Allgemeine Informationen

Birne weißrussisch spät

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine Birne ist ein Obstbaum, der launischer und anfälliger für widrige Wetterbedingungen ist als sein verwandter Apfelbaum. Trotzdem Die Früchte verdienen Anerkennung und Respekt von Gärtnern. Dieser Artikel enthält eine detaillierte Beschreibung der belarussischen Spätbirnensorte.

Beschreibung der Birnensorten Weißrussisch spät

Birne - eine Sorte der belarussischen Zucht, ist ein mittelwüchsiger Baum, der der Gruppe der schnell wachsenden Winterbirnen zuzuordnen ist.

Crohn rund, dicht, gebildet von kleinen, länglich-elliptischen Blättern. Blattteller sind glatt, haben eine hellgrüne Farbe. Am Rand des Blattes - kleine Zähne.

Birne weißrussisch spät

Große, fast rechtwinklig zum Rumpf verlaufende Skelettäste. Die Enden der Zweige erheben sich. Gekröpfte Triebe sind mäßig verdickt und haben eine hellbraune Farbe mit leichter Pubertät. Bilden Sie im Querschnitt einen Kreis. Die Rinde der Triebe ist mit einer Vielzahl von Linsen bedeckt.

Kleine Knospen wiederum sind nicht pubertierend und haben eine konische Form. Leicht von den Trieben abgewinkelt.

Die Bildung von Früchten erfolgt auf kolchatka:

Die Birnenblüte "Weißrussisch spät" weiß mit ovalen Blütenblättern.

Die Möglichkeit zur Ernte der ersten Ernte besteht bereits ab einem Alter von 4 Jahren, die Reifung der Früchte erfolgt in der Regel Ende September. Birnenertrag hoch. Die positiven Eindrücke des Pflanzenreichtums werden jedoch durch ihre Häufigkeit gemindert.

Fruchtmerkmale

Früchte der belarussischen Spätbirne zeichnen sich nicht durch sehr große Größen aus und erreichen eine Masse von nur 110 - 120 g. Bei Erreichen der Reife die richtige Weitkreisform haben. Die Früchte am Baum sind meist gleich groß.

Früchte Birne Weißrussisch spät

Die raue, helle Birnenschale ist mit hellbraunen Punkten bedeckt. Farbe zum Zeitpunkt der Entfernung vom Baum grünzum Zeitpunkt des Verbrauchs eine orange-gelbe Farbe annehmen. Deckfarbe von Rotbraun bis Himbeertönen.

Saftige Birnen mit weißem Fruchtfleisch von durchschnittlicher Dichte. Sie zeichnen sich durch ihre Öligkeit und Zartheit aus. Der Geschmack wird auf 4,2 bis 4,4 Punkte geschätzt.. Früchte sind süß mit einer leichten Säure. Birnen der Sorte "sitzen" auf dem verkürzten gleichgroßen Fruchtstiel.

Früchte, die in den späten Septembertagen von einem Baum genommen wurden, können bis Februar aufbewahrt werden, manchmal länger.

Die Note "Belarussisch spät" gilt als selbstfruchtbar (selbstbestäubt)Für mehr Ertrag wird die Anwesenheit von „öligen“ und „Bereloshitskaya“ Birnen empfohlen.

Brutgeschichte, Wachstumsregion

Birnbaumsorten "Belarussisch spät" bezieht sich auf die Wintersorten der Züchtung des belarussischen Forschungsinstituts für Gartenbau. Die Sorte wurde durch Aussaat der Samen der unkontrollierten Bestäubung der Kind Louise Birne gewonnen.

Die Sorte wurde in das staatliche Register der Zuchterfolge eingetragen, die im Nordwesten und in der Mitte des Landes gezüchtet werden dürfen.

Die Vor- und Nachteile der Sorte

Die positiven Eigenschaften dieser Sortengärtner sind:

  1. Skoroplodnostdas heißt, die erste Ernte in nur 3 oder 4 Jahren nach dem Pflanzen zu bekommen,
  2. Langzeitkonservierung von Früchten (In einigen Fällen können Birnen bis April gelagert werden)
  3. Hohe Rate Winterhärte.
Lagern Sie die Birnen in Schichten und mit Papier in Holzkisten bedeckt

Die Nachteile der Birne:

  1. Periodismus in der Fruchtbildung,
  2. Anfälligkeit Schorf und Bakterienbrand,
  3. Flache Früchte mit großen Erträgen
  4. Regelmäßige Zuschneideanforderung aufgrund der Tendenz zur Kronenverdickung.

Landeregeln

Die günstigste Zeit für die Landung auf dem Gelände ist der späte Frühling.. Drei Tage später, sowie innerhalb von vierzehn Tagen nach dem Verschwinden der Schneedecke, ist der optimale Zeitpunkt, um einen Birnbaum zu pflanzen. Mögliche Landung im Herbst: vor dem ersten Frost, aber nach dem Laubfall.

Bei der Auswahl eines Sämlings ist auf den Zustand des Pflanzgutes zu achten. Ein junger Baum sollte elastische Zweige und eine dichte Krone mit gesunden Blättern haben.. Im Wurzelsystem des Sämlings sollten keine trockenen und baumelnden Wurzeln sein.

Die erforderliche Fläche für die Entwicklung eines Birnbaums - 4x4 m

4x4 Meter - die minimale Größe der Fläche unter einem Birnbaum, die seine normale Entwicklung garantiert. Darüber hinaus bevorzugt die Birne gut beleuchtete Standorte mit fruchtbaren Böden. Der Boden zum Pflanzen von Obstbäumen sollte gut belüftet und mäßig feucht sein. Es ist nicht gestattet, belarussische Spätböden mit regelmäßig stagnierender Feuchtigkeit oder zu schwere Tonböden zu bepflanzen, was zu einem langsamen Wachstum und einer langsamen Entwicklung des Baumes führt. Das Wachstum auf sandigen Böden geht mit ähnlichen Symptomen einher.

Pflanztechnik:

  1. Vor dem Pflanzen ist eine vorbereitende Bodenbearbeitung erforderlich.. Das für junge Setzlinge am besten geeignete Substrat ist reich an Mineralien und lockerem Boden.
  2. Pflanzgrube für die belarussische Spätbirne sollte eine Tiefe von bis zu 80 cm und einen Durchmesser von 100 cm haben Unter den Sämlingen mit einem geschlossenen Wurzelsystem wird die Pflanzgrube entsprechend den Abmessungen des erdigen Komas vorbereitet.
  1. Die Aussaat erfolgt bei trockenem, warmem Wetter.. Zunächst werden von einem jungen Baum alle Blätter entfernt und auch abgebrochene Äste und baumelnde Wurzeln abgeschnitten. Vor dem Pflanzen muss das Wurzelsystem des Sämlings 3 Stunden lang in Wasser gehalten werden.
  2. In der Mitte des Sitzes bereitet sich das Loch vorwo der Schössling installiert ist. Gleichzeitig muss sorgfältig darauf geachtet werden, dass der Wurzelhals nicht in den Boden eingegraben wird - er wird optimalerweise in einer Höhe von 7 cm über dem Boden platziert.
  3. Nach dem Füllen der Grube mit vorbereiteter Grundierung Der Landeplatz ist gerammt,
  4. Nach dem Pflanzen gießen muss mindestens 30-40 Liter pro Baum betragen,
  5. Nach vollständiger Aufnahme von Feuchtigkeit wird der Rumpfkreis gemulcht Holzspäne oder zerkleinerte Rinde von geringem Anteil.

Bei einem Keimling mit einem geschlossenen Wurzelsystem sollten die Wurzeln in den Entwässerungslöchern sichtbar sein und ein Erdballen dick mit leichten Wurzeln überzogen sein. Dies zeigt an, dass die Pflanze in dieser Kapazität angebaut wird. Die Bodenoberfläche im Behälter sollte nicht mit Moos und Unkraut bedeckt sein.

Vor dem Einpflanzen sollte ein Stück Erde gut gewässert werden. Entfernen Sie dann den Baum mit der Erde aus dem Behälter und legen Sie ihn in das Loch. Pflanzen mit einem geschlossenen Wurzelsystem können die ganze Saison über gepflanzt werden, auch im Sommer. Beim Umpflanzen werden die Wurzeln nicht verletzt, so dass die Sämlinge schnell an der neuen Stelle Wurzeln schlagen.

Sämlinge pflanzen

  1. Vor dem Einpflanzen die Wurzeln der Sämlinge 6-12 Stunden lang in einer Lösung der wurzelbildenden Wirkstoffe Kornevin oder Heteroauxin einweichen.

Es ist nützlich, die Wurzeln eines Birnensämlings vor dem Einpflanzen in einen Bodenbrei unter Zusatz von Wachstumshormon (Heteroauxin) einzutauchen. Aufgrund dessen wird die Pflanze viel schneller Wurzeln schlagen. Um eine solche Suspension in einem Eimer zuzubereiten, gießen Sie die fruchtbare Erde und geben Sie das Medikament und Wasser unter ständigem Rühren hinzu, bis die Mischung cremig wird.

  • In der Mitte der Grube treibt man einen Pflock zum Befestigen des Sämlings.
  • Machen Sie eine Nut um den Zapfen, so dass die Wurzeln des Sämlings frei darin liegen. Besonders gefährliche Knicke. Sämlingswurzeln sollten in der Grube frei sein, ohne auszupressen.
  • Ordnen Sie den Baum in dem Loch an, halten Sie ihn senkrecht und glätten Sie die Wurzeln.
  • Aushubmaterial hinzufügen, damit sich keine Hohlräume um die Wurzeln bilden.
  • Der Wurzelhals des Sämlings sollte sich 5–7 cm über dem Boden befinden.
  • Bewässern Sie den Baum in mehreren Schritten, damit das Wasser vollständig aufgenommen wird. Unter die Pflanze müssen 2-3 Eimer gegossen werden.
  • Zamulchirovat pristvolny Kreiswachtelsägemehl, gehackte Holzspäne, Torf, Walnussschalen usw. Als Mulch können Sie morsches Sägemehl, Torf und Humus verwenden
  • Einen Sämling mit einer weichen Schnur oder einem „Acht-Knoten-Faden“ an einen Pflock zu binden, ohne dass der Pflock viel anzieht, um die zarte Rinde nicht zu beschädigen. In der letzten Phase des Pflanzens wird der Sämling sorgfältig an eine Unterlage gebunden.
  • Wöchentlich den Keimling im ersten Monat gießen.
  • Birnenpflege spät belarussisch

    Birnenpflege ist die Bildung von Kronen und sanitären Schnitt, Bewässerung und Fütterung, Vorbereitung des Baumes für die Überwinterung, Krankheitsvorbeugung.

    Der erste Schnitt sollte unmittelbar nach der Landung durchgeführt werden. Ein einjähriger Schössling wird auf eine Höhe von 60–70 cm gekürzt, bei Zweijährigen mit beginnenden Skelettästen werden alle Triebe auf 1/3 gekürzt. Birnen sind nicht anfällig für Verdickungen. Wenn Sie die Krone also weiter pflegen, sollten Sie den Baum nicht aufgehen lassen. Verkürzen Sie dazu den mittleren Spross um 1/4, was zu einer seitlichen Verzweigung führt.

    Schneiden Sie jedes Jahr Zweige, die in der Krone wachsen, sowie abgebrochene, getrocknete, kranke Triebe. Die Wucherungen werden um 1/4 Länge gekürzt, um die Bildung von Blütenknospen zu beschleunigen.

    Birnen gießen

    Die Birne muss regelmäßig, insbesondere in den ersten Lebensjahren des jungen Baumes, bewässert werden, bis die Zentralwurzel eine ausreichende Anzahl von Seitenwurzeln vermehrt hat. Es ist notwendig, einmal pro Woche, morgens oder abends, 1 Eimer unter der Pflanze zu gießen. Wasser wird in eine Furche gegossen, die entlang des Randes des Fasses gegraben wurde.

    Mit dem Einsetzen der Frucht in bestimmten Perioden benötigt der Baum eine größere Menge an Feuchtigkeit. Die erste reichliche Bewässerung erfolgt vor der Blüte. Die zweite - während der Einstellung der Frucht. Gießen Sie 2-3 Eimer Wasser unter den Baum. Je älter die Pflanze ist, desto mehr Feuchtigkeit wird für die Wurzeln benötigt. Derzeit kann das Problem mit der Installation einer Tropfbewässerung gelöst werden.

    Birne liebt Stickstoff mehr als andere Kernfrüchte. Es ist jedoch nicht erforderlich, chemische Düngemittel herzustellen.

    Im 1. Jahrhundert n. Chr. Beschrieb der berühmte römische Philosoph Plinius 41 Birnensorten. Aber damals gab es außer Asche, Knochenmehl, Mist und Vogelkot keinen Dünger. Daher ist diese Kultur durchaus ausreichend mit natürlichen Mitteln zu düngen.

    In den ersten zwei Jahren vor Beginn der Fruchtbildung darf die Birne nicht gefüttert werden. Dann müssen Sie den Baum jährlich düngen. Nach ausgiebiger Bewässerung der Bäume sollte ein Top-Dressing durchgeführt werden.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send