Allgemeine Informationen

Was sind die sichtbaren Unterschiede zwischen den Larven des Maikäfers und Medvedka

Pin
Send
Share
Send
Send


Einer der gefährlichen Schädlinge sind der Bär und der Maikäfer. Der perfekte Ort für ihr Leben - gut geernteter, humusreicher Boden sowie bewässertes Land. Um Ihren Besitz vor diesen Schädlingen zu schützen, müssen Sie den Unterschied zwischen den Larven und dem Maikäfer kennen, da sie auf dem Foto verwechselt werden können. Es muss auch bekannt sein, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, wenn das Vorhandensein von Schädlingen bestätigt wurde. Darum geht es in dem Artikel.

Beschreibung des Bären und Besonderheiten seiner Reproduktion

In der kalten Jahreszeit überwintern Medvedki im Boden in einer Tiefe von 25 cm. Wenn sich der Boden erwärmt 10 ° Csie werden aktiv und fangen an, die Pflanzen zu beschädigen. Am Nachmittag sind die Bären im Untergrund und am Abend kommen sie an die Oberfläche oder fliegen ans Licht. Diese Insekten unterscheiden sich von anderen folgenden physikalischen Eigenschaften:

  • Der Körper ist im Vergleich zu anderen Käfern eher groß (4 cm). Oben ist die Körperfarbe dunkelbraun und unten braun-gelb. Der Käfer ist mit samtigen Filamenten bedeckt.

  • Mund zeigt nach vorne, kurze Antennen.
  • Breiter Ellenbogen erreicht die halbe Länge des Bauches.
  • Normalerweise ragen entwickelte Flügel, auch in einem ruhigen Zustand, unter dem Flügel hervor.
  • Die Vorderbeine ähneln Pik. Mit ihrer Hilfe schafft das Insekt ganze Höhlen in den Wurzeln.
  • Die folgenden Beinpaare haben Stacheln.
Die Brutzeit der Weibchen fällt auf den Mai. Im Durchschnitt legt eine erwachsene Person bis zu 500 Eier gleichzeitig ab.

Meist wird das Brückenmauerwerk zu einem Haufen Müll, Mist oder einfach loser Erde. Danach bleibt die "Mutter" in der Nähe des Nestes und schützt so ihre Nachkommen. Die fetale Entwicklung geht weiter bis 20 tageund die Larven selbst bleiben an Ort und Stelle 30 tage. Im Durchschnitt werden sie nach dem Überwintern im Sommer nächsten Jahres erwachsen.

Wie trägt die Larve

Nach der Eiablage erscheinen die Nachkommen nach 3 Wochen. Optisch sieht der Bär ekelhaft aus, die Beschreibung der Larve ist recht spezifisch, aber wenn Sie es wissen, können Sie das Insekt mühelos identifizieren und sofort loswerden. Sie sehen aus wie Erwachsene, aber ihre Körpergröße reicht 3 cmEs ist mit einer dauerhaften Schale bedeckt, während die Flügel der Larven fehlen. In eine ausgewachsene erwachsene Larve verwandeln geht vorbei 4 Entwicklungsstufen im Durchschnitt dauert es bis zu 2 Jahre.

Während dieser Zeit verändert sich das Insekt mehrmals. Das erste Lebensmittel sind die Überreste der Eierschale, und dann beginnen sie, Tunnel und andere Passagen für die Extraktion von Lebensmitteln zu graben.

Zuchteigenschaften des Maikäfers

Die Brutzeit des Insekts fällt auf den Sommer. Nach der Paarung legt das Weibchen Eier in der Höhe von 70 Stück., durchschnittliche Lesezeichentiefe ist 15 cm. Dieser Prozess nimmt ihr viel Kraft und meistens stirbt sie am Ende.

Beschreibung der Käferlarve

Nach 35 Tagen erscheinen die Larven aus den Eiern. Ihr Körper hat eine weißlich gelbe oder rötliche Farbe. Der Körper ist dick und weich, in mehrere Segmente unterteilt und hat drei Gliedmaßenpaare.

Am Kopf befinden sich die Oberkiefer des Mundapparates. Während der ersten 3 Lebensjahre entwickelt sich die Larve und überwintern im Boden. Im Winter schläft das Insekt tief genug im Boden und steigt mit der ersten Erwärmung in die oberen Schichten des Bodens auf. Im ersten Lebensjahr ernähren sich die Larven von Humus und zarten Graswurzeln. Dann werden ihre Hauptnahrungsmittel die Wurzeln von Holz- und Kräuterpflanzen. Während der Fütterung kann das Insekt bis zu 30 cm kriechen.

Neben Erwachsenen beeinträchtigen sie die Entwicklung von Pflanzen erheblich und führen manchmal sogar zu deren Tod.

Fassen wir zusammen

Überlegen Sie, was der Hauptunterschied zwischen der Larve und dem Käfer Medvedka ist, um sie nicht zu verwirren und die Methoden des Umgangs mit ihnen richtig anzuwenden.

Käfer leben 3 Jahre länger als die Bären. Letztere sind zudem thermophiler und dringen daher in der kalten Jahreszeit tiefer in den Boden ein, so dass sie beim Graben schwerer zu erkennen sind. Käfer bevorzugen Erdbeerwurzeln oder Gemüse, Bären bevorzugen Pflanzen aus der Familie der Nachtschattengewächse. Vor dem Maikäfer stehen 3 Paar Beine und Mund, und ein Bär hat Pfoten in Form von Schulterblättern.

Wie gehe ich mit den Larven um?

Bei Kenntnis aller Schäden, die die Bären und Maikäfer sowie ihre Larven an den Pflanzen verursachen, müssen beim ersten Anzeichen ihrer Anwesenheit Maßnahmen zur Bekämpfung und Vorbeugung ergriffen werden.

Der Kampf muss umfassend geführt werden, es ist besser, dies mehrmals im Jahr zu tun. Heute gibt es viele traditionelle und moderne Wege. Schädlingsbekämpfung: Angst machen, Fallen stellen, Betten lockern, das Nest zerstören und die fertigen Mittel zerstören. Betrachten Sie einige am beliebtesten:

  • Agrotechnical. Es besteht aus einer gründlichen Ausgrabung des Bodens im Frühjahr und Herbst bis zu einer Tiefe von etwa 15 cm. Es trägt zur Zerstörung der Tunnel bei und erschwert die Fortbewegung von Schädlingen. Außerdem kann auf diese Weise das Ablegen von Eiern und Larven zerstört werden.
  • Mistfallen. Es ist bekannt, dass diese Insekten Mist lieben und an solchen Orten überwintern. Sie können im Herbst ungefähr 50 cm große Löcher machen und diese mit Mist füllen. Nach dem ersten Frost ist alles ausgegraben und auf dem Boden verstreut. Dadurch sterben die Schädlinge schnell an Erkältung.
  • Öl oder Seifenwasser. In den erkannten Passagen Öl abtropfen lassen oder Wasser mit Seife aus einem Schlauch gießen. Für 10 Liter Wasser reichen 50 g Seife.
  • Bierfalle. In den Boden wird ein Glas eingefüllt, so dass der Hals in Bodennähe liegt. Bier wird mit einem Fassungsvermögen von 1/3 hineingegossen. Legen Sie eine Platte darauf, um einen Spalt von 15 mm zu lassen. Dieser Geruch zieht sehr viele Insekten an.
  • Erschrecken. Dies geschieht durch Platzieren von Koriander-, Knoblauch-, Chrysanthemen- und Kiefernnadeln. Wenn Sie während des Pflanzens Fische in jede Vertiefung stecken, wird beim Zersetzen ein eigenartiger Geruch freigesetzt, den dieses Insekt nicht mag.
  • Physische Barrieren. Pflanzen können vor Schädlingen geschützt werden, indem sie in geschnittene Gummischläuche mit einem bestimmten Durchmesser gepflanzt werden. Sie sollten sich 3 cm über den Boden erheben. Rhizome können mit einem Nylonnetz in mehreren Schichten gesichert werden, während sich die Ränder über dem Boden befinden sollten.

Um dies zu verhindern, müssen Sie einige Anstrengungen unternehmen, und dann wird das Land Ihnen für eine gute Ernte danken.

Wie sieht ein Bär aus?

Medvedka ist einer der schlimmsten Schädlinge in unserem Garten. In der Bevölkerung wird es auch als "Tontumor" bezeichnet. Höchstwahrscheinlich wegen des festen vorderen Rückens, der wie eine Muschel von Flusskrebsen aussieht. Das Vorderbein-Insekt macht sich wie ein Maulwurf auf den Weg in den Untergrund. Einige haben so genannte Medvedka - "Cricket-Maulwurf". Er fliegt gut und schwimmt, läuft schnell auf der Erdoberfläche, liegt aber hauptsächlich darunter und kriecht nachts heraus. Seine charakteristischen, anhaltenden, rauen Klänge erzeugen großartige Empfindungen, von denen ein anderer populärer Name „top“ ist.

Im Großen und Ganzen gleicht die Larve dem Schärfen von Kohl, Kartoffeln, Gurken, Zwiebeln und Auberginen. Es setzt sich im Boden ab und hat einen guten Zugang zur Sonne. Dies bedeutet, dass alle Pflanzen, die sein Loch (in der Größe eines Hühnereies) beschatten, der Zerstörung ausgesetzt sind. Die Tiefe des Nerzes beträgt ca. 10-15 cm. Einige Gärtner, die im Herbst und Frühjahr den Boden ausheben, hoffen, dass sich in ihrem Abschnitt kein Schädling befindet. Wie kann man Medvedki loswerden, das man nehmen muss? Zuerst müssen Sie das Insekt selbst untersuchen, um zu verstehen, mit wem wir es zu tun haben.

Der Bär ist im gesamten europäischen Teil Russlands verbreitet. Die beliebtesten Lebensräume sind feuchte, lockere Böden entlang der Ufer von Flüssen und Bächen. Ihr Lieblingsplatz im Garten ist das Pflanzen von Kohl, Mist und Komposthaufen. Sie können herausfinden, was Sie auf dem Grundstück haben, auf dem sich der Medwedka nach dem Regen Ende Mai - Anfang Juni auf gewundenen, ausgegrabenen Bodenflächen niederlässt. Und natürlich an den Pflanzen, die an der Basis geschnitten wurden. Medwedkas Nest ragt leicht aus dem Boden heraus und ähnelt einem einfachen Hügel. Nur hier im Umkreis von 20 cm wächst nichts von diesem Hügel. Oft führt das Insekt sein Nest, ob alles in Ordnung ist, wenn grau-gelbe Eier gelegt werden, die kleiner als eine Erbse sind.

Beschreibung der Larven

Am Ende der Paarungszeit (von Mai bis Anfang Juli) legt das Insekt 50 bis 500 Eier zukünftiger Larven in das Nest. Äußerlich ähneln die Eier Hirsekörnern, sie haben eine dunkelbraune Farbe und sind etwa 3,5 mm lang. Unter günstigen feuchten Bedingungen erscheinen die Larven nach 9-18 Tagen aus den Eiern. Die Larve des Bären sieht äußerlich wie eine erwachsene aus, nur ohne Flügel. Die ersten Nahrungslarvenlarven sind die Überreste der Schale und der Speichelfluss der Mutter an den Wänden des Nestes. Die volle Reifung des Bären kommt erst in einem Jahr und vor dieser Zeit wachsen die Larven und säubern Ihren Garten.

Von der ersten bis zur vierten Wachstumsphase wächst die Larve von 15 bis 35 mm, ernährt sich von anderen kleinen Insekten, Regenwürmern, und bevor neue Pflanzen entstehen, schießen die Früchte aus dem Herbst. Eine interessante Tatsache ist, dass die Fruchtbarkeit einer Bärin abnimmt, wenn in ihrer Ernährung kein Getreide enthalten ist.

Unterschiede zum Maikäfer

Es ist ganz einfach, einen Bären von einem Käfer zu unterscheiden. Die Larve des Chruschtschows oder Maikäfers sieht aus wie eine weiße Raupe mit einer Größe von bis zu 2 bis 2,5 cm und einer Dicke von bis zu 6 bis 8 mm. Die Überlebensfähigkeit der Nachkommen des Käfers ist groß, von 3 bis 4 Jahren, sie jagen hauptsächlich in den unterirdischen Lagerräumen. Während dieser Zeit können Ihre Landungen erheblich schädigen. Der Körper der Larven ist weich und fühlt sich unangenehm an. Die Larven klettern in einer Tiefe von 60 cm in den Boden, was bedeutet, dass Sie sie beim Graben des Bodens nicht finden können.

Vor der Maybot-Larve befinden sich 3 Beinpaare, die mit feinem Haar bedeckt sind. Es gibt eine Art Mundapparat mit sehr starken Kiefern, die auch mit dicken Baumwurzeln zurecht kommen. Trotzdem bevorzugen sie etwas schmackhafteres: die Wurzeln von Erdbeeren und verschiedenem Gemüse. An den Seiten ist ihr Körper mit braunen kleinen Punkten bedeckt. Die Rückseite der Käferlarven ist etwas dunkler gefärbt als der Rest des Körpers.

Schädlingsbekämpfung

Die Konsequenzen, Bär und Maikäfer in Ihrem Garten zu sein, sind enorm und die Grundsätze der Sabotage sind ähnlich. Daraus ergeben sich einige gebräuchliche Methoden zur Bekämpfung dieser Schädlinge. Überlegen Sie, wie Sie diese Insekten effektiv loswerden können.

Agrotechnische Methode. Nach der Ernte und im zeitigen Frühjahr ist es notwendig, nicht nur den Boden zu lockern, sondern tief in ihn zu graben, um alle unterirdischen Bewegungen des Bären zu stören, seine Eier und Larven zu zerstören. Um den Maikäfer loszuwerden, ist es beim Graben notwendig, die darin fallenden Larven zu vernichten. Und im Mai und Frühsommer wird die Lockerung des Bodens die Bedingungen der Häutung und Verpuppung der Larven verletzen, wodurch sie sterben werden. Es sollte jedoch bekannt sein, dass sich die Larven des Maikäfers im trockenen Sommer einen halben Meter in den Boden legen und diese Methode nicht funktioniert.

Pflanzen an Orten, an denen Schädlinge bestimmter Pflanzen vorkommen. Medvedku stößt Ringelblumengeruch ab und pflanzt diese Pflanze rund um den Garten. Das befallene Feld kann mit gepfefferten Lupinenlarven bepflanzt werden, da hier keine anderen Unkräuter wachsen, müssen die Käferlarven nur die Wurzeln der Lupine fressen, was für sie tatsächlich giftig ist.

Bewässerung der Baustelle mit einer speziellen Lösung. Das von Medvedka bewohnte Gebiet sollte mit Zwiebelschalen- oder Zwiebelabfällen getränkt werden (900-1000 g Schale, 10 Liter warmes Wasser einfüllen, 5 Tage einwirken lassen). Vor dem Gießen wird der Aufguss 1: 5 mit Wasser verdünnt und 2-3 mal in 5-7 Tagen von den Pflanzen gegossen, vorzugsweise nach Regen oder organisiertem Gießen. Ein Aufguss von Hühnerkot (2 kg pro 10 Liter Wasser) hilft auch dem Bären. Nach Verdünnung mit Wasser (1: 5) wird trockener Boden damit bewässert.

Eine Lösung von Kaliumpermanganat (5 g pro 1 Liter Wasser) bewahrt Sie vor den gefräßigen Larven der May-Garnelen. Es sollte ihnen Büsche von Pflanzen gegossen werden. Eine andere effektive Methode, um die Beete von den Käferlarven zu gießen, ist die Zubereitung einer Lösung: für einen Eimer Wasser 200 g gewöhnliches Salz und 2 EL. l Ammoniak. Während der Blütezeit wird zur Vorbeugung von Schädlingen eingesetzt.

Erwachsene fangen. Eine der umweltfreundlichsten Möglichkeiten - zu locken, zu fangen und zu neutralisieren. Medvedok vymanivayem auf Pflanzenöl. In das Loch, das Medwedka hinterließ, gießen Sie ein paar Tropfen Pflanzenöl und dann Wasser (kein Glas mehr). Der Bär kriecht auf dem Geruch und stirbt. Mai Käfer fliegt gut, oft in der Nacht, so dass Sie eine Lichtfalle dafür machen müssen. Wir hängen die Glühbirnen aus und unter ihnen befindet sich ein Behälter mit Wasser und ein paar Tropfen Kerosin. Käfer fallen ins Wasser, wenn sie ins Licht fliegen. Wenn Sie nicht mit Fallen ringen wollen, schütteln Sie morgens einfach die Käfer von den Zweigen auf der Bettdecke und verbrennen Sie sie oder gießen Sie kochendes Wasser darüber.

Wir benutzen Helfer im Garten. Einige Gärtner haben bemerkt, dass, wenn ein paar Katzen auf dem Gelände leben, die Pflanzen an Ort und Stelle bleiben, weil die Katzen alles fangen, was sich bewegt, einschließlich des Bären. Stare sind gute Helfer im Kampf gegen die Maikäfer und ihre Larven. Sie hingen ein Vogelhäuschen und können sich keine Sorgen machen: Es ist bewiesen, dass eine Gesangsfamilie bis zu 8000. Maikäfer und Larven vernichtet. Selbst gewöhnliche Hühner helfen Ihnen, die Larven des Maikäfers zu vernichten.

Chemischer Angriff. Wenn Sie sich entschließen, Schädlinge grundsätzlich zu bekämpfen und Chemikalien zu verwenden, denken Sie daran, dass Sie nur 30 Tage nach der letzten Behandlung Produkte aus dem Garten verwenden können. Vom Bären und seinen Larven werden Vofatoks, Medvetoks-U, Thunderbolt verwendet. Das Medikament „Regent“ wird mit gekochtem Buchweizenschnitzel und Biertröpfchen (für den Geruch) gemischt.

Aus dem Honigkäfer und dem Maikäfer werden die Pflanzen und Kartoffelknollen mit Prestige verarbeitet. Für den Boden der Maikäferlarven Medvetoks U, Thunderbird, Gromoboy2 verwenden. Der Garten wird sofort nach der Blüte mit den Drogen behandelt: Aktara, Arrivo, Decis, Sherpa, Match, Konfidor, Konfidor Maxi.

Prävention war schon immer eine der wirksamsten Methoden zur Schädlingsbekämpfung, sehen Sie sich Ihren Garten an. Wurzeln Sie alte Stümpfe aus, entfernen Sie morsche und morsche Bretter und Balken vom Boden, falls vorhanden. Bär und Maikäfer, ihre Larven sind schädliche und gefährliche Insekten. Sie vermehren sich sehr schnell, daher muss die Schädlingsbekämpfung ausgewogen, klar und gut durchdacht sein. So retten Sie Ihre lang ersehnte Ernte und schützen Pflanzen und Bäume vor Beschädigungen.

Video „Die Larven des Maikäfers schnell loswerden“

Um Ihren Garten oder Gemüsegarten von diesem lästigen Schädling zu befreien, schauen Sie sich bitte das folgende Video an.

Wo finde ich Larven?

Im Winter verstecken sich die Larven tief im Boden. Ihre Aktivität manifestiert sich mit Erwärmung. Während sich der Boden erwärmt, nähern sich die Larven der Oberfläche aus einer Tiefe von zwei Metern. Für sie angenehm ist die Temperatur von 12 Grad. Im Mai beginnt die Bärenperiode. Nach der Befruchtung legt das Weibchen Eier in einer Tiefe von 20 cm. Im sandigen Boden kann es bis zu einer Tiefe von 70 cm graben. Wenn die Eier in feuchten, fruchtbaren Boden gelegt werden, bewegt sich das Weibchen nur 5 cm von der Oberfläche entfernt.

Häufig kommen Larvenlarven in Misthaufen vor. Sie wählen auch nassen losen Boden. Hier kommt genügend Luft und Licht, was zu einer guten Entwicklung beiträgt. Ein sauberer und gepflegter Garten ist der optimale Ort für die Existenz und Entwicklung der Larven des Bären. Rund um ihr Nest zerstören sie fast alle Kulturen und richten in der Landwirtschaft erheblichen Schaden an.

Wie sieht der Käfer aus?

Wenn im Mai stabile Hitze beobachtet wird, gräbt sich das Weibchen des Maikäfers bis zu einem Meter tief in den Boden. Hier arrangiert sie ein Nest und legt durchscheinende Eier. Nach 20 Tagen erscheinen die Larven aus den Eiern. Ihr Aussehen erinnert an weiße dicke Raupen, an denen Ringe deutlich sichtbar sind. Mit der Entwicklung nimmt die Größe der Larven zu. Dabei rücken sie näher an die Oberfläche. Die Larve des Maikäfers entwickelt sich über mehrere Jahre.

Larve des Maikäfers und Medwedka

Im Erwachsenenalter färbt sich die Käferlarve gelblich. Das Insekt ähnelt einer fetten Raupe mit einem braunen Kopf. Die Larve hat keine Augen. Ihr Nagerapparat ist recht gut entwickelt. Die Maybot-Larven sind jedoch nicht so gefräßig wie die Larven der Bärenfische. Man kann sagen, dass sie bei geringen Mengen Pflanzen praktisch nicht schädigen.

Prävention

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, zweimal im Jahr einen Garten zu graben. Die Grabtiefe sollte mehr als 20 cm betragen.Wenn Schädlingsnester auftauchen, können Sie diese zerstören und zerstören.

Oft düngen Gärtner das Land mit Gülle und verteilen es im Garten. Zusammen mit ihm auf dem Grundstück kann Medvedka Eier bekommen. Deshalb wird empfohlen, im Herbst zu düngen. Im Winter können die Larven auf der Erdoberfläche nicht überleben.

Ein gutes Ergebnis zeigen die Schutzbeete, in denen Knoblauch gepflanzt wird. Es wird auch empfohlen, es mit anderen Kulturen in das Loch zu werfen. Zusätzlich werden die Schädlinge mit Chrysanthemen, Ringelblumen und Ringelblumen von den bepflanzten Beeten abgeschreckt.

Larve des Maikäfers und Medwedka: Beschreibung

Das Aussehen der Käferlarve:

  • Reichweiten von 4 bis 7 Zentimetern,
  • Sie haben einen ziemlich massiven, länglichen Körper,
  • Körperfarbe ist hellgelb-milchig, mit spärlichen Haaren bedeckt,
  • Der Schwanzteil ist etwas vergrößert und dunkler gefärbt.
  • Der Kopf ist rot oder gelblich gerundet,
  • На голове два коричневых усика и небольшие жвалы, помогающие копать почву, помимо перемалывания пищи,
  • Личинка совершенно слепая, поскольку ведёт подземный образ жизни,

  • Имеет шесть цепких лап,
  • По бокам есть ряд маленьких отметин коричневого оттенка, внешне похожих на глаза,
  • In Ruhe wird der Körper der Larve C-förmig.

Was ist der Unterschied zwischen ihnen Chruschtschow und Medwedka?

Die Hauptunterschiede zwischen den Larven des Maikäfers und Medvedka sind:

  • Der Bär hat kein Stadium des Wurms, die Puppe. Sie hat sofort ein kleines Insekt "geboren". Der Körper hat eine braune Farbe und wird mit der Zeit dunkler. In der letzten Phase, die Entwicklung der Flügel, Genitalien,

  • Die Larven des Maikäfers sind weiße Raupen mit ausgeprägten Ringen. Sie werden allmählich größer und erreichen eine Länge von sechs Zentimetern. Sie haben eine verdrehte Ringkörperform. Der Kopf ist braun gefärbt. Haben Sie drei Pfotenpaare,
  • Die Larven des Bären schmerzen unmittelbar nach dem Auftreten, die Larven der Spröden reifen,
  • Die Larven des Maikäfers lieben Wärme und klettern deshalb im Gegensatz zu den Bären tief in den Boden, weshalb der Kampf mit ihnen viel schwieriger ist.
  • Chruschtschow bevorzugt die Wurzeln von Gemüse, Bäumen, Erdbeeren und Erdbeeren, und Medwedka liebt Solanacee, Melonen und Hülsenfrüchte.
  • Medwedka legt dunkelbraune Eier von 50 bis 500 Stück, Chruschtschow legt bis zu 70 durchsichtige Eier,
  • Die Larven der Bärenfische entwickeln sich im Laufe des Jahres
  • Die Größe der Maybot-Larven reicht von 2 bis 2,5 Zentimeter und bei einem Bären bis zu 3,5 Zentimeter.
  • Bärenlarven bevorzugen es, in der am wärmsten erwärmten Ackererde zu leben. Chruschtschow-Larven sind nicht so anspruchsvoll auf dem Boden.

Wenn sich der Imago eher bescheiden ernährt, hat die Larve des Maikäfers einen großen Appetit:

  • Mit einem ausreichend starken Kiefer sind sie in der Lage, festes Gemüse zu essen, manchmal können sie sogar die starken Wurzeln alter Bäume zernagen.
  • In den frühen Stadien ihrer Entwicklung fressen sie hauptsächlich die kleinen Wurzeln von Pflanzen und Bäumen (Kirsche, Lärche, Birke, Fichte, Eiche, Zeder usw.) sowie pflanzlichen Humus.
  • Sobald die Kälte kommt, dringt die Larve tiefer in den Boden ein (bis zu einem Meter) und wartet auf kalte Zeiten. Mit Beginn des Frühlings rückt sie wieder näher an die Oberfläche. Hier kann sie sich von den Wurzeln der schwarzen Johannisbeere und anderer Pflanzen ernähren, darunter Gemüse,
  • Mit zwei Jahren werden Baumwurzeln, Zwiebeln, Kartoffelknollen, Rüben usw. verwendet.

Wie erkennt man?

Wo die Larven des Maikäfers leben:

  • Neben Erwachsenen wählen die Lebensräume Fluss- und Waldgebiete, Küstentäler, Wiesen und landwirtschaftliche Flächen.
  • Die optimale günstige Umgebung ist ein nasser und warmer Boden, reich an Nährstoffen (Humus) und ziemlich leicht zu verlieren.
  • Im Sommer beginnen die Larven zwischen den Reihen der Kartoffel- und Maiskulturen erst aus den Eiern auszutreten und befinden sich in einer relativ geringen Tiefe, nicht mehr als 20 Zentimeter, im Boden.
  • In einer ziemlich heißen Jahreszeit, in der es selten regnet, dringen die Larven mehr als 50 Zentimeter in den Boden ein.
  • Der bevorzugte Lebensraum der Larven sind Unkrautdickichte und wilde Büsche, Stellen unter den Rhizomen verschiedener Bäume und verrottete alte Stümpfe.

Bewährte Möglichkeiten für den Umgang mit Medvedka und Maikäfer:

Für diejenigen, die nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus den Boden nicht ausgraben, ist die Frage aktuell: Wie kann man einen Bären loswerden, ohne die Bodenschicht zu zerstören? In diesem Fall können Sie Folgendes tun:

  • Verwenden Sie anstelle eines Königskerzen-Düngers Vogelkot, der den Bären mit seinem Geruch aus den Beeten erschreckt.
  • Medwedka-Ringelblumen und kleine Chrysanthemen, sogenannte. "Eichen". Um den Umfang der Pflanzen herum gepflanzt und beim Einpflanzen der Setzlinge ein wenig geschnittenes Grün in die Vertiefungen geben.

Wann ist die Zeit, Chemie anzuwenden? In der Landwirtschaft wird angenommen, dass die Schwelle der Schädlichkeit, ab der es bei Insektiziden einen wirtschaftlichen Sinn gibt, mit der Zahl 1 Individuum pro 1 Quadratmeter beginnt.

Aber in der Regel warten die Eigentümer der Datscha-Parzellen, die über sich selbst nachgedacht haben, was ein Bär bedeutet und die gesehen haben, wie viel Schaden sie anrichten kann, nicht darauf, dass sich der Schädling stark ausbreitet und Behandlungen früher beginnen.

Bodengranulate und Wurzelbehandlungen mit insektengiftigen Substanzen werden zur Bekämpfung der Medwedka eingesetzt. Es ist notwendig, Vorbereitungen gemäß der Anweisung zu verwenden.

  • Giftköder (Medvetoks usw.) - Sie werden bis zu einer Tiefe von 4 cm in den Boden eingegraben, wenn die Beete gegraben werden, in Pflanzfurchen oder speziell gegrabenen Gräben und mit Wasser vergossen. Insekt stirbt nach dem Essen des Köders.
  • Giftiges Granulat (Basudin, Thunder, etc.) - mit Sand vorgemischt in die Erde schließen. Medwedka stirbt und berührt das Granulat.
  • Prestige - Vor dem Einpflanzen werden die Wurzeln der Sämlinge für 6-8 Stunden in die Zubereitungslösung getaucht.
  • Aktar - Vor dem Einpflanzen werden die Wurzeln der Pflanzen 2 Stunden lang in die Zubereitungslösung getaucht. Portionen der Lösung (1,5 g des Arzneimittels) reichen für 250 Pflanzen.

Kampf gegen Larvenlarven

Anfang Juni beginnt der Bär, ein Nest zu bauen, in dem dann Eier gelegt werden. Das Nest ist mit bloßem Auge auf der Erdoberfläche zu sehen. Es ähnelt einem Hügel, um den die Pflanzen in einem Radius von mehreren zehn Zentimetern abgestorben und getrocknet sind.

Wenn man an dieser Stelle den Boden zerreißt, findet man eine Nistkammer mit vielen gelblichen Eiern, die etwas kleiner als eine Erbse sind. Medwedka besucht sie oft beim Legen und kümmert sich um die Eier - dreht sie um, damit sie nicht schimmeln. Die mechanische Zerstörung des Nestes ist zu diesem Zeitpunkt die wichtigste und effektivste Art, mit den Larven umzugehen.

Einen Monat später, Anfang Juli, schlüpfen die Larven aus den Eiern und kriechen in alle Richtungen unter den Boden. Sie lieben es, in Gewächshäusern zu leben, da es ein warmes und feuchtes Mikroklima gibt. Im Gegensatz zu Erwachsenen können kleine Bären nicht fliegen, da sie sich sonst schnell im ganzen Bezirk ausbreiten würden.

Der Larvenbär ähnelt einem erwachsenen Insekt und führt einen ähnlichen Lebensstil. Sie wird in einem Jahr erwachsen, nachdem sie sich fünf Mal ausgetauscht hat. Bis dahin werden jedoch viele Pflanzen zerstört, darunter auch viele Kulturpflanzen.

Da nicht weniger als eine erwachsene Person von einem kleinen Bären verletzt wird, müssen die Methoden zum Umgang mit diesem gefährlichen Insekt kombiniert werden. Der Kampf kann mechanisch und chemisch sein.

In den südlichen Regionen legen die Bären bis September Eier. Die Larven, die sich auf dem Gelände niedergelassen haben, besser radikalisch bekämpfen, dh chemisch. Zur Zerstörung Giftköder verwenden:

  1. Phenoxin, Medvetsid, Medvetoks, Thunder - in das Loch gegossen und die Oberseite mit Erde von Vögeln bedecken. Junge Bären werden sich für einen attraktiven Geruch für sie sammeln und giftiges Granulat schmecken.
  2. Kochen Sie ein halbes Kilogramm Getreide, fügen Sie einen Esslöffel "duftendes" Pflanzenöl (dessen Geruch Bären anzieht) und eine Flasche Regent, Karbofos, Metaphos oder Zinkphosphid hinzu. Verteilen Sie den Köder auf einem Esslöffel auf jeder Lasche unter dem Boden.

Wie kann man einen Bären von einem Maikäfer unterscheiden?

Es ist leicht, einen erwachsenen Medwedka von einem Chruschtschow- oder Maikäfer zu unterscheiden. Schauen Sie sich dazu einfach die Fotos dieser Insekten an - dazwischen ist nichts gemeinsam.

Medwedka und Chruschtscha unterscheiden sich im Lebensstil, so dass sie eine andere Körperstruktur haben. Medvedka ernährt sich von Pflanzenwurzeln, für die er unterirdische Gänge gräbt. Daher hat sich das vordere Gliedmaßenpaar darin verändert und ist ein hervorragendes Werkzeug zum Graben geworden. Der erwachsene Maikäfer lebt auf der Oberfläche des Bodens, frisst Blätter von Bäumen und Gras.

Der Unterschied zwischen einem Bären und einem Maikäfer ist nicht nur auf eine andere Lebensweise zurückzuführen. Diese Insekten gehören zu verschiedenen Gruppen (Ordnungen). Der Maikäfer tritt in die Ordnung der Käfer oder Käfer ein und hat das für diese Insektengruppe typische Aussehen.

Interessant: die Käfer oder Käfer - die größte Gruppe von Lebewesen auf der Erde, die fast 400.000 Arten umfasst. Sie machen 40% aller Insekten aus.

Medwedka gehört zur Ordnung der Orthoptera. Ihre nächsten Verwandten sind keine Käfer, sondern Heuschrecken, Grillen und Heuschrecken. Ein charakteristisches Merkmal der Vertreter des Kaders sind längliche Hinterbeine, was bei Käfern nicht der Fall ist. Trotz der unterirdischen Lebensweise sind im Bären längliche Beine erhalten geblieben.

Die Larve von Bär und Maikäfer - der Unterschied ist hier noch größer als bei Erwachsenen. Die Larven, die aus dem Ei schlüpfen, sind eine exakte Kopie des erwachsenen Insekts und unterscheiden sich nur in der Größe. Mit jeder Häutung wird die Larve größer, bis sie die Größe eines erwachsenen Eisbären erreicht. Dann wird es ein ausgewachsenes Exemplar oder, wie Entomologen sagen, "Imago".

Die Larve des Maikäfers lebt im Boden und frisst wie die Bären jeden Alters Pflanzenwurzeln. Trotzdem unterscheidet sich sein Aussehen radikal von dem der Medwedka.

Die Larve von Chruschtschow sieht nicht einmal aus wie ihre erwachsene Form - der Maikäfer. Es ist wurmartig und sieht aus wie eine weiße dicke Raupe mit einem orangefarbenen Kopf. Ihre Länge beträgt etwa 2 cm, die Dicke bis zu 1 cm. Im vorderen Teil des Körpers befinden sich drei Paare kleiner Beine.

Jetzt wissen Sie also, wie Sie mit der Erdgrille umgehen und können Ihre Ernte davor schützen.

Das ist auch interessant!

Medvedka ist ein bösartiger Schädling und ein unangenehmer Gast für jeden Gärtner. Umso schwieriger ist die Zerstörung, da das Insekt unter einer Erdschicht lebt und selbst für einen erfahrenen Gärtner nicht immer sichtbar ist. Und manchmal kann der Baustellenbesitzer nicht sofort nachvollziehen, was mit dem Angriff der Pflanzen passiert ist, warum sie plötzlich absterben und austrocknen.

Eierlegende Bären

Nach der Paarungszeit und der Paarung zweier Insekten beginnt das Weibchen, ein Nest zu bauen. Die Struktur ist eine runde Höhle mit einem Durchmesser von ca. 10 cm. Es gibt eine solche Höhle im Boden in einer Tiefe von etwa 15 cmund enthält bis zu fünfhundert Eier.

Um Schimmelbildung zu vermeiden, dreht die Buchse die Kupplung regelmäßig um, prüft und trifft eine Auswahl. Eier sind leicht ovale Kugeln, ähnlich wie Körner. Ihre Farbe ist beige oder bräunlich mit einem Hauch. Auf der Seite des Medkovka-Mauerwerks sieht es aus wie eine vergrößerte Ameise.

Das Insekt nistet nicht tief, weil es genug Wärme durch die Landschicht erhält. Daher ist es nicht schwierig, das Verlegen zu erkennen. Gehen Sie einfach auf der Suche nach charakteristischen Hügeln über die Baustelle. Larven schlüpfen nach 14-21 Tagen.

Man kann sagen, dass die Larvenform eines Eisbären der von Sechsbeinspinnen oder mutierten Grillen mit langem Körper ähnelt. Larvengröße bis 15 mm. Die Struktur der Vorderbeine (sie haben sich herausgestellt) ermöglicht es Ihnen, den Boden vor Ihnen zu harken.

Im Allgemeinen unterscheidet sich die Larve nur geringfügig von dem erwachsenen Exemplar, außer in der Größe. Die aktive Entwicklung umfasst fünf Häute. Danach gilt die Larve als ausgereift und kann Nachkommen vermehren.

Die Larvenform entwickelt sich nicht in einer Jahreszeit, so dass sie in dieser Form bis zum nächsten Frühjahr neben adulten Schädlingen überwintern kann. Von der Dicke der Fettschicht hängt es ab, ob das Insekt die Winterkälte erleidet. Frost mag sie nicht sehr. Auch Kälte beeinträchtigt die weitere Fruchtbarkeit.

Unterschiede zwischen der Larve des Käfers und dem Capustanin (Medvedka)

Mit der Bildung der Maybot-Larve ähnelt sie einer Raupe. Es hat eine weiße Farbe, 2 cm Länge und 8 mm Dicke. Fassgleiskettenfahrzeug bedeckt in den Punkten braun. Die Rückseite ist dunkler als die Vorderseite. Und auf der Vorderseite gibt es eine Mundöffnung und haarige kleine Beine in Höhe von 3 Paaren.

Aussehen eines Larvenbären diametral gegenüber. Nach dem Erscheinen ist es ein kleiner Fehler, der mit jeder weiteren Häutung zunimmt und eine immer größere Ähnlichkeit mit einem erwachsenen Individuum annimmt.

Möglichkeiten, die Larven zu zerstören und zu bekämpfen

Aufgrund seiner Unersättlichkeit und der Fähigkeit, bei jedem Wetter Bewegungen und Gräben zu graben, muss der Kampf gegen den Schädling sofort erfolgen, da sonst der Schaden durch die Aktivität des Kapustans enorm sein wird.

  • Frühling und Herbst, die für die Zerstörung des Mauerwerks und den Einsturz von unterirdischen Tunneln graben.
  • Pflanzen von duftenden Pflanzen (Chrysanthemen, Ringelblumen).

In den Insektennerz tropfen einige Tropfen Wuchs. Öl und sofort von einem Glas Wasser gefolgt. Buchstäblich in ein paar Minuten wird der Schädling herauskommen und sterben.

Fotos der Larven von Bär und Maikäfer

Granulare moderne Insektizide ziehen Medvedka an, sie frisst Gift und stirbt. Sammeln Sie unbedingt alle Insektenkadaver, da der Vogel sonst vergiftet werden und den Kohlbaum picken kann.

Mit der richtigen Ausdauer können Sie den Schädling im Garten loswerden. Es wird nicht sehr einfach und einfach sein, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Pin
Send
Share
Send
Send