Allgemeine Informationen

Schachtpferd

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Bay Horse Anzug ist einer der häufigsten. Tiere mit dieser Farbe kommen in fast allen Rassen vor. Darüber hinaus haben die Züchter die Pferde des Bay Suit lange geschätzt. Es wird angenommen, dass sie viel schneller und robuster sind als Rennfahrer mit einer anderen Farbe, aber da solche Farben in mehreren verschiedenen Variationen auftreten, sollten die Eigenschaften von jedem von ihnen detaillierter betrachtet werden.

Schachtpferd

Woher kommt der Name des Anzugs?

Der Name "Lorbeer" taucht schon sehr lange in russischen literarischen Werken auf. Es ist in Prosa-, Lyrik-, Volks- und Autorenliedern zu finden, aber es ist gleichzeitig so authentisch und unbekannt, woher der Name „Bucht“ stammt.

Befürworter einer der Theorien behaupten, dass dieses Wort nicht ursprünglich russisch ist. Sie glauben, dass es aus der türkischen Sprache stammt, wie viele andere Begriffe, die mit Pferden zusammenhängen. Eine solche Hypothese ist sehr wahrscheinlich, da der Name Kaura, Savra, Brühe und einige andere Farben auch aus der Sprache der Türken stammt.

Nach einer anderen Annahme leitet sich eine solche Beschreibung der Färbung des Tieres aus dem alten russischen Wort "Unterdrückung" ab. So nannten unsere Vorfahren das Verfahren, Feuer anzuregen. Und wenn man sich das individuelle Zusammendrücken des Lorbeeranzugs genau ansieht, stimmt dieser Name durchaus mit dem Aussehen des Pferdes überein. Braune Wolle mit dunklem Schimmer sieht aus wie verbranntes Holz.

Dieser Name hat eine gewisse Ähnlichkeit mit einigen Wörtern europäischer Sprachen. Und jeder von ihnen impliziert eine Einstellung gegenüber Brennen, Rauch, etwas Brennendem. Ähnliche Wörter wurden sowohl im Altgriechischen als auch im Lateinischen gefunden. Über die Herkunft des Begriffs „Bucht“ lässt sich jedoch noch nichts genaues sagen.

Das Verhältnis von Farbe und Charakter

Schon in der Antike bemerkten die Araber, dass die Farbe eines Pferdes nicht nur sein Aussehen, sondern auch seine Arbeitseigenschaften, körperlichen Fähigkeiten und Charaktereigenschaften bestimmt. Darüber hinaus schätzten sie vor allem die Braunen Hengste und Stuten. Und in Zukunft wurde diese Aussage immer wieder bestätigt, denn mit der Entwicklung des Pferdesports gehörten die meisten Sieger der Rennen genau zu diesem Anzug.

Kenner von Pferden aus der ganzen Welt geben Pferden einen Lorbeeranzug mit einer breiten Liste von Vorteilen, die sie von Tieren anderer Farben unterscheiden. Dazu gehören:

  • hohe ausdauer
  • starke Verfassung
  • beneidenswerte Geschwindigkeit
  • lebendiger aber ausgeglichener Charakter.

Pferdebuchtanzug ausmalen

Viele Züchter behaupten, dass es viel einfacher ist, mit solchen Pferden umzugehen, als mit schwarzen Pferden, die als verbitterter, eigensinniger und aggressiver gelten.

Farbe Beschreibung

Wie bereits erwähnt, gehört die Farbe der Bucht zu den Hauptfarben. Es wurde unter natürlichen Bedingungen ohne menschliches Eingreifen geschaffen. Die folgenden Funktionen werden für einen solchen Anzug vorgeschlagen:

  • Die vorherrschende Farbe, in der der Körper, der Kopf, der Hals und auch die Beine des Pferdes bis zum Kniegelenk bemalt sind, ist in verschiedenen Farben braun. Hier sind hellbraune, fast rote und fast schwarze Töne erlaubt. Die Wirkung des Brennens auf Wolle wird durch das Vorhandensein von schwarzen Haaren im Hauptfell sichergestellt.
  • Die Haut der geborenen Fohlen hat eine rosa Farbe, aber wenn das Tier reift, wird es grau.
  • Die Mähne, der Schwanz und die Ohren eines Pferdes sind schwarz lackiert. Die Glieder unterhalb des Knies haben die gleiche Farbe.
  • Die Augen haben normalerweise eine braune Farbe.

Hilfe Eines der Hauptmerkmale des Bay-Anzugs ist das Vorhandensein von Brennen in den Farben. Dark Ebb verleiht der Gesamtfarbe eine besondere Ausstrahlung.

Bärenanzugsorten

Trotz der Tatsache, dass die Gemeinsamkeiten der Braunfärbung von Pferden klar definiert sind, sind an diesem Anzug eine Reihe von Meistern beteiligt. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften. Darüber hinaus kann sich die Aufstellung in einigen Fällen so stark von der Norm unterscheiden, dass es ohne angemessene Erfahrung äußerst schwierig wird, festzustellen, ob das Tier ein Feldanzug ist.

Lichterbucht

Diese Übereinstimmung impliziert eine Prävalenz von hellbrauner Farbe. Zu den Features gehören auch:

  • ein hellerer Haarton in der Mähne, auf dem Kopf und im Schwanz,
  • das Vorhandensein von Lichtpunkten um die Lippen und Augen,
  • ein dunkler, fast schwarzer Gürtel, der über den Kamm des Tieres läuft,
  • Zebroid Beine.

In der Farbe sind gelbliche Abzeichen im Leistenbereich sowie am Gesäß zu erkennen.

In der Regel wird ein solcher Abgang aufgrund einer besonderen Farbe oft mit einem dunklen Sanddorn verwechselt, hat aber eigentlich nichts damit zu tun.

Dunkle Bucht

Wie der Name schon sagt, überwiegen die Farben in dunklen Farben. Der Körper, die Mähne und der Schwanz eines Pferdes sind fast schwarz. In dieser Hinsicht wird eine solche Farbe oft mit dem Schwarzen verwechselt. Die Beine, der Hals, der Kopf und die Kruppe sind dunkelbraun gefärbt, was den Hauptunterschied zur schwarzen Farbe darstellt.

Unterwelt bedeutet eine solche Geste nicht. Dieser Moment macht es einfach, zwischen dunkelbraunen Pferden und Karakas zu unterscheiden.

Diese Farbe gilt als eine der spektakulärsten unter den anderen Meistern. Es nimmt eine hellbraune oder rote Haarfarbe an, die deutlich mit Rot- oder Kirschtönung markiert ist. Äußerlich scheint das Fell des Tieres wirklich rot zu sein.

Kirsche Farbe der Lorbeerpferde

Nur die Glieder eines Tieres unterscheiden sich von einem gewöhnlichen Kirschton. Die Beine des Pferdes unter dem Sprunggelenk sind braun gestrichen und manchmal mit einer leichten Vergrauung versehen.

Hirschbucht

Durch ihre Farbe ähneln die Vertreter dieser Otmastki dem Wild. Ihre Kruppe und der obere Rücken deuten auf dunklere Brauntöne hin. Mit der Annäherung an den Bauch und auch in Kopfrichtung hellt sich die Wolle merklich auf.

Neben dem Rücken bleiben die Mähne, der Schwanz und die Beine unter dem Sprunggelenk dunkel.

Kastanie

Diese Farbe gilt als besonders beliebt bei Züchtern. Am deutlichsten drückt er alle charakteristischen Merkmale des Anzugs aus. Die Hauptfarbe solcher Tiere ist dunkelbraun, während die dunklen Bereiche, die sich gleichmäßig in die Hauptfarbe verwandeln, gleichmäßig im Körper verteilt sind. Äußerlich ähneln sie der Asche.

Besonders effektiv wirkt diese Farbe, wenn sie von Sonnenlicht getroffen wird.

Das Karaka-Festzelt wiederholt praktisch die dunkle Bucht. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Karak-Racer im Leistenbereich, an den Innenteilen der Oberschenkel und auch im Gesicht hellbraun sind.

Im Falle einer Sulaze-Tierfärbung nimmt der größte Teil der Wolle eine hellbraune Farbe an. Gleichzeitig gibt es im Bereich der Leistengegend, der Schnauze und häufig des Gesäßes große, hellbraune Flecken. Podslye-Pferde werden auch von Züchtern sehr geschätzt, da die Manifestation des für diese Farbe verantwortlichen Gens sehr selten ist.

Die Popularität von Lorbeerpferden

Seit der Antike haben verschiedene Völker, die Pferdezucht betreiben, geglaubt, dass die Lorbeerpferde die effizientesten sind und hervorragende körperliche Eigenschaften aufweisen. Darüber hinaus behaupten arabische Züchter, dass das Temperament von Tieren mit einer solchen Färbung im Vergleich zu anderen Anzügen gelehrig und ruhig sei.

In dieser Hinsicht sind die Lorbeerfarben von Pferden heute am häufigsten. Praktisch in jeder Rasse gibt es Vertreter mit einer solchen Farbe. Darüber hinaus erregt das spektakuläre Erscheinungsbild von Tieren Aufmerksamkeit, was auch zur Popularisierung des Anzugs und zum Einsatz von Lorbeerpferden in verschiedenen Bereichen beiträgt.

Im Inneren gelten Anzüge als häufiger, in denen dunkle Brauntöne vorherrschen. Vertreter einer hellen Farbe sind weniger zahlreich.

Interessante Fakten

Es ist erwähnenswert, dass der spezifische Farbton der Lorbeerfarbe von Pferdehaaren stark von der Jahreszeit abhängt. In der Sommerhitze brennt das Haar in der Sonne aus, wodurch es um ein oder zwei Töne aufhellt. Darüber hinaus geht der Glanz des Haarkleides im Sommer teilweise verloren, wodurch es matter aussieht. Im Winter normalisieren sich Farbe und Glanz der Haare wieder.

Teilweise die Qualität der Wolle erhalten und kann in der heißen Jahreszeit sein. Zu diesem Zweck sollten die Tiere den größten Teil des Tages im Schatten gehalten werden, um die Zeit zu verkürzen, in der das Pferd direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Eine weitere interessante Tatsache ist, dass Äpfel auf dem Körper eines Braunen Pferdes auftreten können. Dies ist in der Regel der Fall, wenn der Züchter die richtigen Unterbringungs- und Fütterungsbedingungen für den Hengst oder die Stute organisiert. Dieses Merkmal zeigt sich aber keineswegs bei allen Tieren.

Auf der vorteilhaften Seite zeigten sich Schachtpferde und im Sportbereich. Seit der Geburt des Pferdesports als eigenständige Disziplin waren die meisten Sieger und Sieger bei den Rennen genau gleich. Dies hat dazu beigetragen, dass auch heute noch viele berühmte Sportler ein Paar Pferde mit dieser Farbe wählen.

Natürlich bestimmt die hohe Beliebtheit der Pferde dieses Anzugs den entsprechenden Preis für sie. Die Kosten berühmter Hengste mit einem guten Stammbaum werden auf Millionen Dollar geschätzt.

Wie pflege ich ein braunes Pferd?

Das Wohlbefinden eines Braunen sowie das spektakuläre Erscheinungsbild und die Leistung sind zum größten Teil auf die richtige Pflege zurückzuführen. Und einige individuelle Besonderheiten, Pferde in einem Bay Suit zu halten, implizieren dies nicht. Bei der Zucht genügt der Respekt vor den allgemeinen Punkten, zu denen gehören:

  • Halten des Tieres in einem trockenen und warmen Stall auf einem Hügel,
  • vollständige Beseitigung von Zugluft im Raum,
  • Bereitstellung einer ausreichenden Menge sauberen Trinkwassers für das Pferd, dessen Volumen sich aus einem Anteil von 10 Litern je 100 kg Tiergewicht ergibt,
  • Durchführung der richtigen Pflege für die Hufe, einschließlich Reinigung, Trimmen (falls erforderlich), Waschen und 3-4 Minuten Einweichen einmal pro Woche,
  • Minimierung von lauten Geräuschen, monotonen Geräuschen und abrupten Bewegungen in der Nähe des Herdenstandorts.

Es ist wichtig! Achten Sie besonders auf die Fütterung. Die Ernährung des Pferdes sollte so vielfältig und ausgewogen wie möglich sein und Vitamine, Mineralien und Nährstoffe enthalten.

Das Hauptmenü des Tieres sollte beinhalten:

  • Heu
  • Getreide (hauptsächlich Hafer) und Nüsse,
  • verschiedenes Gemüse
  • Früchte in kleinen Mengen
  • Mineralstoffzusätze in Form von Salz, Knochenmehl, Kreide.

Bei der Ernte solcher Futtermittel sollte darauf geachtet werden, dass sie sich unter Einwirkung von Feuchtigkeit nicht im Laufe der Zeit verschlechtern. Wenn die Konzentrate, das Gemüse oder das Heu verfault oder schimmelig sind, werden diese Lebensmittel sofort weggeworfen. Das Füttern ihrer Pferde ist strengstens untersagt.

Die Pferde der Bucht passen äußerlich sehr beeindruckend. Die Kombination verschiedener Brauntöne und dunkler Ebbe ergänzt sich perfekt und schafft einen einzigartigen Kontrast. Um das spektakuläre Aussehen des Pferdes zu erhalten und seine Gesundheit zu gewährleisten, müssen die Grundregeln für die Haltung und Fütterung solcher Tiere genau eingehalten werden.

Eine Vielzahl von Bay Suit

Experten identifizieren die folgenden Sorten von Lorbeerpferden:

  • Kirschbucht oder Rot - Tiere mit einer seltenen Farbe, die eine kräftige Farbe mit einem vorherrschenden rot-roten Wollton haben. Die Pferde des dunklen Lorbeeranzugs sind aufgrund ihrer kirschroten Farbe besonders schön und im Kunstbereich sehr beliebt.
  • Kastanien - Tiere mit heller und gesättigter Farbe, besonders in der Sonne. Die Farbe ist die am weitesten verbreitete und beliebteste, und der Name dieses Pferdes wurde aufgrund der Ähnlichkeit mit der Haut von Kastanien erhalten.
  • Helle Bucht - Tiere mit einer heterogenen Farbe in der Nähe der dunklen Lenden. Die Farbe des Pferdes auf dem Gesicht und dem Unterbauch ist etwas heller, und auf dem Schwanz und der Mähne sieht man braune Wolle.
  • Dark Bay - Tiere ungewöhnlich elegant. Die dunkelste Fellfarbe fällt auf Kopf, Nacken und Rücken auf. Die Mähne und der Schwanz sind schwarz lackiert, was Pferde besonders attraktiv und schwarzähnlich macht.
  • Deer-Bay ist eine Mischung aus dunkel- und hellbrauner Pferderasse. Die dunkle Farbe der Wolle überwiegt oben und der untere Teil des Körpers des Tieres hat helle Schattierungen.
  • Podlasye - Tiere der ursprünglichen Farbe mit hellen Flecken in den Augen, im Mund und in der Leiste. Seltener sind Individuen mit aufgehellten Gesäß- und Ulnarstellen anzutreffen.
  • Karakas - Tiere mit verschiedenen Farben. Eine schwarze Mähne mit einem Schwanz und einem Körper ist schwarz bemalt, und im Bereich der Augen, der Leistengegend und unter den Armen sind braune Flecken ausgeprägt.
  • Golden - hellbraune Tiere mit goldenen Reflexen.

Manchmal gibt es ein Pferd "wild" Bay Suit. Der Unterschied besteht darin, dass an den Beinen braune Wolle mit schwarzer Farbe gemischt ist, die die Sprunggelenke nicht erreicht.

Das Fohlen wird mit einem gebildeten Lorbeeranzug geboren und ändert sich selten mit seiner Entwicklung. Im Alter von sechs Monaten verwandelt sich das weiche Haar des Fohlens in ein kurzes, das die Hauptfarbe des erwachsenen Individuums bildet. Neugeborene Fohlen haben oft helle Beine, und wenn ein Tier reift, verfärben sich seine Gliedmaßen dunkel.

Sehen Sie sich das Video an: Real Life Trick Shots. Dude Perfect (Oktober 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send