Allgemeine Informationen

Merkmale des Sprühens von Bäumen und Sträuchern im Frühjahr von Schädlingen

Pin
Send
Share
Send
Send


Im Frühjahr, bereits im März, hat ein fürsorglicher Datschabesitzer Geschäfte über dem Dach! Zunächst gehen wir in den Garten: Wir überprüfen die Unterstände (tagsüber, bei günstigem Wetter, können wir sie lüften), beschneiden die Obstbäume und denken an die Frühjahrssprühung des Gartens. Grüße an Behandlungen für Schädlinge und Krankheiten im Frühjahr Die meisten Hobbygärtner haben zwei Hauptfragen:

  • Wann soll mit dem Sprühen von Bäumen und Sträuchern begonnen werden?
  • Wie kann man im Frühling einen Garten besprühen?

Wir haben versucht, beide Fragen in diesem Artikel so detailliert wie möglich zu beantworten.

Zeitpunkt: Wann sollen Bäume und Sträucher im Frühjahr besprüht werden?

Das genaue Datum, an dem Sie mit dem Sprühen beginnen könnenniemand wird sagen. Theoretisch kann der Garten Ende März besprüht werden. Zu dieser Tageszeit kann die Temperatur auf 10 Grad Celsius ansteigen, und Schädlinge wachen bei einer Temperatur von 5-6 Grad Celsius auf. Darüber hinaus beginnen sich frühe Krankheitserreger von Pilzerkrankungen (Fäule, Schorf, Moniliose) zu verbreiten. Die Behandlung Ende März kann jedoch wirkungslos sein, da es immer noch schneien und regnen kann und sich das Werkzeug schnell abwaschen lässt. Warten Sie am besten auf ein trockeneres, stabileres Wetter - im April.

Allgemein, Obstbäume im garten im frühjahr in zwei begriffen gespritzt:

  • VOR dem Anschwellen der Nieren (hauptsächlich aufgrund von Krankheiten)
  • WÄHREND der Knospenblüte in der Grünkegelphase (hauptsächlich von Schädlingen sowie von Krankheiten).

1. Erstes Sprühen

Wann sprühen? In der Phase geschlossener, ruhender Knospen, wie sie sagen, "auf einem kahlen Baum", in der noch keine Anzeichen eines Erwachens zu sehen sind. Zu diesem Zeitpunkt können sich die Sporen von Pilzkrankheiten bereits zu zerstreuen beginnen. Es wird davon ausgegangen, dass es ratsam ist, die Behandlung durchzuführen, wenn die durchschnittliche tägliche Lufttemperatur 5 Grad Celsius erreicht.

Was denn Das erste Sprühen wird wegen Krankheiten durchgeführt, da die Insekten noch keine Zeit hatten, aktiver zu werden - sie haben einfach nichts zu essen (die Nieren haben sich nicht geöffnet). Das Sprühen schützt den Garten vor verschiedenen Arten von Fäulnis, Monilioza-Steinobst, Schorf auf Äpfeln und Birnen. Die folgenden Medikamente werden verwendet: Bordeaux-Gemisch aus 3% Harnstoff, Eisen-Vitriol, kupferhaltigen Zubereitungen von Hom, Oxych, Fungiziden Horus, Scor, Pharmaiod, Abiga-Peak, Nitrafen, Rajok und Insektiziden „30 plus“, „Prophylactin“.

2. Das zweite Spray

Wann sprühen? Auf dem grünen Kegel, wenn die Knospen schon geplatzt sind, sich die Blätter aber noch nicht entfaltet haben. Es ist sehr wichtig, diese Phase nicht zu überspringen, da der Apfelblütenkäfer (Rüsselkäfer) aktiviert ist.

Was denn Insektizide gegen Schädlinge werden verwendet: Iskra, Intavir, Tanrek, Kinmiks, Fufanon, Decis Profi. Es ist möglich, Behandlung mit Fungiziden für Krankheiten durchzuführen: Bordeaux-Mischung von 1%, Horus, Scor, Oxy. Es ist nur wichtig zu berücksichtigen, dass das Medikament Chorus bei kaltem Wetter gut wirkt und besser für die erste Behandlung geeignet ist. Skor ist bei Temperaturen über 5 Grad Celsius wirksamer.

Sie können Obstbäume 2 Mal mehr besprühen: im Stadium einer rosa Knospe (nicht nach blühenden Pflanzen) und entlang der Eierstöcke in der Größe einer Erbse - gegen ein Apfelkraut und gegen Moniliose (zweite Welle). Zum Sprühen eignen sich Spark und Intavir, Decis, Horus sowie die Bioprodukte Fitoverm und Bitoxibacillin (sie wirken bei Temperaturen über 14 Grad).

Es ist notwendig, nicht nur die Zweige, sondern auch den Stamm und sogar den Stiel zu besprühen. Obstbäume, Steinobstkulturen und Beerensträucher werden verarbeitet.

Johannisbeeren und Himbeeren es ist auch besser, früh zu verarbeiten, ohne darauf zu warten, dass die Nieren anschwellen. Zunächst können Sie Milbenknospen sammeln (sie sind rund und gesund - länglich), sie können auch im Winter unterschieden werden. Eine Zecke erwacht bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von 5 Grad Celsius. Nieren müssen gesammelt und verbrannt werden. Die verdrehten Triebe, die letztes Jahr von Blattläusen befallen wurden, werden ebenfalls geschnitten und verbrannt.

Sprühen Sie frühzeitig, solange es noch kühl genug ist, können Sie Akarizide gegen Zecken einsetzen: Teovit-Jett, Kleschevit, Akarin, Aktellik. Bei Temperaturen über 12 Grad Celsius wird das Bioprodukt Fitoverm eingesetzt.

Bei geschwollenen Knospen werden sie vor dem Blättern mit Insektiziden besprüht: Iskra, Detsis Profi, Tanrek. Zur Vorbeugung von Mehltau werden Johannisbeeren mit kupferhaltigen Präparaten (Bordeaux-Mischung, Chorus, Khom, Oksikhom, Skorom) besprüht, wenn die Blätter bereits zu blühen begonnen haben - Ende Mai.

Himbeeren werden auch mit fungiziden kupferhaltigen Arzneimitteln behandelt, bevor sie - gegen Krankheiten, gegen Schädlinge - mit den oben aufgeführten Insektiziden geblättert werden.

Vor der Blüte werden mit Anthracnose oder Mehltau infizierte Johannisbeeren und Stachelbeeren mit Lösungen von Nitrafen, Karbofos oder Bordeaux-Mischung besprüht.

Achtung! Die Zubereitungen werden bei ruhigem Wetter morgens oder abends mit Gartensprühgeräten besprüht.

Und was wird der Mondkalender 2018 sagen ...

Die meisten Druckquellen weisen darauf hin, dass Bäume und Sträucher besprüht werden kann beginnen Ende März - Anfang April. Und wenn Sie hineinschauen Mondkalender für 2018Unter anderem wurde darin empfohlen, Anfang März Bäume im Garten zu besprühen (es ist natürlich zu früh, aber solche Informationen finden statt):

  • 8., 9., 13., 14., 18. und 19. März - Versprühen von Bäumen und Sträuchern vor Krankheiten und Schädlingen.
  • 8., 9., 16., 25. und 26. März - Johannisbeer- und Stachelbeerbehandlung mit heißem Wasser.

  • 2, 3, 9, 10, 11, 14 und 15, 17 und 18, 23 und 24, 29. April - Besprühen des Gartens vor Krankheiten und Schädlingen,
  • 4., 5. und 6. April - Behandlung von Johannisbeeren und Stachelbeeren mit heißem Wasser.

  • 2. und 3., 11., 16. und 17., 20. und 21. Mai - Gartenbehandlung bei Krankheiten und Schädlingen,

Mittel: Wie sprüht man einen Garten im Frühjahr?

Und jetzt gehen wir die Mittel durch, mit denen im Frühjahr Bäume und Sträucher besprüht werden. Wir haben sie in zwei Gruppen eingeteilt: traditionell und modern. In der Beschreibung der einzelnen Fonds wird auch die empfohlene Bearbeitungszeit hervorgehoben.

Harnstoff

Traditionell wird im Gartenbau eine konzentrierte Harnstofflösung verwendet, um den Garten im zeitigen Frühjahr zu behandeln. Gedruckte Quellen bieten verschiedene Dosierungen an: 500 g, 600 g oder 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser. Dementsprechend beträgt der Ausstoß 5%, 6% oder 7% Lösung. In unserem eigenen Ferienhaus verwenden wir Harnstoff für das Frühjahrsspritzen. Als Ergebnis - eine reiche und gesunde Ernte von Äpfeln, Birnen, Kirschen (fast immer). Das beste Ergebnis wird durch die Verwendung einer komplexen Lösung erzielt: 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser + 50 g Kupfersulfat. ZU blühenden Knospen.

Eisen-Vitriol

Traditionelles, wirksames und universelles Heilmittel. Mitte April kann eine Lösung von Eisen (II) sulfat (300 g pro 10 Liter Wasser) auf blanke Äste und Stämme gesprüht werden, um Schädlinge zu zerstören. Eine Lösung mit geringerer Konzentration wird im Herbst verwendet, nachdem die Blätter von Apfel, Birne und Pflaume abgefallen sind: 100 g Vitriol werden in 10 Litern Wasser gelöst. Auch eine 7-10% ige Lösung von Eisensulfat (1 t Lozhka pro 10 Liter Wasser) ist nützlich, um Flechten auf den Stämmen zu behandeln. ZU blühenden Knospen.

Kupfersulfat

Eine 1% ige Kupfersulfatlösung (100 g pro 10 Liter Wasser) wirkt gegen Pilzkrankheiten, Schimmel und einige Schädlinge. Es wird häufig zum Versprühen von Obstbäumen und Beerensträuchern verwendet, um Pilzkrankheiten im Frühjahr vor dem Aufblühen von Knospen vorzubeugen. Die Lösung ist wirksam gegen Krankheitserreger wie Schorf, Monilioz, Klyasterosporioz, Coccomycosis, Anthracosis, Septoriose und alle Arten von Flecken.

Moderne Gärtner bevorzugen es, im Frühjahr blaues Vitriol als Bestandteil der Bordeaux-Mischung oder der Harnstofflösung zu verwenden.

Bordeaux-Mischung

Alt wie die Welt bedeutet. Zum Besprühen des Gartens im zeitigen Frühjahr VOR dem Aufblühen der Knospen wird eine konzentrierte 3% ige Lösung verwendet, und in der Phase des grünen Kegels wird nur 1% der Bordeaux-Mischung verwendet. Details zur Herstellung der Lösung wurden im Artikel "Wie macht man Bordeaux flüssig?"

Nitrafen

Gegen Schädlinge im Überwinterungsstadium, während die Knospen im Frühjahr noch nicht angeschwollen sind, werden Obstbäume mit 3% m Nitrafen-Lösung (300 g pro 10 Liter Wasser) und Sträucher mit 2% m Lösung (200 g pro 10 Liter) besprüht. Das Medikament wirkt bei Obstbäumen, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren. Neben dem Stamm und den Zweigen der Droge sprühte der Boden in pristvolnyh Kreisen. Lesen Sie Rezension der Droge "Nitrafen".

Kemiphos

Das Medikament "Kemifos" in einer Dosierung von 5 ml pro 10 Liter Wasser wird gegen einen Schädlingskomplex bei Steinobst und Obstkulturen, bei Beerensträuchern eingesetzt. Die Verarbeitung erfolgt am besten morgens oder abends.

Prophylactin

Im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospe bricht, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur +4 Grad erreicht, können Obstbäume und Beerensträucher mit Prophylactin besprüht werden. Die Lösung tötet Schädlinge, noch bevor sie aus dem Winterschlaf kommen.

Kupferpräparate

Xom und Oxyx werden sowohl für das erste (vor dem Knospenbruch) als auch für das zweite Sprühen (Grünkegelphase) verwendet. Die Lösung wird gemäß den Anweisungen hergestellt.

Fungizide und Insektizide

Zum Versprühen vor dem Blühen werden auch Knospen verwendet: Fungizide (gegen Krankheiten) Horus, Skor, Pharmaiod, Abigak-pik, Rayok, Insektizide (gegen Schädlinge) "30 plus", "Prophylactin".

Wenn die Nieren bereits geplatzt sind, sich die Blätter jedoch noch nicht entfalten, verwenden sie Insektizide (gegen Schädlinge), Funken, Intavir, Tanrek, Kinmiks, Fufanon, Decis Profi, Fungizide (gegen Krankheiten), Horus, Scor, Oxyf.

Salz

Zum Sprühen im Frühjahr wird auch Salzlösung verwendet: 1 kg pro 10 Liter Wasser. Es wird angenommen, dass diese Lösung notwendig ist, um den Saftfluss zu starten.

Heiße Dusche

Unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, aber die Knospen sich noch nicht aufgelöst haben, werden die Johannisbeersträucher und die Stachelbeeren wärmebehandelt: Sie werden mit heißem Wasser aus einer Gießkanne (80 Grad) mit einer Rate von 8-10 Litern pro Strauch gegossen. Mit dieser Methode können Sie überwinternde Schädlinge zerstören.

Also, Mittel zum Versprühen von Bäumen und Sträuchern, es gibt eine riesige Menge. Die Verarbeitungszeit hängt weitgehend vom ausgewählten Medikament ab. Erfahrene Gärtner empfehlen, sich auch auf den Zustand der Natur zu konzentrieren: Der Schnee ist fast geschmolzen, die Temperaturen liegen bereits über Null, aber die Knospen sind noch nicht aufgewacht - es ist Zeit, mit dem Sprühen zu beginnen. Insgesamt kann der Garten im Frühling (bei sommerlichen Bedingungen) mindestens viermal behandelt werden, da verschiedene Schädlinge und Krankheiten zu verschiedenen Zeiten aktiviert werden.

Warum Sie im Frühjahr Bäume und Sträucher besprühen müssen

Der Beginn der Saison, dh die Zeit, in der die nach der Winterkälte erwachenden Gartenbäume und -sträucher beginnen, Kräfte für die Bildung von Fruchtmasse zu sammeln - dies ist die Zeit, in der Sie sich so weit wie möglich um ihren Schutz kümmern müssen. Genau deswegen Die Behandlung von Bäumen im Frühjahr gegen Schädlinge und Krankheiten ist ein wichtiger Schritt in der Gartenwirtschaft.

In der Tat ist der Frühling eine schlaue Zeit. Einerseits braucht der Baum Zeit, um sich nach einem langen Aufenthalt unter extremen Frostbedingungen zu erholen, andererseits ernähren sich verschiedene Schädlinge, die sich ebenfalls aus dem Winterschlaf erholt haben, aktiv und greifen eifrig kaum öffnende Blätter und Blüten an. Es ist nicht verwunderlich, dass die Pflege der Bäume im Frühjahr die obligatorische Behandlung von Schädlingen umfasst, denn wenn Sie nicht in den Prozess eingreifen, können Sie nicht auf die Ernte warten. Natürlich können nicht alle Schadinsekten im Garten vernichtet werden, obwohl eine solche Aufgabe nicht gestellt ist. Viel wichtiger ist es, ungebetene Gäste aus dem Garten abzuwehren, damit Ihre Bäume und Sträucher für solche Schädlinge sowohl in Bezug auf das Essen als auch in Bezug auf das "Leben" so unattraktiv wie möglich werden.

Ein weiteres wichtiges Argument für die Frühjahrsverarbeitung des Gartens gegen Schädlinge und Krankheiten ist, dass dieser Zeitraum die direkten Auswirkungen toxischer Chemikalien auf Eierstöcke und Früchte ausschließt (einfach, weil sie sich noch nicht gebildet haben), weshalb die Schädlingsbekämpfung im Frühjahr das Risiko von Folgeschäden minimiert Vergiftung mit solchen Drogen infolge des Verzehrs von verarbeitetem Obst und Beeren.

Auf diese Weise, Die Hauptaufgabe beim Besprühen des Gartens im Frühjahr besteht darin, Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen, die die ganze Saison über auf Ihr Grundstück warten, auch wenn der Einsatz von Fungiziden und Insektiziden die ökologische Sauberkeit der Kultur beeinträchtigt.

Natürlich möchten wir alle im Idealfall mit Früchten und Beeren prahlen, die ohne Chemikalien angebaut wurden. Es ist jedoch sehr wichtig, ein gesundes Gleichgewicht und Augenmaß zu bewahren. Züchter auf der ganzen Welt bemühen sich, gegen die eine oder andere Krankheit resistente Pflanzensorten zu schaffen, doch um die Form gegenüber schädlichen äußeren Einflüssen völlig immun zu machen, ist dies bisher noch nicht gelungen, und es ist kaum möglich, da die Natur des Schemas, in dem "jeder jeden isst" ". Daher ist zu erwarten, dass die Früchte des Baumes, die keinen Schädling befallen, für den Menschen ungenießbar sind, da wir auch Teil der Tierwelt sind.

Auch wenn der Hersteller Ihnen versichert, dass diese bestimmte Sorte (zum Beispiel ein Apfelbaum) absolut nicht von Schorf befallen ist, lohnt es sich, solche Aussagen mit einigem Maß an Skepsis zu behandeln. Und das bedeutet nicht, dass sie dich täuschen. Tatsache ist, dass die Entwicklung bestimmter Krankheiten, wie die Ausbreitung verschiedener Schädlinge, weitgehend von den spezifischen äußeren Bedingungen abhängt, die sich ständig ändern. Außerdem neigen Insekten und Überträger von Infektionskrankheiten dazu, sich zu mutieren und sich an neue Realitäten anzupassen. Kein Wunder, dass man im Garten nicht dasselbe Fungizid verwenden kann - die Zubereitungen müssen ständig gewechselt werden, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Die Hauptfeinde von Obstbäumen, gegen die der Frühlingsstrahl gerichtet ist, sind Raupen, Schmetterlinge, verschiedene Käfer und Blattläuse. Wenn Sie also zu Beginn der Saison nicht auf den Apfelbaum sprühen, saugt die Blattlaus aktiv den Saft von Grün und Blumen und deformiert auch die Rinde des Baumes, wodurch hässliche Wucherungen entstehen, die dann brechen und sich in klaffende Wunden verwandeln. Infolgedessen kann der Baum aufhören, sich zu entwickeln und sterben. Die gleiche Gefahr besteht für Birnen, Pflaumen, Aprikosen, Kirschpflaumen und andere Obstbäume.

Maycha isst gerne Blätter und Eierstöcke, und seine Lieblingsspezialität ist der Pflaumenbaum. Während der Erwachsene an der Oberfläche weit verbreitet ist, infizieren seine zahlreichen Larven das Wurzelsystem von Bäumen, das für junge Sämlinge besonders gefährlich ist. Rechtzeitiges Sprühen kann helfen, das Unglück im Garten zu beseitigen.

Raupen und Schmetterlinge fressen auch gerne Gemüse und Früchte von Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Kirschen, so dass der im Frühjahr durchgeführte Schutz solcher Bäume die zukünftige Ernte bewahrt.

Dies gilt in vollem Umfang für die Behandlung von Sträuchern (schwarze und rote Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren usw.), da im Frühjahr grundlegende Maßnahmen getroffen werden müssen, um alle Pflanzen vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen.

Wie man die Bäume im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen besprüht

Gegenwärtig gibt es viele Möglichkeiten, um Obstbäume im Frühjahr vor Schädlingen zu schützen. Üblicherweise können sie in drei Gruppen eingeteilt werden:

  • biologische Präparate
  • chemische Präparate
  • "Improvisierte" Tools, die normalerweise von leidenschaftlichen Gegnern der ersten beiden Optionen verwendet werden, da diese Methode gesundheitlich sicherer (und natürlich wirtschaftlicher) ist.
Die Wahl der Schutzausrüstung hängt also von den persönlichen Vorlieben des Gärtners, aber auch vom Zustand des Gartens ab (es gibt Fälle, in denen die Anwendung radikaler Behandlungsmethoden unerlässlich ist, um den Garten vor dem unmittelbaren Tod zu schützen).

Biologische Agenzien

Biologische Gartenbehandlungsprodukte werden als direkte Alternative zur Chemie immer beliebter.

Ihre Wirkung auf Schadinsekten und Krankheitsüberträger wird nicht von künstlich synthetisierten toxischen Substanzen ausgeübt, sondern von lebenden Organismen (Bakterien, Bakterienviren, Antagonistenpilzen und sogar Insekten). Alternativ wird auch nicht das Lebewesen selbst verwendet, sondern das von ihm abgesonderte Toxin (Biotoxin).

"Trikhodermin"ist ein ausgezeichneter Antagonist einer Reihe von pathogenen Pilzen (einschließlich Krankheitserreger von Schorf, verschiedenen Arten von Fäulnis, Knollenfäule und anderen unangenehmen Krankheiten). Die Pflanze selbst wird durch die Wirkung von Trichoderma nicht geschädigt, im Gegenteil, dieser Pilz setzt Substanzen frei, die die Pflanze resistenter gegen die entsprechenden Krankheiten machen. Die Behandlung mit dem Medikament kann ab dem Moment des Knospenbruchs durchgeführt und über die gesamte Saison fortgesetzt werden.

"Planriz" ist ein Bodenbakterium, das den Garten vor Mehltau, Wurzel- und Wurzelfäule, Blattrost, Septorien (die häufig Himbeeren befallen) sowie Schmetterlingsschädlingen schützt.

"Pentafag"- Eine bewährte Methode zur Vorbeugung von Krankheiten bei Obstarten mit bakteriellem Krebs und zur Schädigung von Lochflecken. Darüber hinaus ist es eine gute Prävention von Schorf und Mehltau.

Phytodocподавляет развитие патогенных грибов и бактерий, в частности, защищает плодовые деревья от фитофтороза, бактериального рака, корневых и плодовых гнилей, плесневения, мучнистой росы, фузариозного увядания и т.д.

"Фитоспорин-М"обеспечивает защиту сада от таких грибковых и бактериальных заболеваний, как парша, увядание, фитофтороз, корневые гнили, мучнистая роса, бурая ржавчина и другие.

"Микосан" schützt Obstbäume vor Pilz-, Bakterien- und Viruserkrankungen. Seine Wirkung beruht darauf, die Organe der Pflanze mit einem Schutzfilm zu bedecken, der es dem Krankheitserreger nicht ermöglicht, sie zu treffen. Das Medikament stärkt das Immunsystem des Baumes und hilft ihm, mit der Krankheit umzugehen. Dieses Werkzeug sollte getrennt von anderen Arzneimitteln bei der Berechnung von 0,1 kg des Stoffes in 4 bis 8 Litern Wasser verwendet werden.

"Gaupsin"Es hat sich als wirksames Mittel gegen Blattläuse, Apfelwickler, Blattwürmer, Kirsch- und Pflaumenfliegen erwiesen. Von den Krankheiten ist die Einflusszone des Arzneimittels Mehltau, Krautfäule und andere. Es versorgt die Pflanze auch mit dem dafür notwendigen Stickstoff.

BitoxibacillinSchützt den Garten auch gut vor nagenden und Schmetterlingsschädlingen (Spinnmilben, Kohlmotten, Haws, Seidenraupen und andere). Seine Wirkung beruht auf der Verletzung der Darmfunktion des Insekts, wodurch die Larve stirbt.

"Actofit"tötet Raupen, Zecken, Weiße Fliegen, Blattläuse.

"Riverm" Es schützt vor verschiedenen Erkrankungen des Pilzcharakters und setzt wie Gaupsin Stickstoffmoleküle aus der Luft frei. Eine Besonderheit des Arzneimittels ist seine im Vergleich zu anderen biologischen Schutzmitteln sehr schnelle Wirkung (das Wurzelsystem des Baumes erreicht der Wirkstoff weniger als eine halbe Stunde nach dem Versprühen).

Gesunder Garten - Ein weiteres Werkzeug zum Schutz von Bäumen vor Blattläusen, Motten, Mehltau und anderen Schädlingen und Krankheiten.

Zecke und Motte können helfen, die Droge "Fitoverm" aus den Raupen der Seidenraupe, Motte, Schaufel, Motte, Kohl usw. zu entfernen. - "Lepidocide".

"Nemabakt"- Dies sind kleine Spulwürmer, die in die Larve eindringen und sie blitzschnell zerstören. Im Sommer können diese kleinen Parasiten Ihren Garten vollständig von Schädlingen befreien, überwintern und im Frühjahr ihre nützlichen „Aktivitäten“ fortsetzen.

Biologische Arbeitsstoffe haben eine Reihe von unbedingten Vorteilen: Sie reichern sich nicht im Boden an, schädigen die Pflanze nicht und verbrauchen viel weniger als andere Medikamente. Es gibt jedoch einige Nachteile. Grundsätzlich benötigen diese Formulierungen viel mehr Zeit, um eine wohltuende Wirkung zu erzielen, während das chemische Gift viel schneller wirkt.

Chemikalien

Die Gartenverarbeitung mit Chemikalien (Pestiziden) gilt als der wirksamste Weg, um Bäume und Sträucher vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen.

Wie oben angegeben, Die Behandlung von Pflanzen im zeitigen Frühjahr stellt keine Gefahr für die menschliche Gesundheit oder für Haustiere dar, da sich die meisten Pestizide nach einer gewissen Zeit nach der Anwendung vollständig zersetzen. Ein weiterer Vorteil chemischer Präparate besteht darin, dass sie sich gut in Wasser lösen und hauptsächlich in praktischen Schnellverpackungen verkauft werden.

Gleichzeitig spielt im Gegensatz zu Biologika die richtige Dosierung von Pestiziden eine entscheidende Rolle: Das Überschreiten der empfohlenen Dosis kann Schäden an der Pflanze (Verbrennung, geringere Pollenlebensfähigkeit, Zerstörung von Stößeln) und Umweltschäden verursachen, während der „Mangel“ die Produktion von schädlichen Stoffen provoziert Immunorganismen gegen das entsprechende Gift.

Ein möglicher Ersatz für solch ein komplexes Medikament ist gewöhnlicher Harnstoff. Die erste Behandlung des Gartens im zeitigen Frühjahr wird empfohlen, um eine höhere Konzentration an Harnstoff (Harnstoff) durchzuführen, wobei der Mischung etwas Kupfersulfat zugesetzt wird. Ein zusätzlicher Vorteil dieser Zusammensetzung ist ihre Fähigkeit, das Erwachen des Baumes für eine kurze Zeit (für ein oder zwei Wochen) zu verlangsamen, und als Ergebnis ist sie während der Blüte vor unerwartetem Frost geschützt (dies gilt insbesondere für Pflaumenbäume).

Nach der Blüte sollten die Bäume mit einer weniger konzentrierten Harnstofflösung besprüht werden. Eine solche Verarbeitung schützt den Garten vor Blattläusen, Flugblättern, Apfelblumenkäfern und Flusskrebsen.

Eine Überdosierung von Harnstoff kann zu Verbrennungen auf dem Blech führen. Wenn Sie den Harnstoff daher mit Wasser verdünnen, müssen Sie äußerst vorsichtig sein.

Beliebt ist auch das Frühjahrssprühen von Obstpflanzen mit Kupfersulfat. Das Verfahren wird Anfang März vor dem Auftreten der ersten Knospen durchgeführt, da dieses Pestizid bei jungen Blättern eine Verbrennung hervorruft, um den Konzentrationseffekt zu erzielen. Eine Ausnahme ist die Situation, in der eine Wunde am Baum desinfiziert werden muss.

Kupfersulfat wirkt sich nachteilig auf die Krankheitserreger Curl, Moniliose, Coccomycosis and Nodulation, Phyllosis, Scab und andere Krankheiten aus. Das Medikament wird zur Behandlung von Pflaumen, Birnen und Äpfeln empfohlen.

Diese und andere Kupferpräparate, wie z "HOM" (Kupferoxychlorid), "Oxy" (Kupferoxychlorid und Oxadisyl) usw. Bäume und Sträucher sind gut vor Pilzkrankheiten geschützt, sollten jedoch nicht öfter als einmal im Jahr verwendet werden. Wenn daher im Herbst eine solche Besprühung durchgeführt wurde, sollte im Frühjahr eine andere Art der Behandlung gewählt werden.

Bis die Knospen auf den Bäumen erblüht sind, können sie mit Eisensulfat behandelt werden. Neben dem Schutz vor Schädlingen hat dieses Medikament eine weitere Funktion - es nährt die Pflanzen mit Eisen, das für ihre ordnungsgemäße Entwicklung notwendig ist, dies ist besonders wichtig für solche Bäume mit eisenhaltigen Früchten wie Äpfeln, Birnen und Pflaumen.

Arzneimittel 30 Vmit dem frühjahrsspritzen sollen schädlinge vernichtet werden, die auf der rinde von obstbäumen überwintern. Zuallererst ist es eine Motte, ein Käfer, eine Blattlaus, eine Weiße Fliege, eine Schuppe und eine falsche Wache, eine Motte, ein Igel, Obstmilben. Das Medikament bildet einen Film auf der Rinde, der die darin versteckten Larven tötet und Insekten-Eier zerstört. Der Nachteil des Pestizids ist eine sehr lange Desintegrationszeit, bei der der Hersteller mehr als alle drei Jahre davor warnt, es zu verwenden.

Einige Gärtner verarbeiten den Garten mit Dieselkraftstoff, aber dieses Ölprodukt hat eine sehr zerstörerische Wirkung auf das Ökosystem. Verwenden Sie daher im Garten weniger aggressive Chemikalien, wenn Sie nicht im Autodepot arbeiten, wo „die Schuhcreme nur mit Teig gefüllt ist“. Wenn sie sich jedoch dazu entschließen, ein Risiko einzugehen, kann das Medikament erstens sehr früh angewendet werden (noch bevor die Nieren anschwellen), zweitens sollte seine Konzentration minimal sein, und um die Wirkung zu verstärken, ist es besser, es nicht nur mit Wasser zu verdünnen, sondern es auch zu mischen mit anderen Chemikalien. Es gibt eine Ausnahme: Dieselkraftstoff kann wirklich dazu beitragen, den Apfelbaum oder die Pflaume vor Verrottung zu schützen, zum Beispiel im Falle einer Bruchbildung.

Volksheilmittel

Für Gegner der Chemie können wir eine Reihe von Volksheilmitteln empfehlen, die für die Verarbeitung im Frühlingsgarten verwendet werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass viele schädliche Pflanzen, die die Grundlage für das Versprühen bilden, im zeitigen Frühjahr nicht physisch gewonnen werden können. In diesem Fall ist es manchmal möglich, Vorräte zu verwenden, die seit dem letzten Jahr getrocknet wurden. Wenn das „Rezept“ jedoch das Vorhandensein von frischem Gras impliziert, kann es zu einem späteren Zeitpunkt und im frühen Frühjahr verwendet werden, um die Bäume mit Chemie zu schützen. Eigentlich sieht dieser Ansatz ganz logisch aus: Bis die Knospe blüht, verwenden wir einen "schwereren" und gefährlicheren Schutz für den Baum selbst, und nachdem die Blätter geöffnet sind, blühen und die Eierstöcke erscheinen, verwenden wir die "leichte Version" als "Kontrollschuss".

Verwenden Sie zum Besprühen des Gartens schädlingsresistente Pflanzen wie: Mariendistel (es wird empfohlen, frisch geerntete zu nehmen), Chili Bitter Pepper (Sie können getrocknet nehmen), Walnuss (trockene Blätter), süß und bitter nah (Sie benötigen frische Stängeloberseiten mit Blättern, Knospen und Blüten), Rainfarn (getrocknete Blütenstände), Wermut (Sie können) getrocknet nehmen), Kamille, Apotheke, Dalmatiner, Europäer (Sie können getrocknet nehmen), Sarsazan (Sie können getrocknete Triebe nehmen), Tomatenspitzen (Sie können getrockneten oder aus dem Kompost des letzten Jahres entnommenen verwenden), Knoblauch (zerstoßene Nelken), Kiefernnadeln, Vogelkirsche (Sie können nehmen trockene Zweige Blätter), Sophora listohvostnaya oder tolstoplodnaya (getrocknete Kräuter in der Zeit der Blüte gesammelt), Tabak (Shag) und viele andere.

Das Prinzip der Herstellung der Lösung ist in etwa dasselbe: Das Rohmaterial wird zerkleinert, mit Wasser gefüllt, infundiert und filtriert. Proportionen können auf Wunsch im Netz ausspioniert werden. Zusätzlich zu Kräuterpräparaten wird auch mit einer Salzlösung oder einer Lösung aus Superphosphat und Kaliumchlorid gesprüht (letztere hilft, Blattläuse und blattfressende Raupen loszuwerden).

Blattläuse und Saugnäpfe werden auch vertrieben, indem Obstbäume mit Tabakstaub begast werden (sie werden auf Stroh gegossen, das im Garten in Brand gesteckt wird).

Im Allgemeinen kann man sagen, dass Volksheilmittel für die Gartenverarbeitung sicherlich nicht so umweltschädlich sind wie giftige Chemikalien (obwohl es durchaus möglich ist, Holz mit einigen Konzentraten zu verbrennen), aber ihre Wirksamkeit ist in beträchtlichem Maße geringer.

Die Wahl der einen oder anderen Schutzmethode sollte daher von einer Reihe von Faktoren abhängen: vom Wetter über den Zustand Ihres Gartens, das Alter der Bäume, die Verbreitung in der Region und das Auftreten eines bestimmten Grundstücks durch einen bestimmten Schädling usw. Es ist auch wichtig, genau den richtigen Zeitpunkt zu wählen, wenn Sie Obstbäume von Schädlingen verarbeiten möchten: im zeitigen Frühjahr, zu Beginn der Blüte oder danach.

Wenn eine Gartenbehandlung gegen Krankheiten und Schädlinge erforderlich ist

Die Bedingungen für die Verarbeitung von Obstbäumen von Schädlingen im Frühjahr können, wie wir bereits verstanden haben, unterschiedlich sein. Einige Präparate sollten aufgrund ihrer besonderen Aggressivität so früh wie möglich angewendet werden, andere können sogar während der Blüte und nach der Bildung von Eierstöcken angewendet werden.

In jedem Fall umfasst die kompetente Bearbeitung des Gartens im Frühjahr vier Phasen:

  • Das erste Sprühen wird durchgeführt, bevor die Knospen in Obstbäumen und Sträuchern anschwellen.
  • Die zweite wird in dem Moment durchgeführt, in dem die Nieren aktiv anschwellen.
  • Es wird empfohlen, das dritte Sprühen vor der Blüte durchzuführen, aber wenn sich die Blütenknospen bilden und sich gerade öffnen.
  • Die vierte (endgültige Verarbeitung) erfolgt unmittelbar nach dem Auslaufen der Anlage.
Nur eine solch komplexe Arbeit kann den Garten optimal schützen, denn wenn wir im Frühjahr zuerst Mikroorganismen vernichten, dann besteht das Hauptziel des Sprühens im April darin, die Knospen vor Pilzkrankheiten, Schorf, Mehltau, Blattwurm, Rüsselkäfern, Apfelblütenkäfern und anderen Käfern zu schützen Mai - Schützen Sie den Eierstock vor späteren Schädlingen.

Merkmale der Bearbeitung des Gartens im zeitigen Frühjahr

Die allererste Gartenbehandlung gilt als vielleicht die wichtigste. Es ist besser, vorbeugende Schädlinge und Krankheitsüberträger zu vernichten, die in der Rinde und im bodennahen Boden überwintern, bevor sie nach dem Winterschlaf zur Besinnung kommen und ihre schmutzige Arbeit beginnen.

Der Schnee ist gefallen, die Temperatur hat die Nullmarke überschritten, es war ein windstiller Tag - und los geht's!

Was wir im Frühjahr vor Knospenbruch auf Bäume sprühen, wissen wir bereits: Wir verwenden Pestizide, deren Aggressivität für den Baum noch nicht schrecklich, für Schädlinge aber tödlich ist.

Bordeaux-Flüssigkeit für den ersten Sprühgebrauch in Konzentrationen bis zu 3%. Sie können ein fertiges Kit mit den richtigen Komponenten kaufen und das Medikament selbst herstellen, indem Sie 0,45 kg Kalk und 0,3 kg Kupfersulfat in einem Eimer Wasser (10 l) mischen.

Sie können Bäume auch mit Nitrofen oder einer Mischung aus Harnstoff und Kupfersulfat (0,7 kg bzw. 0,05 kg in einem Eimer Wasser) besprühen. Einige Gärtner verwenden anstelle von Harnstoff Stickstoff- oder Kalidünger, jedoch keine chlorhaltigen. In jedem Fall sollte der Dünger sofort nach seiner Zucht verwendet werden, da er sonst seine Wirksamkeit verliert.

Die Behandlung von Bäumen und Sträuchern sollte vollständig sein - vom Stamm (insbesondere an Stellen mit Rissen) und Baumstämmen bis zu den Spitzen der Zweige. Reinigen Sie den Lauf vor dem Sprühen gründlich mit einer Bürste.

Darüber hinaus müssen Sie berücksichtigen, dass verschiedene Pflanzen nach dem Winter nicht zur gleichen Zeit aufwachen. Wenn Sie also bei der ersten Behandlung nachziehen, können besonders frühe Bäume und Sträucher verbrannt werden. Also Wenn Mitte März Äpfel, Birnen und Pflaumen gesprüht werden, kann beispielsweise die schwarze Johannisbeere früher wachsen. Dementsprechend ist es besser, den Vorgang in mehrere Phasen zu unterteilen, als an einem Tag zu fangen und als Folge davon die jungen Knospen mit Gift zu spülen.

Vor der Blüte Bäume und Sträucher besprühen

Wie gesagt, wird der Garten vor dem Beginn der Blüte, nach dem Anschwellen der Knospen und auch direkt an den Knospen (bevor sie blühen) neu behandelt. Wenn mit Pestiziden gesprüht wird, sollte deren schwächere Konzentration verwendet werden (wenn wir beispielsweise die Bordeaux-Flüssigkeit während der ersten Behandlung mit einer 3% igen Lösung verdünnten, verwenden wir jetzt 1% ige Lösung).

In dieser Phase ist es jedoch vorzuziehen, modernere Produkte zu verwenden, die im Fachhandel erhältlich sind. Indem Sie beispielsweise das Fungizid "Chorus" und das Insektizid "Aktar" mischen, schützen Sie den Garten gleichzeitig vor Pilzkrankheiten und Schädlingen. Die gleiche Mischung kann nach blühenden Bäumen erneut aufgetragen werden. Solche Medikamente wie "Fufanon", "Decis" usw. haben sich gut bewährt.

Die Nuancen der Gartenverarbeitung während der Blüte

Die Frage „Kann man Bäume während der Blüte sprühen?“ Ist sehr umstritten. Viele Gärtner raten kategorisch davon ab, da es möglich ist, die Blütenstände zu beschädigen und den gesamten nachfolgenden Prozess des Fruchtansatzes zu stören.

Im Allgemeinen besteht kein Zweifel, dass es unmöglich ist, während der Blüte starke Pestizide anzuwenden, die nicht nur Blumen, sondern auch Bienen, die aktiv in einem blühenden Garten „arbeiten“, schädigen können.

Wenn Sie aus dem einen oder anderen Grund keine Zeit hatten, den Garten vor dem Erscheinen von Blumen zu bearbeiten, ist es immer noch besser, später als nie. Die Bearbeitung des Gartens in dieser Zeit schützt den Baum vor Blattläusen, Zecken, Blattwürmern, Kletterpflanzen, Sägen und anderen Schädlingen sowie vor vielen heimtückischen Krankheiten. Als phosphorhaltige organische Zubereitungen können beispielsweise Fufanon oder Actellic eingesetzt werden. Verwenden Sie in wärmerer Zeit "Fitoverm", "Akarin", "Iskra Bio", "Entobacterin" und andere biologische Produkte, da wir uns daran erinnern, dass sie für den Baum ungefährlich, aber für Krankheitserreger von Infektionen und schädlichen Insekten tödlich sind.

Behandlung von Bäumen und Sträuchern nach der Blüte

Das Versprühen von Obstbäumen und Sträuchern nach der Blüte ist die letzte Phase des Schutzes des Frühlingsgartens vor Krankheiten und Schädlingen.. Ihr Hauptziel ist es, die Raupen der Motte, der Apfelwickler, der Rüsselkäfer, der Motten, der Blattläuse und der Zecken zu zerstören und möglichen Krankheiten des Gartens vorzubeugen.

Die Verarbeitung sollte spätestens drei Wochen nach dem Verblassen der Bäume und Sträucher erfolgen.

In dieser Zeit gibt es eine Vielzahl moderner Vorbereitungen für die Gartenbearbeitung, so dass bei der Auswahl der am besten geeigneten keine Probleme auftreten sollten. Aber was genau ist es nicht wert, die Bäume nach der Blüte zu besprühen, so ist es Pestizide in hoher Konzentration. In diesem Stadium ist es besser, Biologika oder schonenderen chemischen Mitteln den Vorzug zu geben. Zum Sprühen von Obstbäumen im Mai können Sie beispielsweise folgende Medikamente verwenden: Brunka, Blue Bordeaux, Delan, Saprol, Fury, Fastak, Talstar, Fufanon, "Decis", "Karate", "Confidor", "Aperkot", "Koragen".

Das in diesem Stadium empfohlene Fungizid "Skor" ist ebenfalls wirksam und von geringer Toxizität. Die Wahl hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere zielt jedes Medikament auf die Bekämpfung bestimmter Schädlinge ab, die wiederum ihre eigenen Vorlieben bei Obstbäumen haben. Lesen Sie daher die Anweisungen und wählen Sie die optimale Mischung aus.

So besteht zum Beispiel für eine Aprikose die größte Gefahr in perforierten Flecken und monilialen Verbrennungen durch Schädlinge - Blattläuse, Blattwurm, Motte.

Pfirsich, der blüht, wird häufig durch die Krümmung des Laubs und des Blühens beeinflusst, und er wird häufig vom Madenwurm angegriffen. Pflaumenbäume sind anfällig für Moniliose, Klyasterosporose und Polystygose. Unter den Insekten sind Zecken, Blattläuse, Blattwürmer und Samenmotten die Hauptfeinde. Kirschen und Kirschplantagen können nach der Blüte Blüte und Kokomykose befallen. Kirschfliegen lieben es, Eier unter die Schale der Früchte zu legen, und diese Bäume befallen auch Blattläuse und Motten.

Apfelbäume und Birnen leiden unter Schorf und Mehltau, von Schädlingen sind für sie die Stockmilben, Milben, Blattläuse und Sägen gefährlich.

Umgang mit Bäumen und Sträuchern vor Krankheiten und Schädlingen

Im Großen und Ganzen können Sie so handeln, wie Sie möchten. Aus Sicherheitsgründen (Ihrer und der Ihrer Umgebung) und um eine maximale Wirkung zu erzielen, ist es besser, bestimmte Regeln und Empfehlungen zu befolgen.

Es ist notwendig, mit dem Sprühen von Krone aus zu beginnen und sich langsam nach unten zu bewegen. Die letzte Phase ist die Bearbeitung des Radkreises (es ist sehr wichtig, diesen Abschnitt nicht zu vergessen). Mit Ausnahme des letzten Sprühens, das während der aktiven "Arbeit" der Raupen durchgeführt wird, ist es besser, die Bäume am frühen Morgen zu behandeln.

Für die Prozedur müssen Sie einen windstillen, trockenen Tag wählen. Fragen Sie nach der Wettervorhersage und verschieben Sie den Vorgang um einige Tage, wenn am nächsten Tag Regen vorhergesagt wird. Bei minimaler Feuchtigkeit zieht der Wirkstoff schneller ein und schadet der Pflanze weniger. Исключение могут составлять некоторые биопрепараты, которые, напротив, нуждаются в наличии влаги, поэтому перед их применением ознакомьтесь с инструкцией. Важно также правильно рассчитать необходимое количество препарата, так как его повторное использование через некоторое время абсолютно недопустимо: развести нужно ровно столько, сколько понадобится для сегодняшней обработки. Aus dieser Berechnung ergibt sich, dass für einen erwachsenen Baum etwa 5-6 Liter Lösung „Blätter“, für Sträucher und junge Bäume je nach Größe 0,5 bis 1,5 Liter.

Schließlich sollten Sie, um bequem zu arbeiten, keinen Besen in einen Eimer stecken und auf einen Baum spritzen - kaufen Sie besser ein modernes Spritzgerät. Heutzutage bieten Hersteller die größte Auswahl an Modellen, mit denen Sie je nach Größe Ihres Gartens die beste Option auswählen können (sie unterscheiden sich sowohl in Bezug auf Volumen als auch in Bezug auf Leistung und entsprechend im Preis). Niedrig wachsende Bäume und junge Setzlinge können mit einem gewöhnlichen Plastiksprühgerät behandelt werden, und für große Gärten kann es sich lohnen, eine teure, aber sehr zuverlässige Elektropumpe zu kaufen.

Vergessen Sie nicht die Technik der persönlichen Sicherheit. Es ist wichtig zu verstehen, wie giftig das Medikament ist, mit dem Sie arbeiten, und in Abhängigkeit davon Ihr Verhalten zu korrigieren. In jedem Fall sollte das Gesicht mit einer Atemschutzmaske oder einem Mullverband bedeckt sein, die Haare sollten mit einem Halstuch oder einem Kopftuch bedeckt sein und die Augen sollten mit einer Brille geschützt sein. Tragen Sie Handschuhe und es ist im Allgemeinen besser, die Haut nicht offen zu lassen. Halten Sie Haushalte (insbesondere Kinder) und Haustiere fern.

Die Verarbeitung von Frühlingsgärten ist ein schwieriger Prozess, der erhebliche Arbeits- und Finanzkosten sowie ausreichend fundierte Kenntnisse der Landtechnik erfordert. Und doch können Sie natürlich nicht darauf verzichten, wenn Sie auf die lange Lebensdauer der Bäume oder Sträucher zählen, die Sie pflanzen, und jedes Jahr eine anständige Ernte erzielen möchten.

So bereiten Sie den Garten auf die Frühlingsbehandlung vor

Bevor mit der sofortigen Behandlung der Pflanzen begonnen werden kann, muss deren Inspektion durchgeführt werden. Es kommt vor, dass im Winter einige Zweige einfrieren und absterben. Wenn Sie solche Zweige finden, müssen Sie sie vorsichtig mit einer Metallsäge aus der Pflanze entfernen. Von der Oberfläche des Stammes eines alten Baumes müssen Sie die alte Rinde entfernen, und dafür benötigen Sie eine Metallbürste. Denken Sie jedoch daran, dass junge Pflanzen die Rinde nicht entfernen können. Pristvolny Kreis eines Strauches oder Baumes muss gründlich von Laub gereinigt werden, da die Oberfläche des Bodens auch behandelt werden muss. Tatsache ist, dass im Frühling möglicherweise schädliche Insekten im Boden sind, die den Winter erfolgreich überstanden haben und bereit sind, Gartenfrüchte zu verderben.

Die erste Behandlung muss durchgeführt werden, bevor die Nieren anschwellen. Fakt ist, dass im zeitigen Frühjahr die Blattlauslarven und Raupen aufwachen. Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, fangen die aufwachenden Insekten an, sie aktiv zu verwöhnen, wenn sich die Knospen öffnen.

Wie man die Bäume im Frühjahr besprüht

Natürlich hängt es nur vom Gärtner selbst ab, wie er seine Pflanzen letztendlich verarbeiten wird. Bevor Sie sich jedoch für eine Lösung entscheiden, müssen Sie alle Bäume sowie die Sträucher auf dem Gartengrundstück gründlich untersuchen. Für die Bearbeitung von Bäumen gibt es viele Lösungsvarianten. Nachfolgend wird der für Menschen sicherste und bezahlbare beschrieben. Zum Beispiel:

  • Kupfersulfat:
  • Eisen Vitriol,
  • Bordeaux-Mischung,
  • Harnstoff

Jedes dieser Werkzeuge bekämpft mit ungefähr gleichem Erfolg schädliche Insekten.

Verarbeitungsmerkmale zu Beginn der Frühlingsperiode

Die erste Verarbeitung von Gartenfrüchten mit den oben genannten Mitteln kann unmittelbar nach dem vollständigen Verschwinden der Schneedecke durchgeführt werden. Wählen Sie für die Verarbeitung einen wolkigen sowie einen windstillen Tag.

Sie haben sich zum Beispiel dafür entschieden, Bäume zu besprühen Bordeaux Flüssigkeit. Zum Starten muss die Lösung vorbereitet werden. Sie benötigen etwa 150 bis 200 Gramm Branntkalk sowie 100 Gramm Kupfersulfat. Diese Substanzen sollten in einen Eimer Wasser gegossen und gründlich umgerührt werden. Um die resultierende Lösung auf der Rinde gut zu halten und nicht durch denselben Regen abgewaschen zu werden, sollte Seife hinzugefügt werden, die zum Waschen vorgesehen ist. Zu Beginn des Frühlings raten Experten, die Pflanze mit einer 3% igen Bordeaux-Flüssigkeit zu behandeln. In einigen Fällen werden jedoch junge Bäume nicht verarbeitet.

Harnstoff (Carbamid) kann auch zum Sprühen von Gartenfrüchten im Frühjahr verwendet werden. In den meisten Fällen wird empfohlen, dieses Tool nur dann anzuwenden, wenn die Kultur viele schädliche Insekten enthält. Dies wird in der Regel beobachtet, wenn letztes Jahr kein Sprühen durchgeführt wurde. Dieses Tool ist in der Lage, den vegetativen Prozess des Baumes einzufrieren. Dies ist jedoch kein Minus an Harnstoff. Tatsache ist, dass in diesem Fall die Blüte des Baumes etwas später kommt, wenn der Frost wahrscheinlich schon vorbei ist.

Seid vorsichtig! Das Mischen von Harnstoff mit Superphosphat, Dolomit, Kreide oder Kalk ist verboten.

Die zweite Verarbeitung der Bäume erfolgt mit einer Bordeaux-Mischung. Dieser Vorgang muss jedoch abgeschlossen sein, bevor die Blüten blühen. Gleichzeitig müssen Sie für die zweite Behandlung eine einprozentige Lösung verwenden. Es kann leicht mit diesen schädlichen Insekten fertig werden, die nach dem ersten Sprühen überlebt haben.

Eisen-Vitriol Weit verbreitet auch in der Frühjahrsverarbeitung von Gartenbaukulturen. Es zerstört perfekt Pilze, Flechten und Raupen. Dieses Werkzeug hilft, Krankheitserreger, Flechten, Pilze und Moose von der Oberfläche der Rinde zu entfernen. Durch das Versprühen wird die Rinde des Baumes elastischer und sieht viel gesünder aus.

In diesem Fall sollte die Behandlung, wenn das Gartengrundstück überwiegend aus alten Bäumen besteht, zweimal pro Saison durchgeführt werden, und zwar im Frühjahr und im Spätherbst. Es ist zu beachten, dass diese Mischungen nicht nur schädliche Insekten vernichten, sondern sich auch positiv auf den Ertrag von Gartenbaukulturen auswirken.

Für jeden einzelnen Baum müssen Sie eine bestimmte Menge an Lösung verwenden. Beim Kauf eines fertigen Produkts ist es notwendig, die beiliegende Anleitung zu lesen, da diese unbedingt die erforderliche Dosierung angibt. Es ist schwierig zu bestimmen, inwieweit ein separater Baum verarbeitet wird.

Muss mich erinnern! Der Baum oder Strauch muss auf jeder Seite bearbeitet werden. Und wie das Sprühen durchgeführt wird, hängt vom Spritzentyp ab. Denken Sie daran, dass die Bodenoberfläche in der Nähe des Baumes bearbeitet werden muss, da dort auch Schädlinge leben können.

Sie schützen perfekt vor Blattläusen, Milben, Motten und Sensen. Unter den Mitteln zum Sprühen gegen Pilzkrankheiten sind bevorzugt:

Alle Medikamente sind perfekt gegen Pilzerreger bekämpft und eliminieren sie bereits im ersten Stadium der Manifestation. Gegen verschiedene Krankheiten häufig verwendet "Hom" in Verbindung mit dem "Fufanon". "Horus", "Aktar" und "Kare Zeon" werden in Kombination mit Schorf, Rot, Tsvetoedom und Motte verwendet - für Birnen, Äpfel, Pflaumen und andere Obstbäume.

Frühlingsverarbeitung von Obstbäumen vor dem Knospen

In den meisten Bereichen der Mittelspur sollte die Vorbereitung für das Sprühen Mitte März beginnen.

Was ist das für ein Training? Vor der Frühjahrsverarbeitung von Obstbäumen von Schädlingen:

  • Pflanzen werden auf beschädigte und abgestorbene Triebe, Risse und Wunden an der Rinde, Abrieb von Ästen und andere Probleme untersucht,
  • Beschneiden von trockenen Trieben gefunden,
  • im Winter beschädigte Flechten und Rinden von Stämmen und Skelettästen befreien,
  • Unter Bäumen und Sträuchern ernten sie das letztjährige Laub und andere Abfälle, um die Vermehrung von Bodenschädlingen auszuschließen und nicht nur Obstbaumschädlinge im Frühjahr zu behandeln, sondern auch pristvolnye Kreise unter Plantagen zu reinigen.

Alle diese Maßnahmen zielen darauf ab, das Risiko einer Übertragung von Infektionen von toten auf gesunde Pflanzenteile zu verringern. Daher werden nach dem Sägen und Reinigen alle Wundflächen und Schnitte an Sträuchern und Obstbäumen im Frühjahr mit Kupfersulfat behandelt, wobei eine 1–3% ige Lösung des Stoffes in Wasser verwendet wird. Und erst dann erfolgt die Bepflanzung des Gartenfeldes.

Wie sprühen Obstbäume im Frühjahr?

Die Auswahl an Medikamenten zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten ist heutzutage so groß, dass es schwierig ist, in Farbpaketen zu navigieren, wenn man ein Geschäft besucht. Welche Werkzeuge eignen sich zum Besprühen von Obstbäumen im Frühjahr?

Kupfersulfat kann als das beliebteste Mittel für Gärtner in Russland angesehen werden. Kupfersulfat ist ein Fungizid, das häufig auftretende Krankheiten von Obstbäumen und Beerenbüschen wie Mehltau und Schorf erfolgreich bekämpft. Es kann bei jedem Wetter das ganze Jahr über verwendet werden.

Damit die Behandlung von Obstbäumen im Frühjahr von Kupfersulfat effektiver war, wird daraus Bordeauxflüssigkeit hergestellt. Dazu wird Vitriol zu gleichen Teilen mit Kalkhydrat versetzt.

Die resultierende blaue Flüssigkeit hat nicht nur die Eigenschaften eines Fungizids, sie:

Das im Frühjahr durchgeführte Besprühen von Obstbäumen mit Eisensulfat zielt ebenfalls auf die Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten ab, wird aber als Blattdüngung mit Eisen eingesetzt. Wie bei Kupfersulfat sind zur Erzielung einer dauerhaften Wirkung zwei Behandlungen des Gartens mit Eisensulfat erforderlich.

Im zeitigen Frühjahr wird Dieselkraftstoff effektiv zur Behandlung von Bäumen eingesetzt, die von Schädlingen befallen sind, die unter der Rinde Winterschlaf halten. Es bildet einen dünnen, luftdurchlässigen Film, der sich auf der Oberfläche der Rinde ablagert und das Atmen von Insekten verhindert. Normalerweise tritt der Effekt in wenigen Stunden ein. Die in den Nieren und unter der Rinde liegenden Larven und Eier sterben ab, ohne sich zu einem erwachsenen Insekt zu entwickeln.

Diese Behandlungen werden vor dem Knospenbruch durchgeführt. Was kann man im April noch mit Obstbäumen besprühen? Eine wichtige Ergänzung zu Fungiziden wird die systemische Bekämpfung von Insekten sein, zum Beispiel mit Apfelblättern, die auf vielen Gartenplantagen parasitär sind.

Obstbäume vor der Blüte im Frühjahr besprühen

Die zweite Phase des Befalls mit Krankheiten und Schädlingen wird durchgeführt, wenn sich die Pflanzen auf die Blüte vorbereiten, die Knospen bereits geöffnet sind und sich auch im Stadium des Auftretens des Eierstocks befinden. Derzeit liegt der Schwerpunkt auf der Ausrottung von Schädlingen sowie der Sicherung der Ergebnisse des Kampfes gegen Krankheiten und Infektionen.

Wie kann man Obstbäume im Frühjahr besprühen, um im Sommer eine vollmundige, gesunde Ernte zu erzielen? Die Gartenbearbeitung erfolgt in zwei Schritten:

  • wenn nur farbige Knospen auf den Bäumen erscheinen,
  • wenn die meisten Blütenblätter herumfliegen und die ersten Anzeichen des Eierstocks auf den Zweigen sichtbar werden.

In diesem Stadium werden komplexe Insektizide in Kombination mit fungiziden Mitteln verwendet. Außerdem sollten Sie auf die Blattbehandlung von Bäumen mit Harnstoff oder Harnstoff achten. Das chemische Produkt bewältigt mehrere Aufgaben gleichzeitig:

  • bekämpft die meisten Krankheiten von Äpfeln, Birnen und Steinobst, einschließlich aller Arten von Fäulnis,
  • zerstört Schädlinge auf der Bühne von Eiern und Puppen,
  • ist ein Stickstoffzusatz, der das Wachstum von grüner Masse simuliert.

In großen Gärten, die weit über die Grenzen von Wohngebieten hinaus liegen, wird die Frühjahrsverarbeitung von Obstbäumen von Schädlingen mit Hilfe des Präparats DNOC durchgeführt, das gleichzeitig auf Zecken, Insekten und Krankheitserreger einwirkt.

Das Medikament ist giftig. Wenn Sie es verwenden, müssen Sie ernsthafte Sicherheitsmaßnahmen treffen. Die Behandlung wird im sehr frühen Frühjahr oder Herbst durchgeführt, wenn die Pflanzen keine Anzeichen eines aktiven Wachstums zeigen.

In letzter Zeit beliebte Präparate biologischen Ursprungs eignen sich gut zur Vorbeugung von Krankheiten. Wenn der Baum bereits geschmerzt oder von Schädlingen befallen ist, helfen solche Maßnahmen nicht viel, obwohl sie für Pflanzen und Menschen sicherer sind, und ich kann das Problem überhaupt nicht bewältigen.

Wie ist das Sprühen von Obstbäumen im Frühjahr?

Wie man Gartenbepflanzungen sprüht? Wie viel Lösung kann für die Bewässerung eines Baumes erforderlich sein?

Wenn Sie sich auf die Anweisungen beziehen, die zu den Mitteln des chemischen Pflanzenschutzes angewendet werden, gibt es immer Anteile der Verdünnung des Arzneimittels sowie den ungefähren Flüssigkeitsfluss pro Quadratmeter. Aber wie kann man sich beim Sprühen von Obstbäumen im Frühjahr auf diese Figuren konzentrieren, wenn man nicht nur auf den Boden, sondern vor allem auf die Krone blickt?

Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, vor Frühlingsbeginn ein hochwertiges Spritzgerät vorzubereiten, das es ermöglicht, die am schwersten erreichbaren Stellen des Baumes mit einem gerichteten Strahl zu befeuchten. In der Regel können Sie mit einer guten Maschine Chemikalien einsparen, Abfälle vergeblich vermeiden und einen leistungsstarken Feinstrahl erzeugen. Ein Video über das Versprühen von Obstbäumen im Frühjahr soll helfen, die Technik der kompetenten Auswahl von Arzneimitteln und der Bewässerung von Pflanzen zu beherrschen. Die Behandlung kann als abgeschlossen betrachtet werden, wenn die Krone eines Baumes oder Strauches von allen Seiten benetzt ist, der Stamm und die Basiserde verarbeitet sind, wo Insekten Pilzsporen verbergen und überwältigen können.

Verarbeitung von Johannisbeeren und Stachelbeeren im Frühjahr

Johannisbeeren und Stachelbeeren gelten zwar als unprätentiös, müssen aber auch vorbeugend gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt werden. Die erste Behandlung der Büsche erfolgt, sobald der Schnee schmilzt.

Zuerst müssen Sie die Büsche und den Boden sorgfältig untersuchen, um herauszufinden, welche bestimmten Schädlinge zu bekämpfen sind. Achten Sie bei der Kontrolle der Büsche auf den Zustand der Äste. Wenn sie verbrannt aussehen, dann haben Ihre Büsche pochkovy Maulwurf geschlagen. Wenn die Knospen groß sind und einem Kohlkopf ähneln, ist dies die „Arbeit“ der Nierenzecke. Der Überfall an den Enden der Äste weist auf Mehltau hin, und die Löcher in den Ästen weisen auf die Zerstörung des Busches durch ein Glasgehäuse hin. Die betroffenen Äste müssen abgeschnitten werden. Dies gilt auch für alte Äste, im Busch wachsende Wucherungen, blühende Äste und generell alle "verdächtigen" Äste.

Vor dem Versuch, "schwere Artillerie" gegen chemische Insektizide einzusetzen, wenden Gärtner normalerweise die guten alten Volksheilmittel an. Der Boden um den Busch wird mit heißem Wasser mit einer kleinen Menge Kaliumpermanganat oder Soda bewässert. Auch die Zweige der Büsche werfen diese heiße Lösung mit einer Gießkanne ab.

Ein weiteres sicheres Mittel, das viele Sommerbewohner verwenden, ist Kupfersulfat (50-100 g pro 10 l Wasser). Die Konzentration des Arzneimittels hängt vom Alter der Pflanze und dem Grad ihrer Schädigung ab (je älter die Pflanze und je größer die Schädigung - desto höher die Konzentration). Grundsätzlich werden für die Behandlung von Kupfersulfat eines einzigen Johannisbeerstrauchs oder einer Stachelbeerquelle 1-1,5 Liter Lösung benötigt.

Für die Behandlung von Krankheiten verwenden Gärtner häufig Bordeaux-Flüssigkeit - 100 g Kupfersulfat, 100 g Branntkalk und 10 Liter Wasser. Das reicht für 10 Stachelbeer- und Johannisbeersträucher. Es ist wichtig, dass die Lösung innerhalb von fünf Stunden nach der Zubereitung verbraucht wird - nach dieser Zeit beginnt der Kalk, der in der Bordeaux-Mischung enthalten ist, in Klumpen zusammenzukleben und die Gießkanne zu verstopfen.

In jüngster Zeit werden Biopräparate zur Bekämpfung von Krankheiten (Bitoxibacillin, Fitosporin, Trichophyt, Mikosan usw.) immer beliebter. Alle von ihnen sind gut, aber es muss bedacht werden, dass diese Medikamente bei einer Temperatur von 8 ° C und darüber wirken, während die ersten Frühjahrspräventionsbehandlungen unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees beginnen. Daher wird die Wirksamkeit der oben genannten Fonds im zeitigen Frühjahr sehr gering sein.

Befolgen Sie zur Bekämpfung von Johannisbeeren und Stachelbeeren diese Richtlinien.

1. Zweige und Triebe mit Anzeichen einer Niederlage durch Mehltau, Johannisbeerglas, Schild, falsches Schild, Johannisbeermilbe werden auf Bodenniveau geschnitten und verbrannt. Werfen Sie diese Äste auf keinen Fall in Kompost - dies ist ein fertiges Substrat für die Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen! Aber die Asche nach dem Verbrennen kann als Dünger verwendet werden.

2. Gefallene Blätter werden ebenfalls verbrannt. Die Gänge sowie der Boden um die Büsche werden gelockert, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Infektionen wie Anthraknose und Septorien verringert wird und die Pflanzen vor den Raupen der Motten geschützt werden.

1. Um das Eindringen von Blatt- und Stängelgallenmücken zu verhindern, wird eine 6 cm dicke Mulchschicht auf den Boden um die Büsche gelegt (Torfspäne werden verwendet).

2. Johannisbeersträucher werden reichlich mit heißem Wasser (60-70 ° C) bewässert - dies hilft, Blattläuseier zu zerstören.

3. Zur Schädlingsbekämpfung werden die Büsche mit Lösungen der Präparate Aktara, Angio, Decis, Karbofos, Aktellik, Konfidor, Aktofit besprüht.

4. Fufanon (10 ml pro 10 Liter Wasser) wird zur Bekämpfung von Blattläusen, Krätze, Knospenmotten, Rüsselkäfern und Himbeerkäfern (10 ml pro 10 Liter Wasser) verwendet und verbraucht 1,5 Liter Lösung für jeden erwachsenen Busch.

5. Verwenden Sie zur Bekämpfung der Stachelbeermotte die Malathion-Lösung (15 ml pro 10 l Wasser).

6. Gegen die Schmetterlinge der Motte werden Johannisbeersträucher mit dem Präparat Spark (1 Tablette pro 10 Liter Wasser) oder 0,1% Aktar gesprüht.

Erdbeerverarbeitung im Vorfrühling

Erdbeeren im Frühling verarbeiten - ein wichtiges Ereignis, das nicht zu übersehen ist. Und die Zeit für die Verarbeitung ist nicht genug - es ist notwendig, Zeit zu haben, bevor die Blüte beginnt. Und das allererste, was zu tun ist, ist, alte Blätter und Ablagerungen von den Erdbeerbetten zu entfernen, die Sockel von trockenen Blättern zu säubern und Unkraut zu entfernen.

Der Boden muss auch vor Schädlingen und Krankheiten geschützt werden. Dazu wird der Boden zwischen den Reihen aus einer Gießkanne mit auf 95 ° C erwärmtem Wasser bewässert. Eine solche Maßnahme würde die Erdbeeren vor den Larven der Schädlinge bewahren, die über den Winter im Boden blieben. Для того чтобы горячий душ оказался губительным для почвенных монстров, рекомендуют добавить в воду марганцовку (до слабо-розового цвета) либо 15 капель йода на ведро воды.

Самые главные враги клубники – мучнистая роса, серая гниль, белая гниль, черная гниль, а также вертициллезное увядание. Чтобы всего этого избежать, нужно обработать кусты антигрибковыми средствами, в составе которых присутствует медь – это Хорус, Топаз, Фундазол, 1%-ная бордоская жидкость и др.

Если в предыдущем сезоне ваш сад подвергался активному нашествию вредителей, то нужно усилить меры безопасности и борьбы с ними.

Traubenverarbeitung im zeitigen Frühjahr

Ob die Trauben zu Beginn der Saison verarbeitet werden, hängt davon ab, ob sie Früchte tragen. Die Frühjahrspflege der Trauben beginnt mit dem Entfernen von Ablagerungen, dem Schneiden trockener Reben, dem Entfernen beschädigter Triebe und der Bodenbearbeitung.

Der Hauptfeind der Trauben sind Pilzkrankheiten. Die erste prophylaktische Behandlung beginnt, nachdem das Winterabdeckmaterial entfernt wurde. Zu diesem Zeitpunkt können Sie eine 3% ige Lösung von Kupfersulfat oder Bordeaux-Mischung auftragen. Auch zu diesem Zeitpunkt kann die Rebe mit einer Lösung von Eisen (II) sulfat (in einer Menge von 500 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser) behandelt werden. Diese Behandlung schützt nicht nur vor Krankheiten, sondern auch vor schädlichen Insekten, die unter der Rinde überwintern.

Während der Knospenöffnung werden die Trauben mit Präparaten gegen die Traubenmilbe (Vermitek, BI-58 usw.) behandelt.

Verarbeitung von Apfel- und Birnenbäumen im zeitigen Frühjahr

Sobald die Straßentemperatur über Null ist, können Sie im März Äpfel und Birnen tünchen. Eine solche Maßnahme schützt Obstbäume vor Sonnenbrand und Schädlingen, die unter der Rinde Winterschlaf gehalten haben und bei Hitzeeinwirkung aufwachen können. Bereiten Sie die Bäume vor, bevor Sie mit dem Tünchen beginnen: Schneiden Sie trockene, gebrochene und beschädigte Äste ab und entfernen Sie die Reste der alten, abgelösten Rinde.

Eine Lösung zum Reinigen wird wie folgt hergestellt: 300 g Kalk und 2 EL l werden in 2 Litern Wasser gelöst. Schreibwarenleim, alles glatt rühren. Einige Gärtner fügen der Mischung etwas Kupfersulfat hinzu.

Die Zeit von Schneefall bis Knospenbruch gilt als die am besten geeignete Zeit für die Behandlung von Äpfeln und Birnen gegen Flechten und Pilzinfektionen. Zum Versprühen eine 5% ige Kupfersulfatlösung herstellen (500 g des Arzneimittels werden in 10 l Wasser gelöst). Zum Versprühen während dieser Zeit können Sie eine 3% ige Bordeaux-Flüssigkeit verwenden. Auch Apfelbäume und Birnen im zeitigen Frühjahr werden durch Besprühen mit Pharmaid geschützt. Dieses Medikament schützt vor Pilzkrankheiten und stärkt das Immunsystem von Pflanzen.

Bevor die Knospen zu blühen beginnen, können Baumstämme und der Boden um sie herum mit einer Harnstofflösung (680 g pro 10 Liter Wasser) besprüht werden. Diese Behandlung hilft, überwinternde Schädlinge zu zerstören.

In der Zeit vor dem Knospenbruch wird mit einer Bordeaux-Mischung ein sogenanntes "Blauspritzen" durchgeführt. Eine rechtzeitige Behandlung mit diesem Medikament schützt Obstbäume vor Schorf und Moniliose. Während die Knospen nicht aufgelöst werden, wird in der Regel eine 3% ige Lösung der Bordeaux-Mischung und später eine 1% ige Lösung verwendet.

Eisensulfat wird vor dem Blühen von Knospen auch zur Behandlung von Äpfeln und Birnen verwendet. Diese Behandlung schützt Bäume vor Flechten, Schädlingen, die sich für den Winter in der Rinde niedergelassen haben, sowie vor Pilzkrankheiten. Die Lösung dieser Droge wird nicht nur auf die Bäume selbst gesprüht, sondern auch auf pristvolny Kreise. Zur Herstellung der Mischung werden 500 g Eisensulfat in 10 Liter Wasser verdünnt.

Eisensulfat eignet sich zum Besprühen von Büschen und Steinbäumen. In diesem Fall ist jedoch eine Konzentration von 3% (300 g Substanz pro 10 Liter Wasser) anzuwenden.

Himbeerfrühling verarbeiten

Sobald der Schnee schmilzt, beginnen die Gärtner, die purpurroten Büsche von den toten und kranken Trieben zu befreien und die Büsche mit Bordeaux-Mischung zu besprühen. Nehmen Sie dazu 400 g Kalkflocken, 300 g Kupfersulfat und verdünnen Sie alles in 10 l Wasser.

Eine gute Wirkung wird auch durch Besprühen des Bodens mit einer Harnstofflösung (50 g Kupfersulfat und 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser) erzielt. Etwa 2,5 Liter der Mischung müssen 10 Quadratmeter Erde bewältigen.

Viele Gärtner verarbeiten Himbeersträucher und Lösungen von Eisensulfat im Anteil von 100 g Substanz pro 5 Liter Wasser. In der Regel werden zum Besprühen jedes Busches ca. 0,5 l der Lösung benötigt. Die oben genannten Rezepte tragen zum Schutz der Himbeere vor Infektionen sowie ihrer Hauptschädlinge bei - dem Himbeerkäfer, der Stängelfliege, dem Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer und der entweichenden Mücke. Und damit die neuen Schädlinge überhaupt keine Chance haben, die Pflanzen zu schädigen, wird der bis zu einer Tiefe von 10 cm gegrabene Boden mit Fufanon-Lösung behandelt (20 ml der Zubereitung werden für 10 Liter Wasser verwendet).

Die folgenden Medikamente vertragen Himbeerschädlinge gut: Actellic - 15 ml pro 10 l Wasser (mindestens 200 ml Lösung werden für jeden Busch benötigt), Malathion - 75 g pro 10 l Wasser (1 l pro 1 Busch). Karbofos wird auch zur Prophylaxe gegen ein Glas verwendet - 6 g der Substanz werden in 1 l Wasser gelöst - diese Lösung reicht aus, um fünf Büsche zu verarbeiten.

Pflaumen- und Kirschpflaumenverarbeitung im Frühjahr

Das erste Versprühen von Pflaumen und Kirschpflaumen im Frühjahr erfolgt, bevor der Saftfluss einsetzt. Um die Bäume vor Schädlingen wie Obstmilben, Blattläusen, Zwetschgenmotten, Rüsselkäfern und anderen zu schützen, können Sie Drogen wie Spark, Fufanon, Karbofos usw. verwenden.

Zum Schutz von Pflaumenbäumen vor Krankheiten - Gnomonioz, Klyasterosporioza, Fruchtfäule, Gommoza usw. - wird empfohlen, die Bäume mit einer Harnstofflösung (700 g Substanz pro 10 Liter Wasser) zu besprühen oder eine Lösung aus 3% Kupfer-Vitriol oder 3% Bordesk-Flüssigkeit zu verwenden . Pristvolny Kreise werden auch behandelt.

Tünchen Sie die Stämme der Pflaumen, um sie vor Sonnenbrand, Temperaturschwankungen sowie Insekten und ihren Larven, die in der Rinde Winterschlaf gehalten haben, zu schützen.

Pfirsichverarbeitung im Frühjahr

Pfirsiche werden vor dem Knospenbruch gesprüht, aber wenn die Lufttemperatur bereits stabile positive Werte erreicht.

Das Hauptziel dieser Behandlung ist der Kampf gegen eine gewaltige Krankheit - die Blattwellung. Darüber hinaus wird das Verfahren zur Vernichtung aller Schädlinge beitragen, die es geschafft haben, den Winter erfolgreich zu überstehen und sich in der Rinde und den Trieben von Bäumen zu verstecken. In diesem Fall werden Fungizide verwendet, zu denen Kupfer (Kupfersulfat, Bordeaux-Gemisch usw.) gehört.

Die zweite Sprühstufe wird Ende März - Anfang April vor der Nominierung der Knospen durchgeführt. Das dritte Sprühen wird Anfang Mai durchgeführt, wenn eine aktive Zeckenreproduktion vorliegt.

Pfirsichkronen werden aus Actofits Schädlingen gesprüht - in einer Menge von 40 ml pro Eimer Wasser. Pristvolny Kreis wird mit Planriz behandelt - 330 ml pro 10 l Wasser. Beliebt sind auch Medikamente wie Trichodermin (20 g pro 10 l Wasser), Bitoxibacillin (10 ml pro Eimer Wasser).

In der zweiten Stufe der Frühjahrsverarbeitung wird Harnstoff (700 g Substanz, 10 l Wasser, 50 g Kupfersulfat), Eisensulfatlösung (250 g Substanz pro 5 l Wasser), Kupfersulfatlösung (500 g pro 5 l Wasser) verwendet.

Wenn die Lufttemperatur auf etwa 14 ° C eingestellt ist, kann der Pfirsich mit dem Medikament Skor behandelt werden, das vor Laubkräuselung, Mehltau und Graufäule schützt. Dazu eine Lösung aus 2 g Substanz und 8 l Wasser herstellen.

Kirsche und Süßkirsche im Frühjahr verarbeiten

Streuen Sie Kirschen und Kirschen, um den Saftfluss zu starten. Zu diesem Zweck eine 3% ige Lösung von Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit sowie Eisensulfat (300 g Substanz pro 10 Liter Wasser) auftragen. Auch Gärtner verwenden Harnstoff zum ersten Versprühen (700 g pro Eimer Wasser). Diese Maßnahmen tragen dazu bei, die Bäume vor Blattläusen, Rüsselkäfern und anderen Schädlingen und ihren Larven sowie vor monilialen Verbrennungen, lila Flecken und Schorf zu schützen.

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, ist ein weiteres Versprühen aufgrund von Krankheiten möglicherweise nicht erforderlich. Konnte eine Infektion dennoch nicht vermieden werden, werden Medikamente eingesetzt zur Behandlung von: Skor (wirksam gegen Kokomykose), Poliram (wirksam gegen Anthraknose), Topsin-M (wirksam gegen Moniliose) usw.

Ob Sie die Frühlingsgartenbearbeitung richtig verbringen, hängt davon ab, ob Sie eine Ernte haben. Aber hier geht es nicht darum, es zu übertreiben, sondern das Maß zu respektieren. Wenn Sie alles richtig machen, ist Ihr Garten dauerhaft vor Krankheiten und Schädlingen geschützt, und die Bäume erfreuen sich mit saftig reifen Früchten.

Pin
Send
Share
Send
Send