Allgemeine Informationen

Können Kaninchen Äpfel? Was kann und soll Kaninchen nicht gegeben werden?

von Louise Tekeyev · 23. Oktober 2017

Jetzt züchten viele Menschen zu Hause Kaninchen. Und das alles aufgrund der Tatsache, dass dieses Haustier durch Fruchtbarkeit und schnelle Reifung gekennzeichnet ist. Auch die Pflege von Kaninchen erfordert keine großen Kosten in bar. In einem Jahr kann das Weibchen mindestens das Fünffache des Nachwuchses bringen. Das Kaninchen selbst ist ein Nagetier und gehört zur Familie der Hasen. Kaninchen werden in der vierten Lebenswoche selbständig und können ab diesem Zeitpunkt schrittweise in ihre Ernährung aufgenommen werden. Das Tier erkennt Gerüche sehr gut: Wenn das Kaninchen das Kaninchen einer anderen Person wirft, wird es dies sofort feststellen.

Damit die Kaninchen gut Nachwuchs bekommen, müssen sie sich ausgewogen ernähren. Alle für das reibungslose Funktionieren des Körpers notwendigen Mikroelemente sind im Futter enthalten, daher muss dem Tier dieses Futter gegeben werden. Mit Beginn des Sommers erscheinen verschiedene Grünpflanzen, Laub und Gras. All dies kann ein gutes Kaninchenfutter sein. Brennnessel ist auch gut für das Tier, aber vor dem Füttern sollte diese Pflanze mit den Händen ausgewrungen werden, damit sie nicht brennt. In der kalten Jahreszeit muss das Kaninchen mit Vitaminen gefüttert werden.

Viehzüchter haben häufig eine Frage: Kann man ein Kaninchen mit Äpfeln und Birnen füttern? Was ist der Schaden und Nutzen?

Birnen im Leben des Kaninchens

Das Tier liebt diese Frucht sehr und frisst sie gerne. Es gibt keine Gegenanzeigen, so dass Sie eine Birne sicher in die Nahrung aufnehmen können. Aber Sie müssen auch die Maßnahme kennen, da das Kaninchen eine Magenverstimmung und schließlich - Durchfall verdienen kann. Tierärzten wird geraten, das Tier nur einmal täglich mit einer Birne zu füttern. Wenn wir speziell über das kleine Kaninchen sprechen, müssen sie die Früchte in kleine Stücke schneiden.
Wenn ein Tier keine Lust hat, eine Birne zu fressen, ist dies höchstwahrscheinlich nicht die beste Qualität. Es ist strengstens verboten, das Kaninchen mit fehlenden und abgestandenen Produkten zu füttern, da deren Mägen sehr empfindlich auf minderwertige Produkte reagieren. Es wird auch nicht empfohlen, unreife Birnen zu geben. Wenn ein Viehzüchter im Winter ein Kaninchen mit nicht verbotenen Früchten füttern kann, ist dies ein großes Plus. Der Körper des Tieres wird auf solche Aktionen mit Dankbarkeit reagieren.

Apple im Leben des Kaninchens

Kann ich die Kaninchenäpfel füttern? Ein Kaninchen, ein anfälliges Tier, das wie ein Mensch nützliche Lebensmittel, Vitamine und Spurenelemente benötigt. Achten Sie darauf, das Tier zu füttern, sollte nicht nur aus Grün- und Tierfutter bestehen, sondern auch aus saftigen Früchten. Wie oben erwähnt: Ein Kaninchen kann problemlos eine Birne verwenden, was natürlich von der Qualität und Frische des Produkts abhängt. Äpfel sind der ersten Frucht nicht unterlegen. Sie sind außerdem reich an Vitaminen und ein hypoallergenes Produkt. Es ist jedoch unmöglich, das Kaninchen ständig mit Äpfeln zu füttern, da dies zu Blähungen führen kann. Die Frucht enthält eine große Menge Eisen, daher ist es einfach für das Wachstum und die Entwicklung des Tieres notwendig. Flauschige Tiere schmecken auch dem Kuchen, der nach dem Auspressen des Saftes übrig bleibt. Ein solches Produkt ist für Tiere im Gegensatz zu festen ganzen Früchten leicht zu essen. Auch Kuchen wird vom Körper leicht verdaut. Rohe Äpfel stärken die Zähne des Tieres.

Hinweis für Züchter: Es ist besser, das Kaninchen nicht sofort mit Früchten zu füttern, sondern diese nach und nach einzuführen. Also und Magenbeschwerden und Völlegefühl werden nicht. Das Tier erhält alle notwendigen Vitamine, Spurenelemente.

Wenn Sie ein Kaninchen füttern, müssen Sie die folgenden Bedingungen beachten:

• Es ist wünschenswert, dass die Äpfel hausgemacht sind
• Vergewissern Sie sich, dass die Früchte frisch sind und keine Läsionen aufweisen.
• Nehmen Sie nur frische Äpfel auf.

Können Kaninchen Äpfel?

In diesen Langohrpferden leben heute nicht nur Landwirte. Dekorative Kaninchen wurden zu Haustieren. Sie werden wie Kätzchen geliebt, geschätzt, aufgezogen, an ein Tablett gewöhnt und mit ihnen gespielt.

Und natürlich möchten die Besitzer wissen, wie man die richtige Diät für Haustiere macht. Können zum Beispiel Kaninchen Äpfel? Die Antwort auf diese Frage wird natürlich positiv sein. Fast alle Früchte, die in der mittleren Gasse angebaut werden, sind nützliche saftige Kaninchenfutter. Übrigens mögen diese Tiere sehr gerne weichen Kuchen, der beim Auspressen von Fruchtsaft verbleibt.

Gibt es Äpfel, die den Kaninchen schaden können?

Das mag seltsam erscheinen, aber es gibt solche Früchte. Viele interessieren sich dafür, ob Kaninchen im Laden Äpfel kaufen können. Die Antwort wird nein sein. Es gibt nur wenige Vitamine in importierten Früchten. Ja, es kann Probleme mit der Gesundheit des Tieres geben. Immerhin wurden die in den Läden verkauften Früchte mit Chemikalien angebaut.

Und ihre Schale wird mit einer speziellen Lösung behandelt, die den Äpfeln hilft, ihre Präsentation nicht zu verlieren. Aus diesem Grund ist es für Menschen und Tiere sehr schädlich. Wenn Sie aus irgendeinem Grund den Tieren im Laden gekaufte Äpfel geben müssen, muss die Schale abgeschnitten werden.

Auch können Sie die Kaninchen nicht mit unreifen Früchten füttern, da dies zu Verdauungsproblemen führen wird. Äpfel in große Stücke schneiden. Knochen müssen nicht entfernt werden, sie werden vom Körper leicht verdaut.

Sie sollten die Kaninchen jedoch nicht ausschließlich mit Äpfeln füttern - alles muss das Maß kennen. Es ist notwendig, sie mit anderen Arten von Lebensmitteln zu wechseln.

Machst du Zucchini-Häschen?

Um die Ernährung der Tiere auszugleichen, versuchen die Besitzer, ihren Haustieren eine Vielzahl von Nahrungsmitteln zu geben. Und hier haben die Anfängerzüchter wieder Fragen.

Über die Frage, ob die Zucchini-Kaninchen sein können, gibt es auch unter erfahrenen Landwirten Streit. Obwohl es nicht vergessen werden sollte, dass jedes Gemüse ohrige Schönheiten gerade benötigt. Nur Futtertiere benötigen frischen jungen Kürbis, geschrubbte und getrocknete Karotten, Kohl, Salat, Gurken, Kürbis. Aber es ist besser, der Kartoffel nicht zu viel Stärke zu geben.

Sie sollten sich nicht auf eine Gemüsesorte einlassen, da das Kaninchen nicht die richtigen Vitamine und Spurenelemente von nur einem Produkt erhält. Es sollte in die Ernährung des Tieres und anderer saisonaler Früchte aufgenommen werden.

Was brauchst du, um die Kaninchen zu füttern?

Denjenigen, die gerade mit der Haltung dieser Tiere begonnen haben, werden einige Tipps gegeben, die erklären, was Kaninchen verabreicht werden kann.

1. Es muss daran erinnert werden, dass Kaninchen drei Monate lang nur Heu essen und Wasser trinken.

2. Wenn Sie Haustiere im Alter von drei Monaten erreichen, müssen Sie ausgewogene, trockene, ausgewogene Lebensmittel von Spezialfirmen aufschwimmen lassen. Achten Sie beim Kauf darauf, die Bestandteile der Mischung zu studieren. Viele Hersteller stellen ein Produkt mit chemischem Zusatz her, der schädlich für Kaninchen ist. Gutes Essen hat viel Ballaststoffe und etwas Protein.

3. Heu sollte ständig und unbegrenzt im Käfig von Kaninchen sein! Es ist kein Einzelfall bekannt, dass das Tier sie überfrisst.

4. Erwachsene Kaninchen brauchen Pflanzennahrung. Mit dem Beginn des Frühlings werden die Besitzer mit Sorgen versorgt - es ist notwendig, frisches Gras und bleistiftdicke Zweige im Hof ​​zu sammeln, weil Sie diese Art von Futter Kaninchen geben können. Klee, Klette, Luzerne, Löwenzahn und Shchiritsa ziehen sehr gut ein.

5. Gemüse und Obst, in Scheiben geschnitten, sollten der dritte Teil der Ernährung sein.

6. Mischfutter, eine Mischung aus ungereinigtem Getreide, macht 30% des Gesamtfutters aus.

Was können die Kaninchen nicht füttern?

Ich möchte ihre Haustiere wirklich nicht verletzen. Und so muss man wissen, dass man keine Hasen kann. Kurz gesagt lautet die Liste wie folgt.

1. Fast alle Arten von heimischen Pflanzen gelten für Kaninchen als tödlich.

2. Salz, Zucker und Fette dürfen nicht in Nahrungsmitteln enthalten sein, die an Nagetiere verfüttert werden.

3. Aus wilden Gräsern schädlich sind Butterblumen, Hexenschuss, Aconites, Nieswurz, Wiesengrünland, Fingerhut, Schöllkraut, Hemlock, Hemlock, Ringelblume, Rittersporn, Dope, Feldsenf, wilder Rettich, Avran, Kalbsmarsch, Herzmuschel, Hühnchen, Krähenauge , Maiglöckchen, Gräberfeld, Mohn, Bugholz, Chistek, Sumpfschachtelhalm, Esche.

4. In keinem Fall können Haustiere gekochtes Essen, das Menschen essen, nicht gefüttert werden. Auch wenn das Gericht aus Gemüse besteht. Die Ausnahme ist Brot. Es kann Kaninchen in kleinen Mengen verabreicht werden. Aber vorher werden die Stücke an der frischen Luft getrocknet, aber nicht im Ofen.

Können die Kaninchen Birne

Kaninchen lieben Früchte, weil sie süß sind.

Das Füttern von mehr als 2 kleinen Birnenstücken pro Tag kann zu Gewichtszunahme, Durchfall oder Blasenproblemen führen.

Kaninchengemüse ist besser als Obst, weil es nahrhafter ist und weniger Zucker als Obst enthält.

Können die Kaninchen Birne

Können Kaninchen eine Birne bekommen?

Birne enthält viele leicht verdauliche Mineralien, Vitamine und Kohlenhydrate, die den Appetit perfekt steigern und das Immunsystem stärken. Aus diesem Grund ist es nicht nur möglich, sondern sollte auch Kaninchen gegeben werden, sowohl bei der Zucht für landwirtschaftliche Zwecke als auch bei der Haltung zu Hause (bei Zierrassen). Beide Lieferformen sind zulässig: frisch oder getrocknet.

Kaninchen (sowohl dekorative als auch landwirtschaftliche) fressen gerne frische Birnen, manchmal wissen sie einfach nichts über die Maße.

Es aktiviert wirklich die Verdauungsprozesse, aber es lohnt sich nicht, Flusen damit zu überwältigen, da eine große Menge an Früchten im Magen zu Blähungen und Verdauungsstörungen führen kann, mit der Folge, dass das Haustier eine Bauchschwellung hat und sich allgemein wohlfühlt.

Wenn möglich, lohnt es sich, frische Früchte an Ihre Stationen zu verteilen, aber im Winter können in Abwesenheit getrocknete Scheiben verwendet werden. In dieser Form sollte der übliche Anteil jedoch um ein Vielfaches reduziert werden, da die getrockneten Früchte viel mehr Zucker enthalten und für Tiere nicht als sehr nützlich bezeichnet werden können.

Eine große Anzahl getrockneter Früchte kann zu Übergewicht und damit zu Herzproblemen führen.

Ab welchem ​​Alter kann

Birnenzweige beginnen, sich mit 2-3 Monaten in die Ration der Männchen mit kleinen Ohren einzuschleusen. Es wird empfohlen, die Triebe direkt vom Baum zu schneiden, anstatt umgestürzte Triebe aufzunehmen. Natürlich sollten sie nicht mit chemischen Verbindungen behandelt werden.

Birnenfrüchte werden nach 1,5 bis 2 Monaten nach und nach in die Nahrung aufgenommen, wobei mit sehr kleinen und nur frischen Teilen begonnen wird.

Wie man gibt

Frisches Obst kann mehrmals wöchentlich in die Ohrration gegeben werden, wobei Zierrassen mit 1/8 einer Birne pro 2 kg Lebendgewicht gefüttert werden. Fleischtiere sind etwas höher als dieser Wert. Wie bereits erwähnt, muss dieser Anteil in getrockneter Form aufgrund des hohen Zuckergehalts halbiert werden. Große Nutztiere werden manchmal mit jeweils einer halben Birne gefüttert, und die Landwirte beobachten keine negativen Auswirkungen.

Aber auch in diesem Fall sollten Sie sich nicht auf solche Lebensmittel einlassen. Es reicht aus, sie innerhalb von 7 Tagen ein bis zwei Mal ohrlos auszugeben, vorzugsweise nicht mehr als 80 g pro Tag.

Birnenhaut

Alle Arten von Kaninchen fressen Birnenhaut gut, die Hauptsache ist, sie richtig zuzubereiten. Bei der Auswahl muss auf die gleichmäßige, nicht zu glänzende Oberfläche der Frucht geachtet werden, ohne Dellen, Flecken oder Beschädigungen.

Selbst wenn Sie die ideale Frucht ausgewählt haben, müssen Sie sie vor der Ausgabe an ein Tier gründlich waschen und erst dann die Haut abschneiden. Wie das Fruchtfleisch enthält es viele Nährstoffe, die das Nervensystem stärken, Verdauungsprozesse normalisieren und die Versorgung mit so wichtigen Vitaminen wie A, E, C, PP, B wieder herstellen. Das Peeling enthält Folsäure, Ballaststoffe, Kalzium, Magnesium, Eisen, Phosphor und Zink, die sich positiv auf alle Vorgänge im Körper des Kaninchens auswirken.

Zweig Birnen

Geschnittene Zweige des Baumes erfüllen bei der Ernährung von ohrigen Haustieren gleich zwei wichtige Funktionen: Sie helfen, die Zähne zu schärfen, die Verdauung zu verbessern und das verzehrte Futter zu verdauen. Trotzdem beziehen sich nicht alle Ähren günstig auf ein so spärliches Futter und kauen lieber auf anderen Baumarten.

Was auch immer es war, aber denken Sie daran, vor der Ausgabe alle Blätter und Knospen zu entfernen, damit nur ein bloßer Zweig übrig bleibt. Die regelmäßige Ausgabe von Birnenzweigen sollte 1 Mal pro Woche nicht überschreiten.

Birnensamen

Es war nicht umsonst, dass wir uns auf die Notwendigkeit konzentrierten, den Mittelpunkt der Birne zu entfernen, da Samen nicht als sehr nützlicher Bestandteil der Frucht bezeichnet werden können. Sie enthalten eine Vielzahl von Cyaniden - toxische Substanzen, die die Funktion vieler Organe und Systeme des Kaninchens beeinträchtigen. Natürlich wird er nach dem Verzehr einiger Samen keine ernsthafte Vergiftung bekommen, aber bei regelmäßiger Anwendung wird die Verschlechterung seiner Gesundheit nicht vermieden. Um die Gesundheit des Haustieres nicht zu gefährden, ist es besser, das gesamte Zentrum vollständig zu entfernen.

In unserem Land gelten Hauskaninchen als eine gute Quelle für schmackhaftes und zartes Fleisch, und Ziersorten finden sich zunehmend in der Rolle von Haustieren. Deshalb ist es die Hauptaufgabe des Züchters, alle Voraussetzungen für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung zu schaffen, und eine gute Ernährung ist eine davon.

Die Birne wird nur dazu beitragen, das übliche Menü von ohrigen zu diversifizieren, die Hauptsache ist nicht zu vergessen, dass dies eine Delikatesse ist und nicht das Hauptnahrungsmittel.

Nützliche Eigenschaften einer Birne und ihre Wirkung auf den Körper von Kaninchen

Birne enthält eine große Menge an Mineralien und Vitaminen sowie Kohlenhydraten. Das Aroma dieser Frucht wirkt sich positiv auf den Appetit des Tieres aus. Kaninchen lieben es, verschiedene Köstlichkeiten zu essen, und Birnen gehören zu ihren Lieblingsfrüchten. Es ist jedoch in jedem Fall eine Maßnahme erforderlich, so dass das Tier nominierte Birnen essen muss, um Magen-Darm-Störungen und Verdauungsstörungen zu vermeiden. Es ist bekannt, dass der Verzehr von Birnenbrötchen zu übermäßiger Gasbildung, Blähungen und Verdauungsstörungen führt, der Kot flüssig wird und das Kaninchen sich schlecht fühlt. Birnen können als Abführmittel wirken.

Fütterungsraten

Die Tagesrate von Birnen zu Kaninchen beträgt bis zu 80 g. Birnen aus dem Laden müssen gut gewaschen oder geschält werden, da sie mit verschiedenen gesundheitsschädlichen Chemikalien behandelt werden können. Die Birne wird in kleine Stücke geschnitten, der vordere Teil der Birne mit Steinen wird entfernt. Füttern Sie die Früchte getrennt von der Hauptnahrung und mischen Sie sie nicht mit anderem Gemüse und Obst. Wenn die Früchte verdorben und nicht ausgereift sind, ist es strengstens untersagt, sie an Kaninchen zu verfüttern. Solche Früchte können nicht nur zu Verdauungsstörungen, sondern auch zu Durchfall führen.

Wenn Kaninchen eine Birne als neues Produkt füttern, ist es notwendig, den Zustand des Tieres zu kontrollieren, wie es auf den neuen Bestandteil in der Nahrung reagiert. Fühlt sich das Tier jedoch nicht wohl und gibt es Anzeichen von Unwohlsein, sollte die Birne von der Kaninchenernährung ausgeschlossen werden. Nicht nur Birnenfrüchte eignen sich zur Fütterung von Kaninchen, sondern auch von Zweigen des Baumes selbst, da sie sich positiv auf die Verdauung auswirken und die Verdaulichkeit des Futters erhöhen. Die Zweige werden frisch verwendet, bei denen die junge Rinde. Jungkaninchenzweige können in 2 Monaten gegeben werden. Sie sind aus Bäumen geschnitten und verwenden keine Äste, die zu Boden gefallen sind. Birnenzweige, die zur Fütterung von Kaninchen verwendet werden, sollten von einem Baum stammen, der nicht mit verschiedenen Reagenzien und Chemikalien behandelt wurde.

Daher ist es vorteilhaft, Kaninchen mit Früchten wie Birnen zu füttern. Auch Birnenzweige wirken sich positiv auf den Körper des Tieres aus. Es sollte jedoch beachtet werden, dass solche Produkte nicht zur Grundlage der Ernährung werden können, sondern als Ergänzung, aber keineswegs als Hauptbestandteil dienen können.

Was sollte nicht in der Diät sein?

Anfänger oder solche, die Ziertiere enthalten, denken oft, dass man mit Ähren jedes hausgemachte Futter bekommen kann. Dies ist jedoch nicht der Fall, da Ohren wie bei vielen einheimischen Nagetieren absolute Vegetarier sind. Aber auch unter pflanzlichen Lebensmitteln gibt es solche, die für ihr Leben gefährlich sein können. Im Sommer ist die Auswahl groß, deshalb sollten Sie beim Sammeln von Kräutern immer daran denken. Lassen Sie uns genauer herausfinden, welche Produkte für Kaninchen unerwünscht sind.

Milchprodukte

Es gibt eine Meinung, dass es in Milchprodukten ein Protein gibt, das Haustiere benötigen. Dies ist nur teilweise wahr. Eiweiß wird wirklich gebraucht, aber nicht Milch (tierisch), sondern Gemüse. Deshalb werden sie mit Gerste gefüttert und manchmal mit Hülsenfrüchten (nur trockene gelbe Erbsen). Frische Molke, saure Sahne, Milch, Hüttenkäse - das sind alles Tabuprodukte für Kaninchen, auch in kleinsten Dosen.

Jeder weiß, dass Nagetiere Gemüse lieben. Einige unerfahrene Züchter glauben, dass sie in jeder Menge konsumiert werden können. Dies ist ein Irrtum, da Gemüse saftiges Essen ist. Der Überschuss an solchen Nahrungsmitteln trägt zum Aufblähen bei und zerstört die Darmflora. Es wird grundsätzlich nicht für Kaninchen empfohlen: Rotkohl, Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Radieschen, rote Rüben, Auberginen, grüne oder junge Kartoffeln.

Obst ist noch einfacher. Из доступных и дешевых разрешенных фруктов мы смело можем дать зверькам свежие или сушеные яблоки. Зимой можно понемногу добавлять к зерну и сену сушеные груши, но только собственной сушки, без косточек. Покупные сухофрукты обрабатываются серой для лучшего хранения. Пользы от такой пищи кроликам не будет.

Экзотические плоды и фрукты, например, авокадо, манго, инжир, апельсины и прочую «экзотику» полностью исключаем из рациона. Denken Sie daran, dass getrocknetes Gras und frisches Heu besser zu jeder Frucht passen.

Getreide und Hülsenfrüchte

Apropos Getreide. Welchen von ihnen kann man Ohren geben, und welche werden nutzlos oder sogar schädlich sein? Ausgeschlossen sind geschliffener und ungeschliffener Reis, Hirse, Hirse und Roggen in jeglicher Form. Diese Nahrung erhöht nur die Menge an Schleim im Magen, da dieser entweder zu hart ist oder wenig Ballaststoffe enthält (wie zum Beispiel Reis).

Schwarze und rote Bohnen, junge Erbsen - das Essen für die Kaninchen ist auch unmöglich, es wird eine starke Blähung geben. Im Sommer können Sie Ihrem Futter zur Zugabe von Ballaststoffen gewöhnliche Kleie hinzufügen, aber nur, wenn Ihre Haustiere wenig Heu essen. Auf keinen Fall Erbsenpüree, Fertiggerichte mit Milch oder Zucker füttern!

Giftige Pflanzen und Kräuter

Im Sommer besteht die Kaninchenration hauptsächlich aus getrocknetem Gras, das mindestens täglich an Haustiere abgegeben werden kann. Beim Sammeln von pflanzlichen Rohstoffen ist jedoch darauf zu achten, dass die Gesamtmasse kein giftiges Unkraut enthält. Für den Menschen kann die Pflanze harmlos sein, aber Nagetiere mit Ohren können sterben.

Die giftigsten Pflanzen: Celandine, Hemlock, Rettich, Nachtschatten, Dope und Sumpfschachtelhalm.

Im Sommer sollten andere wilde Kräuter und Pflanzen nicht in die Nahrung von Haustieren aufgenommen werden: Mohn, Hexenschuss, Blüten und Blätter von Hahnenfuß, Schlafgras. Wenn Sie im Sommer im Wald Kräuter sammeln, sortieren Sie diese in der Zeit des Grundwachstums und der Blüte sorgfältig aus, bevor Sie sie den Kaninchen geben. Schon ein giftiger Stamm kann schaden. Besonders wenn Kinder es essen.

Süßigkeiten und Gebäck

Füttern Sie Ihre Freunde nicht mit Produkten wie Hefebrot, Kuchen oder süßem Zwieback, weder im Sommer noch im Winter. Mit dekorativen Flaumigkeiten, die im Haus enthalten sind, können Sie besondere trockene Köstlichkeiten, jedoch in kleinen Mengen, geben. Alle „menschlichen“ Leckereien sind für Haustiere, die für Fleisch gezüchtet werden, absolut kontraindiziert. Es ist besser, die Überreste vom Feiertagstisch an Schweine oder Hunde zu geben oder sie wegzuwerfen, aber nicht an Kaninchen.

Raffinierter Zucker, Farbstoffe, viel Fett und Hefe - all dies gehört zu den modernen Süßigkeiten. Füttern Sie keine Tiere mit Keksen, Crackern, Crackern mit verschiedenen Geschmacksrichtungen oder Eiscreme wie auf dem Foto. Überschüssiges Salz, Zucker und Fett sind für sie genauso schlecht wie für den Menschen. Übrigens können flauschige Süssen auch unter Fettleibigkeit leiden.

Erfahren Sie mehr

Gras in der Ernährung von Kaninchen: Lernen Sie, wie man richtig sammelt und füttert

Löwenzahn - eine leckere Ergänzung zur Ernährung von Kaninchen

Wermut - ein wahres Allheilmittel für Kaninchen