittenen Fällen wird den Kühen Benzylpenicillin injiziert. Es ist jedoch wichtig, im Voraus festzustellen, dass das Tier nicht gegen Penicillin allergisch ist.

Eine vollständige Erholung nach der Behandlung sollte nach 3-5 Wochen erwartet werden. Es ist wichtig, alle tierärztlichen Vorschriften zu befolgen und die Behandlung abzuschließen, auch wenn die Krankheitssymptome verschwunden sind. Rezidive sind charakteristisch für Aktinomykose. Neben der medikamentösen Behandlung werden auch Anstrengungen zur Verbesserung der Immunität des Tieres unternommen - die Einführung von Vitaminzusätzen und eine verbesserte Ernährung.

Vorbeugende Maßnahmen

Um eine Infektion mit Actinomyces bovis zu vermeiden, sollten Sie bestimmte vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Dämpfen Sie Raufutter (Stroh, Heu) vor dem Füttern, um sie zu erweichen, damit das Tier die Mundschleimhaut nicht schädigen kann.
  • Empfehlungen für das Ernährungsmanagement einhalten, damit das Tier eine gute Immunität hat,
  • die Hygienevorschriften für die Haltung von Kühen, einschließlich der regelmäßigen Reinigung und Desinfektion des Stalls, nicht zu vernachlässigen,
  • die Herde regelmäßig inspizieren und kranke Tiere rechtzeitig isolieren,
  • auf Weiden im Flachland, sumpfig und feucht, zu grasen aufgeben,
  • Kratzer, Schürfwunden auf Haut und Schleimhäuten rechtzeitig behandeln, schmerzende Zähne entfernen.
Aktinomykose ist also eine schwere Infektionskrankheit, die rechtzeitig und unweigerlich behandelt werden muss. Verzögerungen bei der Behandlung drohen mit schwerwiegenden Verstößen gegen die Arbeit lebenswichtiger Organe - in der Folge wird Rindfleisch unbrauchbar.

Um eine Kontamination der Herde mit Aktinomykose zu vermeiden, ist eine regelmäßige Desinfektion des Stalls, eine hochwertige Ernährung und eine sorgfältige Pflege der Tiere erforderlich.

Was ist diese Krankheit

Actinomykose ist eine chronische Erkrankung ansteckender Natur, die nicht nur Rinder, sondern auch Menschen betrifft. Es wird durch einen Pilz verursacht, der durch das Auftreten von Entzündungen in Form von Granulomen auf den inneren Organen und Geweben gekennzeichnet ist, die sich in Abszesse und Fisteln verwandeln. Wissen Sie?Das teuerste Rindfleisch der Welt wird von japanischen Wagyu-Kühen gewonnen. Die Japaner, die in der Nähe der Stadt Kobe lebten, wo diese Kühe größtenteils geschieden waren, behandelten ihre Haustiere mit Sorgfalt - sie fütterten sie mit den besten Kräutern, wischten sie mit Sake und tranken Bier. Infolgedessen haben sie gelernt, wie man sehr zartes und schmackhaftes Fleisch bekommt, das heute für 200 Gramm Filet zu 100 Euro verkauft wird. Die Krankheit ist gefährlich für das Tier, denn wenn sie nicht umgehend behandelt wird, kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen, die Nieren, Leber, Atmungssystem und Gehirn betreffen. Bei schlechter Gesundheit kann eine Kuh tödlich sein. Am anfälligsten für eine Schädigung des Pilzes sind Kühe unter 1 bis 1,5 Jahren.

Wirksame Behandlung von Aktinomykose

Bei den ersten Symptomen der Krankheit sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um die Situation nicht weiter zu verschärfen.

Für die Behandlung von Aktinomykose in ihrer Praxis verwenden Tierärzte Jodlösung im Inneren und führen sie direkt in die Aktinomykose ein. Bei erneuter Ausbreitung der Krankheit kann eine intravenöse Perforation des Tieres mit einer Lösung von Jod, Wasser, das Kaliumjodid enthält, verordnet werden. Für den Tropfer werden Kaliumjodid, Jod und destilliertes Wasser verwendet.

Bei einem komplizierten Krankheitsverlauf werden Antibiotika zur Behandlung eingesetzt. Während der Woche verschrieben, um das sehr aktinomische Medikament - Oxytetracyclin zu durchdringen.

Verwenden Sie zur Bekämpfung der Formationen auch Polymyxin. Die Injektion erfolgt in Actinomycom alle 10 Tage. In Kombination mit Antibiotika kann eine intravenöse Verabreichung von Kaliumiodid verordnet werden.

Die praktischste Behandlung für die Aktinomykose von Rindern ist die Operation.

Actinomycomas werden zusammen mit einer mit Eiter gefüllten Kapsel herausgeschnitten. Для того чтобы операция прошла успешно, предварительно проводят курс лечения антибиотиками. Животное обкалывают специальным антибиотиком как внутримышечно, так и внутривенно.

Um den Raum zu desinfizieren, in dem sich ein krankes Tier befand, sollten Sie eine Lösung aus Ätzalkali (2-3%) und Svezashashenoy-Kalk verwenden.