Allgemeine Informationen

Frühreife Birne Lada in unseren Gärten

Pin
Send
Share
Send
Send


Lada ist eine klassische Birnensorte, die sich in jedem Garten unseres Landes gut akklimatisiert. Aufgrund der Vielzahl an positiven Eigenschaften ist diese Sorte als beliebteste Birne bekannt.

Lada ist als Sommersorte anerkannt, die Reifezeit liegt Mitte August. Die durchschnittliche Höhe einer Birne beträgt 2,5 m. Der Baum hat eine ausgeprägte Bob. Die Krone mit einer durchschnittlichen Dichte von bis zu drei Jahren ist trichterförmig und wird zu Beginn der Fruchtperiode pyramidenförmig.

Beschreibung und Entstehungsgeschichte der Birnensorten Lada

Beginnen wir mit einer Beschreibung der Sorte. Die Triebe einer Birne sind ziemlich lang, von mittlerer Dicke, leicht gebogen, in einem Abschnitt gerundet, von brauner Tönung. Die Blätter sind dunkelgrün und klein. Die Länge des Stiels beträgt 1,5–2,5 cm, und die Nebenblätter fallen in den frühen Stadien ab.

Blumen mit Schale. Es gibt 5–7 von ihnen in jedem Blütenstand. Die Früchte sind nicht besonders groß und wiegen 100-110 g. Ihre Oberfläche ist glatt und glänzend. Die gereifte Birne hat eine gelbe Farbe mit einem rosa Schimmer an den Seiten.. Subkutane Punkte sind praktisch unsichtbar. Der Stiel von Lada ist kurz, es gibt keinen Trichter. Das Fruchtfleisch ist weißlich gelb, körnig, von mittlerer Dichte und nicht besonders saftig. Der Geschmack der Frucht ist sauer-süß ohne ausgeprägten Geschmack.

Variety Lada brachte Akademiker Chizhov und Potapov. Diese Birne ist das Ergebnis einer Kreuzung der Sorten Olga und Forest Beauty. 1993 wurde die Birnensorte Lada in das Staatsregister der Regionen Central, Central Black Earth und Middle Volga eingetragen. Der berühmteste Lada in der Region Moskau erworben.

Vor- und Nachteile

Lada hat viele Vorteile, darunter:

  • Skoroplodnost - Birne für 2-4 Jahre ab dem Zeitpunkt der Knospung bringt eine volle Ernte,
  • Winterhärte - auch junge Bäume, die im Herbst gepflanzt wurden, können ungeschützt überwintern,
  • Hohe Resistenz gegen die meisten Krankheiten - Lada resistent gegen Schorf und Bakterienbrand.

Von den Nachteilen dieser Sorte beachten Sie:

  • kurze Lagerzeit der Früchte - nur 55–65 Tage bei 0 ° C,
  • Geringe Transportfähigkeit - Birnen haben keine gute Transportbeständigkeit.
Saftige Birnen Lada auf einer Niederlassung

Beim Anpflanzen von Sämlingen ist die Jahreszeit von nicht geringer Bedeutung. Am besten pflanzt man im Frühjahr eine Birne. Im Herbst sollte dies wegen der wahrscheinlich schwachen Wurzelbildung in der Herbst-Winter-Jahreszeit nicht erfolgen.

Lada ist bei der Auswahl eines Bodens nicht besonders anspruchsvoll, sodass er fast überall wachsen kann. Um den Ertrag zu erhöhen, ist es jedoch besser, den Boden mit Drainage oder Chernozem zu bepflanzen.

Der ausgewählte Bereich wird vorgraben, und Düngemittel werden ausgebracht: Kompost, Kalisalz und Superphosphat.

Die Aussparung für den Setzling sollte größer sein als das Rhizom, damit der Baum während des Pflanzens frei steht. In den meisten Fällen beträgt die Tiefe 70 cm und der Durchmesser 100 cm.

Beim Eintauchen kontrollieren die Pflanzen in der Grube, dass der Wurzelhals notwendigerweise 5–7 cm groß ist, und die Wurzeln richten sich sanft auf und streuen mit dem Boden, auf dem der Sämling wächst. In der letzten Phase des Pflanzens wird der Boden in der Nähe der Birne gut verdichtet und gewässert. und eine kleine Menge Mist oder Humus wird um die Pflanze herumgegossen. Am Ende aller Aktionen wird der Baumstamm vorsichtig mit der ausgegrabenen Cola verbunden.

Fruchtbirnenbaum Lada

Die Birne wird oft nur während längerer Dürreperioden gegossen, da eine sehr häufige Bewässerung das Wurzelsystem schädigt und alle Arten von Krankheiten dieser Sorte hervorruft. Die Pflanze kann aufgrund von zu viel Feuchtigkeit sogar vollständig absterben. Die Bewässerung erfolgt reichlich, 2-3 Eimer Wasser unter einem Baum. Auch Birnenfeuchtigkeit wird zu Beginn des Sommers benötigt, wenn Früchte gegossen werden.

Im zeitigen Frühjahr wird der Baum mit stickstoffhaltigen Düngemitteln gefüttert. Dies geschieht, wenn der Schnee schmilzt und trockenes Wetter einsetzt.

Getrocknete und beschädigte Zweige, die nach der Winterzeit erscheinen, abschneiden. Der Stamm eines Baumstammes wird normalerweise mit rotem Blei oder Limette behandelt.

Im Herbst werden Mineraldünger eingesetzt. Sie werden im Oktober hinzugefügt. Im Winter braucht die Birne auch die richtige Pflege. Es ist darauf zu achten, dass beim Erwärmen der Graupel nicht an den Ästen des Baumes klebt. Das Gewicht der Schneeschicht kann leicht dünne Äste brechen. Briefmarken bedecken nicht, da die Birne eine hohe Frostbeständigkeit aufweist.

Birnen schneiden Lada zweimal im Jahr: im Frühjahr und im Herbst. Unnötige Zweige werden geschnitten, sehr lange bilden kürzere Scheren mit einer scharfen Scheide, um der Obstpflanze keine großen Schäden zuzufügen. Anschließend werden die Schnittstellen mit Gartenkitt behandelt.

Produktivität in einem erwachsenen Lada-Baum

Bedingungen für die Reifung und Ernte

Lada ist eine skoropplodny Klasse der frühen Reifezeit. Bei richtiger Pflege und regelmäßigem Beschneiden erscheinen die Früchte 3-4 Jahre nach dem Pflanzen. Die ersten Birnen werden Anfang August geerntet und die Haupternte erfolgt in der zweiten Hälfte dieses Monats. Ein erwachsener Baum bringt jährlich etwa 50 kg Früchte.

Birnen sind fest mit dem Stiel verbunden und fallen erst bei voller Reife ab. Aufgrund dessen ist es möglich, Mitte September zu ernten, wenn die Birnenfrucht bernsteingolden wird und errötet.

Die Lagerbedingungen für Birnen sind wie folgt: abgedunkelter Raum, positive Temperatur von 1–4 ° C, Luftfeuchtigkeit - mindestens 85% und gute Belüftung. Früchte vorsichtig in Plastik- oder Holzkisten legen. Verteilen Sie die Früchte in den ausgewählten Behälterschichten, die mit dünnem, sauberem Papier oder trockenem Stroh abgetrennt werden. Erstellen Sie nicht mehr als zwei Ebenen.

Früchte von Lada-Birnen werden 2–2,5 Monate gelagert. Außerdem können Birnen im Sand gehalten werden. Beim Verlegen in Holzkisten werden Fruchtschichten mit Sand bestreut. So können die Früchte bis November durchhalten.

Schutz eines erwachsenen Baumes vor Krankheiten und Schädlingen

Lada hat eine gute Resistenz gegen Schorf und Bakterienbrand. Es ist jedoch unmöglich, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit diesen Krankheiten sowie anderen Krankheiten und Insektenschädlingen auszuschließen.

Die Schädlingsbekämpfung beginnt vor dem Saftfluss. Dazu werden in einem Eimer Wasser 700 g Harnstoff gelöst und Stiel und Boden um die Birne herum behandelt.

Gesammelte Lada-Birnen, essfertig und lagernd

Dieses Ereignis vernichtet alle Schädlinge, die die Winterkälte und den Frost an der Pflanze erfolgreich überstanden haben.

Aber wenn Sie die Birne später mit dieser Lösung behandeln, brennen die schwellenden Nieren.

Um Krankheiten wie Schorf, Bakterienbefall, Fruchtfäule, Mehltau und Rost vorzubeugen sollte bestimmten Regeln folgen nämlich:

  1. Sprühen Sie den Baum ab dem Beginn des Knospenbruchs dreimal ein, bis alle Früchte reif sind, unabhängig vom Auftreten der Krankheit.
  2. Entfernen Sie abgestorbenes Laub rechtzeitig und entfernen Sie Unkraut.
  3. Vermeiden Sie übermäßige Trockenheit oder übermäßigen Feuchtigkeitsgehalt im Boden.

Die Schädlinge dieser Sorte sind: Gallmilbe, Birnensauger, Blattlaus, Motte und Heckkäfer.

Grundlegende Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung:

  1. Am effektivsten ist hier die geplante Aufbereitung von Speziallösungen gegen Parasiten.
  2. Die Vernichtung von Unkräutern ist obligatorisch, da sie Träger verschiedener Schädlinge sind.
  3. Regelmäßige und sorgfältige Beobachtung des Aussehens von Stamm, Zweigen und Blättern der Birne.

Obwohl die Sorte erst vor relativ kurzer Zeit gezüchtet wurde, ist Lada in den meisten russischen Regionen bereits weit verbreitet.

Eine solche Beliebtheit dieser Birnenart wird durch ihre Fähigkeit gefördert, in Gebieten mit niedrigen und veränderlichen Temperaturen, unprätentiöser Pflege und signifikanten Ertragsindikatoren Fuß zu fassen. Da Lada zu den frühreifen Sorten gehört, muss man nicht lange warten, um die leckeren und saftigen Früchte zu genießen.

Sortenbeschreibung

Pear Lada ist ein Vertreter der Stengelart. Der Baum hat eine durchschnittliche Höhe und Krone in Form eines Trichters oder einer Pyramide. Die Rinde des Hauptstammes und der erwachsenen Zweige - grau. Junge Triebe mit einer glatten Oberfläche in hellbraunen Tönen, ansehnlich lang und leicht gebogen. Die Anzahl der Triebe in der Krone ist mäßig, so dass sie mäßig dicht ist.

Die präsentierte Sorte ist mittelgrün und die Blätter selbst sind dunkelgrün mit einem glänzenden Glanz, ähneln einer ovalen Form, leicht länglich. Die Blattstruktur ist dicht, es gibt kleine Zähne an den Rändern und das Blatt ist leicht in Richtung der Zentralvene gekrümmt. Die Länge des Stiels beträgt nicht mehr als 2,5 cm, während die Nebenblätter früh zerbröckeln. Während der Blütezeit ist der Baum mit weissen Blütenständen in Traubenform mit je 7 Topfblumen bedeckt.

Pear Perlen reichlich, aber die Größe der Früchte ist klein, das maximale Gewicht einer Frucht ist 110 g. Aber Birnen haben eine glänzende glatte Haut, während es dünn und gelb mit einem kaum wahrnehmbaren Erröten von einem blassroten Farbton gemalt ist. Früchte sind mit einem kurzen Stiel (ca. 2 cm) befestigt und haben keinen Trichter. In der Samenkiste 5 braune Samen.

Die Ernte von Birnen kann entfernt werden, wenn sich die Fruchtschale um den Schnitt herum gelb färbt. Es ist Anfang August.

Der Geschmack von Birnen ist nicht schlecht, was ist der Vorteil der erhöhten Menge an Zucker. In diesem Fall hat die Frucht eine leichte Säure, das Fruchtfleisch von hellgelber Farbe hat eine ausgeprägte Körnung und mittlere Saftigkeit. Das Aroma der ganzen Frucht ist praktisch nicht zu spüren, nur wenn es geschnitten wird, entsteht ein zarter süßlicher Geruch.

Die beschriebene Birnensorte Lada ist auf dem Foto unten dargestellt:

Merkmale der Sorte

Junge Setzlinge von Lada-Birnen beginnen im dritten Lebensjahr Früchte zu tragen und werden ab dem 7. Kultivierungsjahr ihre „Fähigkeiten“ voll entfalten. Wenn Sie die Regeln der Pflege einhalten, kann ein erwachsener Baum bis zu 50 kg Obst produzieren. Birnen sind ideal zum Essen und Konservieren.

Die Vorteile der Sorte sind:

Beschreibung Sorten Birne Lada wäre unvollständig, wenn nicht seine Mängel zu erwähnen. Es gibt nur zwei von ihnen in der Sorte Ladovsky:

  1. Kurze Lagerung der Früchte nach der Ernte (nicht mehr als 2 Monate).
  2. Niedrige Transporteigenschaften von Birnen.

MitOrt ist selbstfruchtbar, das heißt, auch ein einsamer Baum kann Früchte tragen. Um die Menge der Ernte zu erhöhen, wird empfohlen, sie zusammen mit Birnen der Sorten Severyanka, Chizhovskaya, Cosmic oder Rogneda anzubauen.

Die Hauptnuancen wachsender Sorten

Trotz der Tatsache, dass Sämlinge fast immer gut wurzeln, sollten Sie Augenblicken wie dem Einpflanzen und der weiteren Pflege von Lada-Birnen Beachtung schenken.

Im Allgemeinen ist die Sorte für den Boden nicht zu skurril. Um den Ertrag zu erhalten, sollte jedoch schlechter Boden gedüngt werden. Der am besten geeignete Boden zum Anpflanzen des Lada ist fruchtbarer lockerer Boden (schwarzer Boden, Lehm). Wenn der Garten in einem Gebiet mit schlechtem Nährboden zerbrochen wird, muss der Boden zuerst mit Mineraldünger und organischen Stoffen angereichert werden. Gleichzeitig sollte die Menge des ausgebrachten Düngers die normalen Nährstoffdüngungen übersteigen.

Pear Lada reagiert sehr empfindlich auf den Mangel an Spurenelementen (insbesondere aus biologischem Anbau). Wenn Sie die Situation nicht korrigieren, wird der Baum möglicherweise bald krank oder stirbt sogar, ohne den Winter zu überleben.

Bei der Pflege der Birnensorte Lada ist das Bewässerungsregime besonders zu beachten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Sorte eine geringe Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit aufweist. Im Sommer muss der Baum regelmäßig nach dem Prinzip "selten, aber reichlich" gegossen werden. Die anspruchsvollste Birne in Bezug auf das Gießen während des Wachstums von Trieben und reifen Früchten - von Mai bis Juli. Unter jungen Bäumen sollten mindestens 30 Liter Wasser auf einmal und unter einer erwachsenen Birne bis zu 50 Liter Wasser aufgetragen werden.

Parallel zur Bewässerung können Sie die Birne füttern, wobei die erste Düngergabe vor Blühbeginn erfolgen muss (Nitroammofoska oder Bio). In Zukunft ist es notwendig, mindestens zwei zusätzliche Fütterungen vorzunehmen - wenn der Baum vollständig gedeiht (Harnstoff oder Salpeter) und nach der Bildung von Früchten (Harnstoff).

Außerdem müssen Sie im Herbst unter den jungen Bäumen Holzasche (pro 1 m² 150 g) herstellen. Bereiten Sie auch Birnen (jung und alt) zum Überwintern vor, indem Sie eine Mineralmischung der folgenden Zusammensetzung (berechnet pro 1 Quadratmeter) in den Baumstammkreis geben:

  • 1 EL. l Kaliumchlorid,
  • 2 EL. l Superphosphat
  • 10 Liter Wasser.

Im Allgemeinen verträgt die Sorte direktes Sonnenlicht, aber bei zu heißem und trockenem Sommer sollten junge Setzlinge vor der Sonne geschützt werden. Andernfalls kann das Laub schwarz und trocken werden.

Gemäß der obigen Beschreibung (mit Fotos) der Birnensorte Lada eignet sie sich perfekt für den Anbau, um eine frühe Ernte zu erzielen. Trotz der Tatsache, dass die Früchte nach dem Entfernen nicht lange gelagert werden, können sie lange auf dem Baum bleiben, da sie nicht bröckeln. Dadurch kann das Erntegut in Teilen entnommen und nach und nach verarbeitet werden. Mehrere Sämlinge dieser Sorte ergänzen den Garten und versorgen mehr als eine Familie mit gesunden Früchten.

Beschreibung und Eigenschaften der Birnensorten Lada

Eltern von Lada sind Forest Beauty und Olga. Die Pflanze ist mittelgroß und erreicht 3 m. Die Krone verändert sich mit der Entwicklung der Birnen. Bis zu 3-4 Jahre alt, hat es eine Trichterform. Wenn ein erwachsener Baum Früchte zu tragen beginnt, ähnelt die Krone einem Kegel oder einer Pyramide. Die Rinde ist am Stamm dunkelgrau und an den Skelettästen grau gefärbt.

Triebe länglich mittlerer Dicke, leicht gebogen, runder Querschnitt, braune Farbe. Knospen kegelförmig, haben eine dunkle Farbe. Die Blätter sind grün, oval, mittelgroß. Die Oberfläche der Platte ist glatt. Die Blätter sind an den Rändern gezackt. Die Länge der Blattstiele ist durchschnittlich. Topfblumen, Krone weiß. Die Ränder der Blütenblätter sind fest. Die Farbe der Knospen ist ebenfalls weiß. Blütenstände sind schildartige Trauben mit jeweils 5–6 Blüten.

Früchte sind obovoid, mit einem Gewicht von 100-120 g, bedeckt mit einer dünnen Haut. Ihre Farbe ist hellgelb. Auch an den Früchten ist eine leichte Rötung zu erkennen. Früchte haben subkutane Flecken, aber sie sind nicht sehr auffällig. Der Stiel ist kurz, es gibt keinen Trichter. Die Untertasse ist klein, knorrig und schmal. Tasse öffnen. Die Samen haben eine braune Farbe, jede Frucht ist bis zu 5 Stück groß.

Das Fruchtfleisch hat eine feinkörnige und nicht sehr dichte Struktur, gelb-weiße Farbe. Der Geschmack der Frucht ist süß, mit einem leichten Säuregehalt, das Aroma ist nicht ausgeprägt. Auf einer Fünf-Punkte-Skala werden Früchte mit 4,1 bis 4,4 Punkten bewertet. Sie enthalten:

  • 15,7% Feststoffe
  • 7,2% Zucker,
  • 12,2% lösliche Elemente
  • 0,27% titrierbare Säure,
  • 92 mg / 100 g P-aktive Elemente.

Der Hauptunterschied von Lada zu anderen Sorten, insbesondere zu Chizhovskaya, ist die Reifezeit - die Sorte gilt als Frühsommer.

Stärken und Schwächen

Lada Birnen werden von Gärtnern geschätzt für solche Eigenschaften wie:

  • Hervorragende Frucht
  • gute winterhärte
  • Frühreife
  • Resistenz gegen Schorf und bakterielle Verbrennungen.

Gärtner müssen jedoch die folgenden kulturellen Mängel berücksichtigen:

  • geringe Transportfähigkeit,
  • kurze Haltbarkeit von Früchten
  • Anfälligkeit für Dürre.

Landefunktionen

Land zum Anpflanzen von Lada sollte auf der Südost- oder Südseite liegen. Für Birnen unerwünschte Auswirkungen von Winden. Wählen Sie daher einen Ort, der durch Gebäude oder andere Anlagen vor Zugluft geschützt ist.

Es ist wichtig! Pear Lada bevorzugt lehmige Böden mit einem neutralen Säuregrad. Das Grundwasser sollte 2 m vom Boden entfernt sein.

Es ist möglich, eine Birne im Frühjahr (im April) oder im Herbst zu pflanzen - bevor der Frost einsetzt. Die geeignetsten Perioden sind Ende September, da im Oktober noch eine relativ warme Temperatur herrscht und das Wurzelsystem der Pflanze vor dem kalten Wetter Zeit hat, sich zu stärken.

Um die Site vorzubereiten, gehen Sie im Voraus vor. Was ist notwendig, um Folgendes zu tun:

  1. Wenn im Frühjahr gepflanzt werden soll, wird im Herbst ein Loch mit einer Tiefe von 80 cm und einem Durchmesser von 1,3 m gegraben.
  2. Der resultierende Boden wird mit 700 g Dolomit, 600 g Asche, 10 kg Mist oder Kompost und 200 g Azofosca gemischt.
  3. Dann wird die Mischung in die Aussparung gegossen.

Während der Herbstbepflanzung braucht das Land auch eine vorläufige Vorbereitung, die beste Zeit dafür ist der August. An der ausgewählten Stelle müssen 25 g Kaliumsalz, 50 g Superphosphat und 7 kg Kompost gleichmäßig verteilt werden (die angegebene Menge Dünger wird pro 1 m² verbraucht). Anschließend muss der Boden bis zur Höhe eines Spatenbajonetts ausgehoben werden.

Lada wird im Herbst oder Frühling gepflanzt

Der Pflanzvorgang selbst weist folgende Merkmale auf:

  1. Gärtner verwenden einen 1–2 Jahre alten Schössling mit 7–8 entwickelten Ästen, die später die Grundlage für die Bildung der Baumkrone bilden. Die Pflanze sollte keine mechanischen Beschädigungen und getrocknete Wurzeln aufweisen.
  2. Dann wird auf einer zuvor vorbereiteten Fläche eine 70 cm tiefe und 1 m breite Grube gegraben, der Boden sollte gelockert und 10 rohe Eier hinzugefügt werden, die die Birne im ersten Jahr mit der notwendigen Nahrung versorgen.
  3. In der Mitte der Grube befindet sich ein Pfahl, der den Boden um 50–70 cm übersteigen soll.
  4. Dann wird ein Schössling in die Aussparung gelegt, um die Wurzeln zu begradigen. Und die Pflanze mit Erde bestreuen.
  5. Das Wurzelhalsband sollte sich 5-6 cm über dem Boden befinden.
  6. Danach stopfen sie den Boden und gießen 30 l Wasser auf einen Sämling.
  7. Приствольный круг мульчируют слоем перегноя или навоза толщиной 10 см.

Груша Лада является частично самоплодной культурой – она способна давать урожай без опылителей. Но их наличие позволит улучшить завязи и увеличить количество плодов.

Es ist wichtig! Sorten wie Memory of Zhegalov, Otradnenskaya, Kosmicheskaya, Moskvichka, Chizhovskaya, Skorospelka, Severyanka und Rogneda werden als Bestäuber für Lada verwendet.

Pflanzenpflege

Lada erträgt kaum Dürre, deshalb sollten Sie besonders auf die Bewässerung achten. Junger Baum bis zu 3-4 Jahren befeuchten, während der Boden trocknet. Die regelmäßige Bewässerung hängt von den Wetterbedingungen und dem Zustand der Pflanze ab. Es ist möglich, eine Birne zu dieser Zeit einmal pro Woche anzufeuchten. Für 1 m² pristvolnogo Grundstück werden 20 Liter Wasser benötigt.

Wenn der Baum die Fruchtperiode erreicht, wird er während der Vegetationsperiode zweimal gegossen:

  • vor der blüte
  • nach dieser Phase.

Sie können diesen Vorgang auf zwei Arten durchführen:

  1. Bestreuen. Die Bewässerung erfolgt mit rotierenden Düsen, die Wassertropfen aufsprühen.
  2. Die Verwendung von Rillen. Um den Baum herum graben sie ein 20 cm tiefes Loch und speisen Wasser hinein.

Ab dem zweiten Jahr nach dem Pflanzen muss die Birne gefüttert werden. Junge Bäume unter 3 Jahren werden nur im stammnahen Umkreis (im Umkreis von 1,5 m) gedüngt. Nach dem Beginn der Fruchtbildung wird auch im Gang gedüngt.

  • Für einen Baum im Alter von 4 bis 12 Jahren werden 4 g / m² Phosphor und 6 g / m² Kalium benötigt.
  • Für Birnen im Alter von 12 bis 20 Jahren sollte der Phosphorverbrauch 6 g / m², Kalium 8 g / m² betragen.
  • Die Norm für Pflanzen, die älter als 20 Jahre sind, liegt bei 8 g / m² Phosphor und 12 g / m² Kalium.

Düngemittel werden im Frühjahr - vor der Blüte und auch im Herbst - vor dem Frost ausgebracht, wenn der Boden in einem pristvolny Kreis gelockert wird. Den Boden 10–12 cm ausgraben.

Eine Krone zu formen und eine gleichmäßige Ausleuchtung des Baumes zu gewährleisten, hilft beim Beschneiden. Der Eingriff wird im Frühjahr - vor dem Blühen der Knospen (im März) oder im Herbst - bis zum Frost (im Oktober) durchgeführt. Der erste Schnitt erfolgt unmittelbar nach der Landung. Kürzen Sie den mittleren Spross um ¼ Länge. Wählen Sie dann die 4 am weitesten entwickelten Zweige aus und schneiden Sie sie 20 cm unterhalb dieser Stufe ab.

Kürzen Sie den Mittelleiter im folgenden Jahr um 20–25 cm, schneiden Sie die Äste um 5–7 cm ab, die oberen Triebe sollten kürzer und die unteren, die sich in einem stumpfen Winkel erstrecken, sollten lang sein. Das Beschneiden in den folgenden Jahren soll das Überwachsen und Beschädigen von Ästen sowie das Ausdünnen der Krone verhindern.

Es ist wichtig! Scheiben mit einem Durchmesser von mehr als 1,5 cm verarbeiten Gartenpech (250 g Fett, 200 g Wachs und 50 g Harz).

Tünchen und Mulchen

Vor dem Einsetzen des Winters müssen der Stamm und die Skelettäste weiß werden - dies hilft, den Baum vor Nagetieren zu schützen. Um die Lösung herzustellen, müssen Sie 0,5 Liter Kupfersulfat und 2,5 kg Kalk in 10 Liter Wasser verdünnen. Für den Vorgang mit einem Pinsel.

Der Schutz des Wurzelsystems vor dem Einfrieren hilft beim Mulchen des Bodens im Bereich des stammnahen Kreises. Zu diesem Zweck geeignetes Gras oder Sägemehl. Die Laubdecke wird in einer Schicht von 15 bis 20 cm verlegt und junge Bäume, die im Winter bis zu 4 Jahre alt sind, werden mit Papier oder Lapnik umwickelt.

Was ist das für eine Art?

Skoroplodny Grade mit hoher Produktivität und Beständigkeit gegen Schorf. Früchte mit universellem Verwendungszweck, zur Verarbeitung und zum frischen Verzehr geeignet.

Wann reift der Birnbaum „Lada“ und wann wird geerntet? Die Bedingungen für die Reifung der Birne "Lada" sind Frühsommer, ihre Früchte werden Sie mit saftigen und schmackhaften Früchten begeistern.

Die Früchte bleiben fest am Stiel und neigen nicht zum Schuppen. Daher ist die Ernte von Lada-Birnen ab Mitte September möglich, sobald sie bernsteingolden und rot werden.

Unter den Sommersorten sollte man auf die Kathedrale, Victoria, Krasnobokuyu und Lyubimitsu Yakovlev achten.

Brutgeschichte und Brutgebiet

Die Sorte hat eine junge Geschichte und verdankt ihre Geburt der Landwirtschaftsakademie in Moskau. Die Mitarbeiter erhielten einen neuen Look, indem sie zwei Sorten "Forest Beauty" und "Olga" kreuzten.

Die Eigenschaften des resultierenden Baums übertrafen die Erwartungen hinsichtlich ihrer Leistung. Seit 1993 ist die Sorte "Lada" im Staatsregister eingetragen.

In der Moskauer Region weit verbreitet und wird auch aktiv angebaut Regionen in Mittel-, Wolga- und Mittelschwarzerde.

Birnensorte "Lada" seine vollständige Beschreibung und Foto der Frucht später im Artikel.

Birne "Lada": Beschreibung der Sorte und Fotos

Die Höhe eines erwachsenen Birnbaums "Lada" erreicht mittelgroß mit einer geringen Dichte an Krone und Laub. Junge Sämlinge unterscheiden sich von alten Bäumen durch die trichterförmige Krone, die mit dem Alter pyramidenförmig wird.

Der Hauptstamm des Rumpfes ist grau, während die Skelettäste heller sind. Die Triebe sind lang, mit einem ausgeprägten Braunton, einer leichten Wölbung, der Querschnitt ist gerundet. Kurze Stängelabschnitte in Internodien und relativ geringe Triebdicke. Chechevichek am Kofferraum ein wenig und sie sind nicht sehr ausgeprägt.

Die Form der Blätter ist spitz, eiförmig länglich. Die Oberfläche des Blattes ist glänzend matt, während die Rückseite matter und rauer ist. Die Blechplatte selbst ist von mittlerer Dicke und sehr elastisch.

Vegetative Knospen in Form eines Kegels, am Ende leicht spitz und länglich. Im Laufe der Zeit beginnen die rundesten und abweichendsten Knospen, corymbose Blütenstände zu entwickeln.

Normalerweise haben sie 5-7 Knospen, bestehend aus großen Blüten, ganzen Blütenblättern und einer hellen Krone.

Früchte unterscheiden sich nicht in der Größe, ihr maximales Gewicht liegt bei ca. 120 g. Die Form der Früchte ist wunderschön, typisch für die meisten Birnen.

Glatte und dünne Haut hat eine hellgelbe Farbe mit einem zarten Rotrot.

Typische subkutane Punkte sind fast unsichtbar. Der Rost ist schwach und nur an der Basis des Stiels kaum wahrnehmbar. Der Trichter fehlt, der Stiel ist kurz und mittelgroß. Die Frucht hat 5-7 braune, mittelgroße Samen.

Das hellgelbe Fruchtfleisch hat eine lockere Struktur und einen durchschnittlichen Saftgehalt. Der Geschmack ist süß mit einer leichten Säure, ohne starkes Aroma. Fruchtgeschmack ist hoch, Durchschnittsnote von ca. 4,7 Punkten.

Eigenschaften der Birnen-Lada-Sorte:

Weitere Informationen über die Sorte und die Birnen "Lada" finden Sie auf dem Foto unten:




Eigenschaften

"Lada" wird berücksichtigt samoplodnym grade.

Das Vorhandensein einer dieser Sorten am Standort erhöht den Ertrag und die Qualität der Früchte erheblich.

Sorte "Lada" wird berücksichtigt skoroplodnyda schon Nach der Aussaat kann es 2–4 Jahre lang eine gute Ernte bringen.

Reifer Baum mit der richtigen Pflege und regelmäßigem Beschneiden Im Durchschnitt bringt etwa 50 kg Birnen pro Jahr.

Hohe Erträge bringen solche Birnensorten: Hera, Noyabrskaya, In Erinnerung an Zhegalov und Yakovlevskaya.

Winterhärte-Sorten auf hohem Niveau. Bäume im Winter Sie können nicht einmal abdeckenda es gar nicht benötigt wird. Angesichts der allgemeinen Thermophilie dieser Kultur ist eine solche Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen selten.

Zu den winterharten Sorten zählen Birnen: Swerdlowtschanka, Fairy Tale, Uralochka und Svarog.

Pflanzen und pflegen

Beim Einpflanzen von Setzlingen muss die Jahreszeit berücksichtigt werden. Ideal, wenn Sie im Frühjahr einen jungen Baum pflanzen. Es wird nicht empfohlen, im Herbst zu pflanzen, wegen möglicher schwacher Verwurzelung in der Herbst-Winterperiode.

Die Sorte ist für die Wahl des Bodens nicht sehr skurril, daher fast überall verbreitet. Aber die günstigsten Böden für den Anbau von Lada sind schwarze Erde, Wald und Lehm.

Vor dem Pflanzen sollten organische Dünger in die Grube eingebracht werden, wie z Kompost, Kaliumsalz und Superphosphatund dann den Boden gut lösen.

Die Abmessungen der Grube sollten etwas größer sein als das Rhizom, damit die Pflanze während des Pflanzens frei steht. Die ungefähren Abmessungen der Grube 70x100 bzw. die Tiefe und der Durchmesser.

Der Wurzelhals muss beim Einpflanzen unbedingt 5-7 cm betragenund Wurzeltriebe werden ordentlich begradigt und mit dem Boden bestreut, in dem die Sämlinge gewachsen sind.

Im Endstadium wird der Boden um den Baum herum verdichtet und reichlich bewässert. Um es herum ist es notwendig, etwas Dünger oder Humus einzugießen. Nach alledem sollte der Stamm des Baumes vorsichtig an einen zuvor eingegrabenen Stift gebunden werden.

Der Baum sollte oft nur während längerer Dürreperioden gegossen werden, da zu häufiges Gießen das Wurzelsystem schädigen und verschiedene Krankheiten verursachen kann. Bis zur vollständigen Zerstörung der Anlage. Die Bewässerung sollte reichlich durchgeführt werden, zwei oder drei Eimer Wasser unter einem Baum.

Im Frühjahr, nach dem Überwintern der Pflanze, ist es notwendig, sie mit Stickstoffdüngern zu füttern.. Dies sollte erfolgen, nachdem der Schnee geschmolzen ist und das Wetter trocken ist.

Trockene oder beschädigte Äste, die sich nach der Winterperiode bilden, werden entfernt. Der Stängelteil des Stängels wird hauptsächlich mit Eisenoxid oder Kalk verarbeitet.

Im Herbst sind Mineraldünger am besten geeignet.die im Oktober beitragen. Auch der Winterschlaf ist pflegebedürftig. Es ist darauf zu achten, dass der Graupel beim Auftauen nicht an den Ästen klebt.

Die Stärke der schneebedeckten Eisdecke kann leicht dünne Äste brechen. Obdach Stamm für den Winter ist nicht erforderlich, diese Art von Birne, wegen seiner hohe Frostbeständigkeit.

Das Schneiden von Birnen erfolgt zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst. Zusätzliche Äste werden vollständig entfernt und mit einer scharfen Schere zu lange gekürzt, um dem Baum so wenig Schaden wie möglich zuzufügen.

Schnittstellen werden mit speziellem Gartenkitt bearbeitet.

Krankheiten und Schädlinge

Die Birnensorten "Lada" haben eine starke Resistenz gegen Pilzkrankheiten wie Schorf.

Es ist richtig, die Schädlingsbekämpfung einer Birne zu starten, bevor der Saftfluss im Frühjahr einsetzt.

Durch dieses Verfahren werden alle Schädlinge vernichtet, die den Winter am Baum erfolgreich überstanden haben.

Wird das Holz später mit dieser Lösung behandelt, quellen die Knospen auf.

Solche häufigen Krankheiten wie Schorf, Bakterienverbrennung, Fruchtfäule, Mehltau und Rost lassen sich leichter verhindern als heilen.

Grundregeln für die Seuchenbekämpfung:

  • Sprühen Sie den Baum in der Zeit vom Beginn des Knospenbruchs bis zum Ende der Fruchtbildung dreimal ein, unabhängig vom Vorkommen der Krankheit.
  • Rechtzeitige Nutzung der abgefallenen Blätter und Unkrautentfernung.
  • Vermeiden Sie übermäßige Trockenheit oder übermäßige Bodenfeuchtigkeit.

Die Birnensorte „Lada“ ist gegen alle aufgeführten Krankheiten, insbesondere gegen Schorf, ausreichend resistent. Der Einsatz zusätzlicher Schutzmaßnahmen wäre jedoch sinnvoll.

Birnenschädlinge: Gallmilbe, Schläger, Weißdorn, Bergmannsmotte, Blattlaus, Wintermotte, Goldfinder, Sense, Apfelbaumkäfer.

Grundregeln für die Schädlingsbekämpfung:

  1. Besonders effektive geplante Behandlung mit speziellen Mitteln gegen Parasiten.
  2. Obligatorische Entfernung von Unkräutern, die Schädlinge sind.
  3. Sorgfältige regelmäßige Inspektion des Stammes, der Zweige und Blätter am Baum.

Einfache Pflege und anspruchslose Art dieser Birnen geben die Möglichkeit, "Lada" in fast allen Regionen zu züchten.

Die unbestreitbaren Vorteile einer Birne sind ihre Schlichtheit, Frostbeständigkeit und natürlich der ausgezeichnete Geschmack von reifen Früchten.

Pin
Send
Share
Send
Send