Allgemeine Informationen

Pfirsichschnitt ist ein sorgfältiger und obligatorischer Prozess.

Pin
Send
Share
Send
Send


Pfirsich ist eine der unprätentiösesten Rassen für die Bildung der Krone, aber Schnittpfirsiche für die Frucht haben ihre eigenen Eigenschaften, die berücksichtigt werden sollten, um eine gute Ernte zu erzielen. Im 3. bis 4. Jahr trägt der Pfirsich erste Früchte. Ab dem dritten Frühjahr beginnen sie daher mit dem Beschneiden. Was ist ihr Wesen?

Merkmale von fruchtbarem Beschneiden

1. Auf der Fruchtseite bleiben vor allem Fruchttriebe - gemischt: 20-50 cm lang - nach 10-15 cm, 50-70 cm - nach 15-20 cm und über 70 cm - nach 20-30 cm. Lücken zwischen den Fruchtzweigen - Ersatzknoten (von den gleichen Trieben, hauptsächlich gemischt, aber auf 2-3 Wuchsknospen von der Basis entfernt). Im Allgemeinen verbleibt auf einem Baum die Hälfte der Triebe zum Fruchten (in bestimmten Abständen) und die Hälfte für Ersatzknoten.

Alle überflüssigen, die die notwendigen Intervalle verdicken, werden gelöscht. Im folgenden Frühjahr werden die Triebe, die otplodonosili waren, entfernt und von jedem auf den Substitutionsknoten gewachsenen Fruchtknoten gebildet: der obere Teil wird mit einem speziellen Fruchtschnitt und der untere - wiederum durch den Substitutionsknoten - gekürzt. Dieser Zyklus wiederholt sich jedes Frühjahr.

Aber wenn die Ersatzknoten an einigen Stellen nicht ausreichen oder die Triebe auf ihnen schwach geworden sind, wird der stärkere Nachbarast, der bereits freigesetzt wurde, nicht an der Basis, sondern über den stärkeren beiden Trieben, die näher an der Basis sind, geschnitten. Der obere ist für die Frucht geschnitten und der untere - für den Substitutionsknoten (Fruchteinheit). Alles andere, einschließlich der dazwischen liegenden schwachen Triebe, wird entfernt.

Wachstumssprosse können verwendet werden, jedoch nur für Ersatzknoten. Sommertriebe werden auch durch zwei Wuchs Knospen verkürzt.

Dies beschränkt sich jedoch nicht nur auf spezielle Fruchtschnitte.

2. Um die Ernte zu rationieren und eine Überlastung des Baumes zu vermeiden, sollte die optimale Anzahl gemischter Triebe unter Berücksichtigung der Produktivität der Sorten belassen werden. In Sorten mit erhöhter Produktivität (Favorit Morettini, Fluffy Early, Succulent, Veteran, Flamingo, Early Champion, Muse, Kardinal, Freundschaft, Red-Cheeked, Banner, Held von Sewastopol, Yield Yield, Festival, Bruder, Apollo, Fairy, Krymchak, Torch, Memorial über den Vater usw.) auf einem 6-12 Jahre alten Sredneroslombaum lassen sich 40-80 normale Wellen, besser gemischt.

Bei Sorten mit mäßiger Produktivität (Goldenes Jubiläum, Freundschaft der Völker, Frant, Carmen, Goldenes Moskau, Rote Jungfrau, Redheywei, Kuddesnik, Kreml, Tourist, Gartvis, Collins, Samtig, Purpurgold, Golden, Elbert, Sowjet, usw.) bleibt auf Baum 90-130 Mischtriebe.

Und für Sorten mit geringer Produktivität (Rötlich, Jugend, Zlatogor, Amsden, Herbstgeschenk, Erfolg, Moldau spät, bescheiden, Nachkomme, Inland, Araks,
Leuchtturm, Falke, Mayflever, Gome, Halford und andere) verlassen 140-200 Fruchttriebe. Alle überschüssigen Triebe werden auf den Ring geschnitten, vor allem die schwachen bis zu 20 Meter lang, und um die hohe Qualität der Früchte besser gewährleisten zu können, muss die Länge der Triebe mindestens 30 cm betragen.

Wenn es nicht genug gemischte Triebe gibt, verwenden sie andere Arten mit Blütenknospen, einschließlich vorzeitiger, die sie anders verkürzen: Die oberen werden in 3-4 Gruppen von Blütenknospen unterteilt und die unteren und starken werden um 1/4 bis 1/3 reduziert . Im Sommer können Triebe und Triebe von langgestreckten Zweigen mit ihrer Verkürzung übertragen werden. In diesem Fall sollte die Sommerflucht jedoch außen oder seitlich erfolgen und nicht weiter als 30 cm von der Oberseite der Fortsetzung entfernt sein. Alle anderen Sommertriebe 20-30 cm darunter werden entfernt, sonst konkurrieren sie damit.

3. Der spezielle Schnitt für Pfirsichfrüchte hängt von der Dichte der Blütenknospen sowie vom Prozentsatz des Abbindens und der Konservierung der Früchte auf dem Baum bis zu ihrer Reife ab. Ertragsstarke Sorten mit dicht angeordneten Blütenknospen an gemischten Trieben (11-20 Gruppen von Blütenknospen 30 cm), hohem Fruchtansatz (mehr als 30%) und guter Konservierung der Früchte am Baum (mehr als 10 Stück am Trieb) werden stark verkürzt, so dass 3 übrig bleiben - 6 Gruppen Blütenknospen am Trieb. Bei Sorten mit einer seltenen Anordnung von Blütenknospen (5-10 Gruppen pro 30 cm) ist ein mäßiger und geringer Anteil an Bindungen (15-30%) und Obstkonserven (5-10 p.) Zu verzeichnen und 11 bis 15 Gruppen von Blütenknospen zu entkommen.

4. Genauere Parameter dieser speziellen Beschneidung können bestimmt werden, wenn wir die Länge der Triebe berücksichtigen. Um 1 bis 5 gute Früchte am Trieb zu erhalten, werden sie ungleichmäßig und abhängig von ihrer Länge gekürzt.

5. Es ist auch notwendig, die Ernte auf dem gesamten Baum zu normalisieren, damit nicht mehr als 300-400 Früchte darauf verbleiben. Nur unter dieser Bedingung werden die Früchte groß, hell gefärbt, großer Geschmack.

Die endgültige Rationierung wird bereits am Eierstock durchgeführt oder ein Teil der Fruchtsprosse, insbesondere die schwachen, werden entfernt. Sie können beide Methoden kombinieren.

Weitere wichtige Punkte beim Pfirsichschnitt

Im vierten - fünften Jahr der Bildung der Krone in der Regel abgeschlossen. Es wird (nach den allgemeinen Regeln) auf 2,5 bis 3 m reduziert, und die seitlichen Skelett- und Halbskelettäste werden um zwei Jahre altes Holz gekürzt, um die Krone zu begrenzen.

Krona verdünnt: entfernen Konkurrenten, Spitzen, Zweige mit scharfen Entladungswinkeln, Zweige, die auf der Oberseite der Zweige wachsen, schwach, länglich, unnötiger Sommer, extra, die Intervalle, die unter die Sanitärreinigung fallen, geschwächtes Skelett und halb-Skelett-Zweige verdicken.

Im folgenden Frühjahr verkürzen sich die terminalen Wucherungen der Skelett- und Halbskelettäste um 1/4. Und an Orten, an denen Sie neue Zweige unterschiedlicher Ordnung anlegen müssen, lassen Sie die am besten geeigneten Triebe.

Für die Rationierung des Ernteguts wird die Entfernung unproduktiver Äste verbessert. Setzen Sie den Obstschnitt fort und hinterlassen Sie vor allem kräftige Mischtriebe (mit Ausnahme der oberen Zone der Krone). Starke gemischte Zweige, die otplodonosili, löschen ist nicht erforderlich. Befinden sich an ihnen in Bodennähe stärkere Triebe als an den benachbarten Ersatzknoten, bleiben die Triebe übrig, die sich auf gemischten Zweigen befinden, und verwandeln sie (Trimmen) in Fruchtglieder (die Methode ist oben beschrieben).

Berücksichtigen Sie bei der Normalisierung der Belastung das Kronenvolumen, den Grad der Frostschäden, Schädlinge, Krankheiten, das Alter der Bäume, den Stand der Landwirtschaft und dergleichen.

Mit dem Eintritt in die Fruchtbildung und in den Folgejahren weist der Pfirsich ein besonders intensives Wachstum der vegetativen Masse im oberen Teil der Krone und im unteren und mittleren Teil auf - die Abschwächung der Vitalaktivität, das Abstreifen der Zweige, die Verlagerung der Fruchtbildung an die Peripherie und nach oben.

Dies sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Alle Kategorien von Ästen, die unter Ausdünnung fallen (siehe dazu oben), sollten zunächst im oberen Teil der Krone entfernt werden. Sehr starke Äste in dieser Zone entfernen sogar die Seite, um die untere und mittlere Zone maximal aufzuhellen und den Nährstofffluss zu ihr zu erhöhen. In diesem Fall können Sie ein paar Zentimeter Dornen hinterlassen, aus denen neue Triebe wachsen können. Von diesen kann der Durchschnitt zum Früchte tragen gelassen und der Starke entfernt werden. Ein solcher Schnitt im oberen Teil der Krone kann das Erwachen ruhender Knospen im unteren und mittleren Teil der Krone stimulieren.

Während der Zeit der Vollfrucht (6-8 Jahre) nimmt der Schnitt zu. Das terminale Wachstum der Skelett- und Halbskelettäste wird um 1/3 - 1/2 stärker verkürzt. Vor dem Kürzen intensiv verdünnen, besonders im oberen Teil der Krone.

Verjüngung der Bäume

Nach 4-5 Ernten lässt normalerweise das Wachstum der Gewinne nach. Unter normalen landwirtschaftlichen Praktiken tritt dies irgendwo im 10.-12. Jahr auf. Und für geringe Agrartechnologie und ungünstige Umwelteinflüsse - für das 6. bis 8. Jahr.

Wenn die endgültigen Wucherungen auf 20-30 cm reduziert sind, wird der verjüngende Schnitt für 2-3 Jahre altes Holz ausgegraben. Und im oberen Teil der Krone - 3-4 Jahre alt. Die Regeln für das Zurückschneiden der Verjüngung sind die gleichen wie für die Kirsche.

Führen Sie jedoch vor jeder Verjüngungsrunde zunächst eine hygienische Reinigung der Krone und ihrer allgemeinen Ausdünnung durch, um sich von dem desinteressierten und schädlichen Ballast zu befreien.

Nach drei Jahren wird eine durchschnittliche Verjüngung von 5-7 Jahre altem Holz verwendet. 1 / 3-1 / 2 der Gesamtlänge der Skelettäste entfernt.

Die durchschnittliche Verjüngung wird jedoch durchgeführt, wenn die Lunge keine signifikante Gewichtszunahme verursacht. Ein mittlerer Anti-Aging-Schnitt ist nur bei Bäumen wirksam, die einen gesunden Stamm auf der Basis von Skelettästen haben.

Pfirsich nach dem Zuckerguss beschneiden

Wenn die Fruchtknospen teilweise an Frost und Frost gestorben sind, werden die Fruchttriebe unter Berücksichtigung des Prozentsatzes toter Knospen weniger gekürzt. Oder, im Falle eines frühen Frühlingsschnittes, bleiben gemischte Reservezweige übrig, und sie werden nach dem Frost erneut rationiert.

Mit einer sehr großen Anzahl abgestorbener Fruchtknospen (mehr als 70%) wird der Pfirsich zu Beginn der Blüte beschnitten. Wenn die Knospen vollständig abgestorben sind, wird die Krone für die Ernte des nächsten Jahres verdünnt und durch gemischte und andere Triebe an Ersatzknoten gekürzt.

Während der Vereisung von Skelettästen (häufiger bei alternden Bäumen) verjüngen sie sich für 3-5 Jahre altes Holz und, falls erforderlich, für älteres Holz, was sich in lebenden Ästen niederschlägt oder auf schlafende Knospen hofft.

Und später korrigiert durch Trimmen grüner Triebe, die wachsen. Aus den Trieben, die im nächsten Frühjahr gewachsen sind, einschließlich der Spitzen, bilden sie nach den allgemeinen Regeln die Krone, wie bei jungen Bäumen.

Linke Äste unterschiedlicher Triebreihenfolge werden auf 50-60 cm gekürzt und der notwendige Neigungswinkel mit Hilfe von Stämmen, Ästen, Stöcken, Streben, Zugstangen und dergleichen befestigt.

Zuschneideschema

Das Beschneiden zielt darauf ab, den Pfirsichbaum im Stadium seines Wachstums zu stärken und seine Kraft an den richtigen Gärtner zu senden. All das Pfirsichbaumzweige kann in die folgenden Typen unterteilt werden: Wachstum, gemischt, einjährig, Bouquet, generativ, Zweige. Der Hauptteil der Pfirsichfrucht befindet sich auf dem Bouquet der einjährigen Zweige, aber in anderen Fällen haben die generativen Zweige Früchte, wenn auch in geringeren Mengen. Bedingt kann von der Prozedur zum Beschneiden von Sämlingen und reifen Pfirsichbäumen unterschieden werden zwei Hauptarten des Zuschneidens:

Einstufiges Trimmen - Dies ist eine Form der Pfirsichpflege, wie Verkürzung. Diese Art des Beschneidens hat zum Ziel, die Fruchtbildung eines Baumes künstlich zu regulieren, indem ein bestimmter Teil der fruchttragenden Äste gekürzt wird, damit die Hauptskelettäste des Baumes nicht zu kahl werden. Das Ergebnis dieses Beschneidens ist die Stimulierung der Bildung neuer Sprosse.

Die zweite Art des Zuschneidens - Dies ist Teil der Hygienepflege des Keimlings und wird als. Bezeichnet Ausdünnung. Durchforstung ist nichts anderes als die Entfernung unnötiger parasitärer Äste eines Baumes. Dies geschieht, um den Baum vor unnötiger Verschwendung seiner Kräfte zu schützen. Während dieses Vorgangs werden alle Äste, die innerhalb der Krone wachsen und vertikal wachsen, entfernt.

Dies geschieht während des Wachstums, so dass die gesamte Lebenskraft des Baumes, die in seinem Saft enthalten ist, maximal auf ein beschleunigtes Wachstum der wichtigsten fruchttragenden Zweige abzielt und der Baum hohe Erträge erbringt. Bei diesem Schnitt werden auch kranke und trockene Äste des Baumes entfernt.

Sie müssen auch diese beiden Arten von Beschneiden als erwähnen Formschnitt und Anti-Aging-Schnitt. Formen Das Beschneiden wird verwendet, um dem Baum bei der Bildung der "richtigen" schalenförmigen Form seiner Krone zu helfen. A verjüngend Das Beschneiden wiederum zielt auf die Verjüngung ab, in der Regel bereits eines erwachsenen Baumes.

Krona Jungbaum bildet sich im ersten Lebensjahr. Vor einem solchen Schnitt muss die Höhe des Rumpfes, die einem halben Meter von der Impfstelle bis zum ersten ausreichend entwickelten Ast entspricht, vorgemessen werden. in einem ring abschneiden Alle Triebe haben eine bestimmte Länge. Danach müssen Sie die erste Reihe von Ästen verlegen, wobei es ungefähr 3 bis 5 Hauptskelettäste geben sollte, die vorzugsweise in einem Kreis mit einem Abstand von 10 bis 15 cm zueinander angeordnet sind.

Ferner wird ein wenig (bis zum obersten Seitenast) dieser Ast abgeschnitten, der als bezeichnet werden kann Mittelleiter. Der Rest, der zur Bildung übrig bleibt, ist ebenfalls verkürzt und schießt ungefähr 15 cm lang - an der ersten äußeren Knospe.

Anti-Aging-Holzschnitt erfolgt durch Entfernen von Fruchtzweigendie Ausbeute nahm ab. Diese Reinigung bringt den Baum dazu, junge, neue Zweige mit einer großen Anzahl von Eierstöcken zu bilden - Blüten für zukünftige Früchte. Dadurch entsteht eine gute Ausleuchtung für alle Zweige der Krone. Im Prozess der Anti-Aging-Beschneidung, Skelettäste Sie müssen auf die Stelle verkürzen, an der sie 3-5 Jahre alt sind. Gleichzeitig werden sie in der Nähe der jungen Triebe abgeschnitten. Diese jungen Triebe bilden eine weitere aktualisierte Krone. Durch Beschneiden erreicht der Pfirsich etwa 50 - 60 cm seines jährlichen Wachstums.

Beschneiden im Herbst

Die Hauptaufgabe und Zweck der Beschneidung im Herbst Der Pfirsichbaum ist die Möglichkeit, die Hygiene des Baumes zu pflegen und seine Fruchtbarkeit zu regulieren. Dies wird durch Verkürzung einzelner fruchttragender Zweige erreicht.

In dieser Zeit gibt es ein Verblassen aktive Phase der Baumwachstumszeitund das Schneiden zu dieser Zeit erspart einem Pfirsich Krankheiten und starken Stress. Dies führt zu einer Konzentration der Kräfte des Baumes auf den Schutz vor der Winterkälte und anschließend zu einer korrekten, gleichmäßigen Verteilung der Blütenteile auf den fruchttragenden Zweigen.

Der Herbst selbst bietet die Möglichkeit, einen geeigneten Zeitraum für die Wiederherstellung der Pflanze nach dem Schneiden zu schaffen. Das Beschneiden selbst ist ein Stress für jeden Baum, besonders für Pfirsiche. Dieser Baum hat eine erhöhte Fähigkeit, neue Zweige zu bilden, und hat dementsprechend reichlich Saft fließen über die gesamte Baumstruktur. Schneiden, um den Fluss der Lebensenergie des Baumes neu zu verteilen. Dieser Baum verbraucht erheblich seine Stärke, was zu einem starken Ertragsrückgang führt.

Herbst beschneiden Pfirsichfruchtbaum wird normalerweise empfohlen ab dem ersten September. Sie können es fast unten ausgeben bis zum 15. Oktober, aber erst nach dem Ende der Ernte. Wenn der Herbst mehr oder weniger warm ist, hat der Pfirsich Zeit, sich nach dem Beschneiden vom Stress zu lösen und sich zu erholen.

Frühling beschneiden

Das Beschneiden eines Pfirsichbaums im Frühjahr hat in der Regel seine primäres Ziel - die Krone des Baumes in der richtigen Form zu formen, die oft becherförmig ist und eine gleichmäßige Ausleuchtung aller Zweige und einen freien Zugang zu ihnen während der Ernte gewährleistet. Darüber hinaus ergibt sich eine wohlgeformte Pfirsichkrone Einfacher Zugang zu allen fruchttragenden Zweigen. Und das sichert ihnen die richtige Pflege.

Die richtige Krone sorgt auch für eine gleichmäßige Lastverteilung bei plötzlichen Windböen. Dies gefällt dem Pfirsich nicht, da seine Zweige dazu neigen, in spitzen Winkeln zu wachsen, was den Baum anfällig für körperliche Anstrengung macht. Es ist interessant festzustellen, dass der Pfirsichschnitt im Frühjahr den stärksten Einfluss auf die Art und Gleichmäßigkeit der Platzierung zukünftiger Früchte hat. Es ist zu diesem Zeitpunkt bereits sichtbar. Schwellende Knospenwelches weiter die Früchte des Pfirsiches sein wird.

Der Frühlingsschnitt des Pfirsichs erfolgt in einem Zeitraum, der zwischen dem Beginn des Wachstums (der Schwellung) der Knospen und dem Beginn der Blüte des Baumes liegt. Diese Phase des Baumwachstums dauert in der Regel etwa drei Wochen - dies ist März und Mitte April.

Sommer beschneiden

Im Sommer ist das Beschneiden eines Pfirsichbaums in der Regel seltener als im Herbst oder im Frühjahr und wird zu anderen Zwecken betrieben. Der Hauptgrund für den selteneren Sommerschnitt In der aktiven Phase der Vegetationsperiode reichert der Baum im Laufe seines Lebens viele nützliche Substanzen an. Dies geschieht in den Blättern des Baumes. Und sie sind dafür bekannt, als Baumlicht zu dienen. Aber nur im Sommer und nicht zu einem anderen Zeitpunkt ist es besser, die Anzahl der erfrorenen Zweige im Winter zu sehen, die abgeschnitten werden müssen.

Beim Beschneiden im Sommer nehmen wir dem Baum einen erheblichen Teil seiner Kraft ab, die er so für ein gutes Wachstum der Früchte benötigt. Entfernen Sie im Sommer in der Regel alle Triebe, die in der Mitte der Krone wachsen. Dadurch wird die Ausleuchtung erheblich verbessert, wodurch die Farbe der Früchte erheblich beeinträchtigt wird. Bis zum Sommer gilt ein gewisses Maß an Beschneidung Fruchtausdünnung. Dies geschieht, wenn sich in der Frucht ein Knochen zu bilden beginnt, was in den meisten Fällen nach dem natürlichen Fallenlassen eines kleinen Teils der Frucht nach dem Befestigen geschieht.

Ein klarer Zeitraum des Sommerschnittes und sein Zeitpunkt werden in der Regel nicht unterschieden. Es findet statt meist in der ersten sommerhälfte - Diese Frist fällt auf Anfang Juni und dauert bis zum ersten Jahrzehnt des Monats Juli. Der Pfirsichbaum ist anfällig für übermäßige Fruchtbarkeit. Und in der Zeit des Sommerwachstums ist es günstig, einen Baum zu pfirsichen, um überschüssige Früchte, die ihn überladen, loszuwerden. Dies verbessert die Qualität und Größe der verbleibenden Frucht.

Werkzeuge

Es sollte beachtet werden, dass das gesamte Gärtnerwerkzeug, das Gartenbäume und auch Pfirsiche beschneidet, sein sollte absolut einsatzbereitund sehr scharf geschärft. Dies schützt die Hände des Gärtners vor Verletzungen und wirkt sich auch auf den Baum aus. Кроме этого, весь рабочий инструмент садовода, особенно режущий, нужно, в обязательном порядке, периодически дезинфицировать раствором медного купороса, не очень сильным спиртовым растворомoder раствором марганцовки. Эта процедура предохранит дерево от заражения и распространения различного рода болезней, а также грибков.

Для безопасной обрезки, инструмент необходимо стерилизовать. Für eine hochwertige Sterilisation sollte das Schneidwerkzeug (vorzugsweise vollständig) etwa 15 bis 25 Minuten lang in eine Desinfektionslösung getaucht und an der Luft getrocknet werden. Erst nach diesem vorbereitenden Verfahren mit dem Beschneiden fortfahren. Die Desinfektion von Gärtnerwerkzeugen sollte zur Pflicht werden.

Betrachten Sie die Liste der Arbeitsgeräte des Gärtners, mit denen die Manipulationen beim Fällen eines Baumes vorgenommen werden. Dies beinhaltet Gartenschere, Gartenschere, Gartensäge, Gartenmesser, Holzschere. Jedes dieser Werkzeuge wird in der Liste der Arbeitsgeräte des Gärtners benötigt.

Zum Beispiel Gartenschere - Es ist praktisch das Hauptwerkzeug in den Händen eines Gärtners beim Beschneiden eines Baumes. Es ist zum Trimmen von Ästen einschließlich 25 mm dicker Äste vorgesehen. Es macht es auch einfach, glatte Schnitte zu machen.

Bei der Auswahl eines Gartenschneiders muss darauf geachtet werden, dass die beiden Kanten beim Fügen sehr eng zusammenpassen. Es ist alles wie bei einer Schere - wenn die Gartenschere das Papier schneidet, ist es für komfortables Arbeiten geeignet und für den Baum am wenigsten traumatisch. Die Arbeitsschneiden sollten so lang wie möglich sein. Auf diese Weise können Sie bequem die Ecken der Baumkrone erreichen.

Lopperwiederum ist für ähnliche Zwecke bestimmt. Dieses Tool verfügt jedoch über ein Designmerkmal. Dies sind ziemlich lange Griffe, die als physischer Hebel dienen, wenn dickere Äste eines Baumes geschnitten werden. Mit diesem Werkzeug können Zweige, die doppelt so dick sind wie diejenigen, die die Schere überwältigen können, problemlos geschnitten werden. Verwenden Sie solche Funktionen dieses Werkzeugs jedoch nicht häufig, um zu dicke Äste abzuschneiden. Dies beeinträchtigt die Schnittqualität erheblich, was sich auf die Wundheilung und die Gesundheit der Bäume im Allgemeinen auswirkt.

Hinsichtlich Arbeitsgarten sahdann ist sein Hauptvorteil seine Fähigkeit, praktisch mit einem Ast von beliebiger Dicke und sogar mit einem Ast eines erwachsenen Baumes fertig zu werden. Die Gartensäge hinterlässt einen sauberen, gleichmäßigen Schnitt, ohne die Rinde und die restlichen Grate zu beschädigen. Die Arbeitszähne sind in der Regel durch die Dicke geteilt, die das Doppelte der Dicke des Sägeblattes selbst beträgt. Mit dieser Funktion können Sie den Schnitt bei der Arbeit mit Sägemehlsägen nicht verstopfen und das Sägeblatt während des Betriebs nicht in einem tiefen Schnitt verkeilen.

Die Hauptanforderung für Gartenmesser - Dies ist die Bequemlichkeit, es in den Händen zu halten, und die Qualität des Stahls des Arbeitsteils selbst. Die Fähigkeit des Gartenmessers, lange genug scharf zu bleiben und seine Arbeit richtig zu erledigen, hängt davon ab. Gartenmesser, wie man so sagt, an der Hand gepflückt. Dies bedeutet, dass das Messer so bequem wie möglich in die Hand des Gärtners gelegt werden sollte.

Gartenschere Sie müssen auch die Funktionen kennen, die Sie benötigen. Dies schließt ihre Fähigkeit ein, gleichzeitig mehrere dünne Äste eines Baumes auf derselben Höhe zu schneiden, während sie die Gartenbüsche schneiden. Bei viel Arbeit in einer stark verdickten Krone ist es praktisch.

Die Hauptanforderungen für das Schneiden von Gartenwerkzeugen sind daher: Das Werkzeug muss während des Betriebs und des Transports sicher sein, immer scharf geschliffen sein, erheblichen Belastungen standhalten, bequeme Griffe haben und, wenn möglich, leicht genug sein.

Wann man einen Pfirsich schneidet: Herbst oder Frühling

Aufgrund der unterschiedlichen Ansichten ist die Frage „Kann der Pfirsich im Herbst beschnitten werden oder besser bis zum Frühling warten?“ Überhaupt nicht unbeantwortet. Im Süden gibt es keine großen Probleme, auch wenn der Baum umkommt. Beim Anbau von Pfirsichen im Norden wird es schwierig sein, die Zerstörung eines Bäumchens in Einklang zu bringen.

Das Hauptargument der Gegner des Herbstpfirsichschnittes: Der Baum hat keine Zeit, die zugefügten Wunden zu heilen, und sie werden durch Frost beschädigt. Sogar Pfirsich Video im Herbst ist sehr klein. Meistens vorhandener Frühlingsschnitt.

Mit der richtigen Vorbereitung des Baumes vor dem Winter ist es jedoch rentabler, den Pfirsich im Herbst zu schneiden:

  • die Bewegung der Säfte hat bereits aufgehört,
  • die Wunde wird Zeit haben, um bis zum Frost zu trocknen,
  • im Frühjahr wird die Pflanze keine Energie für die Umverteilung von Säften durch andere Kanäle nach dem Beschneiden verschwenden und die Ernte wird höher sein,
  • Alle Säfte fließen sofort in die Entwicklung der verbleibenden Nieren.
  • Bereits geschnittener Pfirsich ist für den Winter leichter mit Krone zu bedecken als der "Überwachsene".

Pfirsich gehört zu den Bäumen, die im Sommer Peitschen von bis zu 3 m Länge abgeben können. Dies ist ein weiterer Grund, warum sie im Süden Pfirsiche lieber im Herbst schneiden. Im schlammigen Frühjahr können diese Peitschen nicht mehr von den Plantagen entfernt werden. Wenn es gleichzeitig gut ist, den Schössling für den Winter zu erwärmen, kann der Frost die Stelle der Schnitte nicht beschädigen.

Die Krone sollte so geformt sein, dass die Pflanze 1,5 bis 2 m hoch bleibt. In diesem Fall ist der Pfirsich für den Winter leicht vollständig zu bedecken und nicht nur der Stamm.

Warum der Herbstschnitt die Erträge steigert

Pfirsich wacht früh genug auf und wird normalerweise an einer bereits blühenden Pflanze beschnitten. Dieses Verfahren bewirkt, dass die Pflanze nach dem Beschneiden die Säfte scharf auf andere Knospen umleitet. Der Druck des Saftes ist zu diesem Zeitpunkt sehr stark und der Baum steht unter Stress. Das Ergebnis von Stress und ist eine Abnahme des Pflanzenertrags.

Wenn Sie die Pflanze „bereuen“ und sie nicht beschneiden, bindet der Baum viele kleine Früchte. Und horizontale Skelettäste unter dem Gewicht von Blättern und Früchten können brechen. Diese Situation wird durch das Video gut gezeigt, wie falsch der Pfirsich im Herbst beschnitten wird, genauer erklärt das Video, warum es notwendig ist, die Pfirsiche im Herbst zu beschneiden und was passiert, wenn dies nicht getan wird.

Anti-Aging-Schnittpfirsiche über 10 Jahre

5 Jahre nachdem der Pfirsich seine volle Entwicklung erreicht hat, sinkt der Ertrag des Baumes. Aus diesem Grund wird nach 10 Jahren alle fünf Jahre ein Pfirsichschnitt durchgeführt, um die Haut zu verjüngen:

  • Skelettäste werden auf die Länge geschnitten, die sie vor 3 Jahren waren,
  • gemischte Zweige werden ebenfalls auf die gleiche Weise beschnitten,
  • Die jungen Triebe, die auf den Zweigen verbleiben, berühren sich nicht und lassen sie für die zukünftige Bildung einer neuen Krone übrig.

Ein solcher Schnitt hat eine sehr gute Wirkung auf die Steigerung des Pfirsichertrags.

Weitere Pflege für Pfirsiche nach dem Beschneiden

Nach dem Beschneiden müssen sich die Pfirsiche auf den Winter vorbereiten. Graben Sie dazu die Erde unter den Pfirsichen aus und gießen Sie sie im letzten Herbst, um sie bis zum Frühjahr mit Wasser zu füllen. Danach werden Pfirsiche von Schädlingen befreit und für den Winter abgedeckt.

Pfirsichbildungsmethode - "Schüssel"

Obwohl Pfirsich längst keine rein südländische Kultur mehr ist, befindet sich der größte Teil seines Anbaus immer noch in den wärmsten Klimazonen. Und in diesem Zusammenhang gehört die Handfläche unter den verschiedenen Formen der Kronenbildung zur „Schale“, manchmal wird sie auch „Vase“ oder „verbesserte Schale“ genannt.

Der Unterschied liegt in der Tatsache, dass nur eine „Tasse“ 3-4 gut entwickelte Skelettäste hat, die sich fast von einem Punkt aus erstrecken, und eine „verbesserte Schale“ die gleiche Anzahl von Ästen hat, aber 15-20 cm voneinander eingerückt sind, was das Skelett ausmacht Pfirsichholz ist stabiler und sorgt für eine bessere Belüftung und Kronenbeleuchtung.

Einen jungen Pfirsichsämling beschneiden

Die Bildung der becherförmigen Pfirsichkrone beginnt entweder unmittelbar nach dem Pflanzen des Sämlings, indem der Stängel in einer Höhe von 60 bis 70 cm eingeklemmt wird, oder ab dem 2. Jahr, wenn die ersten Skelettäste in einem Abstand von 40 bis 50 cm vom Boden zurückbleiben.

Ausgewählte Triebe werden in mehrere Knospen (35-45 cm) gekürzt, so dass der äußerste nach außen und vorzugsweise an allen Zweigen in eine Richtung gerichtet ist. Der gesamte Überschuss wird in den Ring geschnitten. Der zentrale Leiter des Pfirsichs wird über dem oberen Skelettast abgeschnitten. In diesem Fall müssen alle verbleibenden Triebe so in verschiedene Richtungen gerichtet sein, dass sie sich nicht überlappen.

Im dritten Jahr verbleiben zwei Zweige zweiter Ordnung auf jedem Skelettzweig erster Ordnung, vorzugsweise mit einem Abstand von 30-40 cm. Einer von ihnen sollte nach rechts und der andere nach links gerichtet sein. Um die Schließung der Hauptzweige zu vermeiden, ist es wünschenswert, dass das Schema ihrer Richtung dasselbe ist.

Die Hauptaufgabe des ersten Pfirsichbesatzes besteht darin, ein starkes Baumskelett zu formen.

Beschneiden eines jungen Pfirsichs: vorher und nachher. © skelbiu

Pfirsichschnitt für Erwachsene

Das Beschneiden eines erwachsenen, bereits geformten Pfirsichbaums geht in verschiedene Richtungen.

Erstens handelt es sich um einen hygienischen Schnitt. Entfernung von erkrankten, abgebrochenen, getrockneten Zweigen, Zwillingen, Wen, auf den Boden und in die "Schüssel" gerichteten Trieben.

Pfirsich mag keine Verdickung, aber er reagiert gut auf das Lüften der Krone und das Erwärmen der Skelettäste. Aus diesem Grund ist es seitlich öffnend geschnitten und wird beim Beschneiden nicht geschont.

Zweitens - Normalisierung des Schnittes. Das unverständlichste (und daher schmerzhafteste) für diejenigen, die mit den Besonderheiten dieser Kultur nicht vertraut sind.

Pfirsich bildet intensiv nicht nur neue Triebe, sondern legt auch Blütenknospen. Auf einem erwachsenen Baum können mehr als 1000 Früchte beginnen! Während der Reifung zu vieler Pflanzen, und diese Pflanze entlastet nicht die Eierstöcke, ist der Baum stark geschrumpft, hat keine Zeit, sich auf den Winter vorzubereiten, wird anfälliger für Krankheiten und kann häufig sterben. Wenn er überlebt, verliert er erheblich an Fruchtbarkeit.

Pfirsich nach dem Beschneiden. © viper44m_oy

Wenn Sie den Schnitt eines Pfirsichs normalisieren, werden dünne kleine Zweige gekürzt, sodass nur 1-2 Blütenknospen und 6-8 Knospen gut entwickelt bleiben (Durchmesser mit einem Bleistift). In diesem Fall sollte nicht eine Blume als Leitfaden für den Schnittort des Triebs dienen, sondern eine Wachstumsknospe, aus der sich im Sommer ein frisches Wachstum bildet. Und wieder ist es gut, dass diese Niere nach rechts oder links geht, aber nicht nach oben und langfristig - nicht zum Verschluss mit benachbarten Trieben führt.

Da der Pfirsich im Laufe der Jahre dazu neigt, die Ernte an den Rand der Krone zu tragen, was nicht nur für die Ernte unpraktisch ist, sondern auch zum Zerkleinern von Früchten, zur Verschlechterung ihrer Qualität und zum raschen Altern des Baumes führt, bilden sie während des Frühlingsschnittes eine Krone und entfernen sie in der Höhe der obere Teil des Skeletts verzweigt sich und überträgt die Ernte auf eine niedrigere Ebene. Belassen Sie die maximale Höhe der "Schüssel" im Bereich von 2,5-3 m.

Bei der Inspektion eines geschnittenen Pfirsichbaums sollten alle Skelettäste und Triebe, die sie schließen (in jedem Stadium der Kronenbildung, mindestens am 2., mindestens am 10. Lebensjahr), die gleiche Höhe wie möglich haben - der Rand der „Schale“ sollte nicht ausgerichtet sein genannt "Hähne." Andernfalls erhält der Zweig, der über den anderen bleibt, einen größeren Nährstoffzufluss und beginnt, sich in der Entwicklung gegenüber den anderen aktiver zu behaupten.

Wann Pfirsich beschneiden?

Bis zum Frühjahr Pfirsich beschneiden beginnen ziemlich spät, wenn alles im Garten bereits geschnitten ist. Ein Zeichen dafür, dass es Zeit zum Schneiden ist, ist die Fähigkeit, Blütenknospen oder eine rosa Knospe eindeutig zu identifizieren. Typischerweise tritt dieser Zeitraum bei stabilen positiven Temperaturen im Bereich von + 5 ° C auf und fällt auf den April.

In diesem Fall ist es manchmal besser, ein wenig zu spät zu beschneiden (aber nicht zu viel, Sie müssen es vor dem Ende der Blüte beenden) als sich zu beeilen, der Pfirsich hat keine Angst davor.

Dieses Merkmal hängt mit der Tatsache zusammen, dass die Blüte dieser Kultur eine ziemlich ausgedehnte Zeitspanne von 10 bis 25 Tagen (je nach Sorte) aufweist und an einem Zweig gleichzeitig blühbereite Knospen, vollständig geöffnete Blüten und Eierstöcke vorhanden sein können. Es ist wichtig! Weil geschwollene Pfirsichblüten Fröste bis -23 ° C vertragen. Die Blume in der Auflösung - bis -4 ° C Eierstock stirbt bei -2 ° C Wenn also zu früh geschnitten wird, blühen die verbleibenden Knospen an den Trieben freundlicher und haben, wenn sie von wiederkehrenden Frühlingsfrösten getroffen werden, die Chance, auch zusammen zu sterben. Darüber hinaus ist der Eierstock. Ein später Schnitt des Pfirsichs verzögert etwas den Abschluss der Blüte und ermöglicht es Ihnen, vor dem vollständigen Verlust der Ernte sicher zu sein.

Außerdem ist in der Phase der rosa Knospen bereits völlig klar, wo sich die Knospen befinden, die Seitentriebe produzieren können. Auf diese Weise können Sie die Ersatztriebe richtig formen, die der Baum im nächsten Jahr nachgeben wird.

Es ist besser, einen Pfirsich bei windstillem, sonnigem Wetter zu beschneiden. Feile und Schere müssen vor Gebrauch desinfiziert werden, um eine Infektion der Schnitte zu vermeiden. Nach dem Beschneiden von großen Wunden, um Gartenpech zu verarbeiten.

Eigenschaften Sommerpfirsichordnung

Tatsächlich wird das Beschneiden von Pfirsichen im Sommer als „grüne Operation“ bezeichnet und nicht nur im Sommer, sondern in mehreren Schritten, mindestens dreimal, durchgeführt: im Mai, Anfang Juli und später im August.

Entfernen Sie in diesem Sinne alle grünen Triebe, die in der Krone gewachsen sind, wen, gabelige Zweige. Dies ermöglicht einen leichten Zugang zu den Skelettästen, verbessert die Belüftung der Pfirsichkrone, sichert die Festigkeit des Baumes für die Entwicklung unnötiger Zweige, stärkt das Knospen von Fruchtknospen für die Ernte des nächsten Jahres und beschleunigt das Reifen von Früchten und Holz. Und auch, was nicht unwichtig ist, um den Federaufwand zu reduzieren.

Gleichzeitig schneiden junge Setzlinge im Sommer nicht. Ab dem zweiten Jahr bis zum Beginn des fruchtbaren Zeitalters bilden sie sich nur geringfügig. Aber erwachsene Pflanzen entladen sich auf 40-50% der Gesamtmasse der jährlichen Zunahme.

Darüber hinaus umfassen grüne Operationen eine Neubewertung der Ernte. Erfahrene Gärtner schneiden beim ersten Grünschnitt durch den Pfirsich-Eierstock und lassen die Früchte in einem Abstand von 12-15 cm voneinander stehen. Dies erhöht ihr Gewicht und ihren Geschmack. Wenig später, während des Gießens, schneiden Sie grüne Triebe über die letzte Frucht, lenken Sie den Nährstofffluss um und beschleunigen Sie die Reifung von Früchten und Holz.

Pfirsich nach dem Anti-Aging-Schnitt. © Andrea Pavanello

Pin
Send
Share
Send
Send