Allgemeine Informationen

Mokruha: Foto und Beschreibung

Pin
Send
Share
Send
Send


In Regionen, in denen die Natur auf fruchtbaren Böden und Waldgebieten nicht besonders geizig ist, können Sie viele Pilze und Beeren sammeln. Liebhaber der stillen Jagd werden jedoch vom Mokruhu-Pilz, der häufig an solchen Orten zu finden ist, nicht zu sehr respektiert. Ein nicht darstellbarer Pilz, dessen Kappe dicht mit Schleim bedeckt ist, verursacht nur ein Lächeln und Ekel. Wenn jedoch versehentlich Mokruha in Ihrem Korb auftaucht, beeilen Sie sich nicht, es wegzuwerfen. Es wird nicht als giftig angesehen, und einige Pilzsammler behaupten sogar, dass man bei korrekter Zubereitung ein vollkommen exquisites Gericht mit einem herzhaften Geschmack erhalten kann.

Pilz Beschreibung

Mokruha ist ein bedingt essbarer Pilz, der zur vierten Kategorie der essbaren Pilze gehört. Das heißt, um es zu essen, muss der Pilz zuerst eingeweicht und dann gekocht werden. Einige Hausfrauen verwenden es als Ergänzung zu verschiedenen Saucen, getrocknet, gesalzen und eingelegt.

Die Familie der Mokrukhovs kann in zwei Gattungen unterteilt werden, die als Chrooghomfus (lat. Chroogomphus) und Gomfidius (lat. Gomphidius) bezeichnet werden. Diese Pilze zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf der Kappe einen feuchten, schleimigen Film bilden. Bei Berührung sind diese Gaben des Waldes immer rutschig. Es ist diese Eigenschaft, die viele Pilzsammler verwirrt.

Nässe kann alleine oder in kleinen Familien wachsen. Das aktive Wachstum der Vertreter dieser Familie wird von Anfang oder Mitte Juli bis zum ersten Frost beobachtet.

Die Wahrheit über glatte Pilze

Nach Geschmackseigenschaften ist Mokruhi den teureren Mitgliedern des Königreichs weit unterlegen. Natürlich schmecken sie nicht so gut wie Weißwein oder Champignons. Durch den Gehalt an einer großen Menge an Nährstoffen und antibakteriellen Bestandteilen liegen sie jedoch vor allen Arten von Pilzen, die in der mittleren Zone unseres Landes vorkommen. Einige Biologen und Botaniker bezeichnen die Familie als eine feuchte Fundgrube an Proteinen, Kohlenhydraten und Aminosäuren und betrachten sie als unverzichtbar für die klinische Ernährung. Übrigens wird Mokruha beim Kochen schwarz.

Wo sind Mokruhi?

In Russland kommt der Mokruha-Pilz in Regionen mit gemäßigtem Klima vor. Hier können Sie sechs ihrer Arten treffen. Also, Mokruhi lila, rosa oder Kiefer haben für ihre Existenz Kiefernwälder gewählt. In Symbiose mit Tanne, Kiefern und Zedern wächst ein Filzpilz (Mokruha-Filz). Mokrukh bevorzugen es, unter den schlanken oder fleckigen Lärchen zu leben. Sein Unterschlupf unter der Fichte fand einen Fichtenmoospilz.

Die Vorbereitung und Vorbereitung dieser Pflanzen erfordert keine besonderen Anstrengungen der Wirtin und die Verfügbarkeit von Spezialkenntnissen auf dem Gebiet des Kochens. Viele erfahrene Pilzsammler holen sie daher gerne ab. Nach Meinung von Mokruha-Liebhabern können Sie den Pilz sofort nach dem Schneiden reinigen. Es dauert nicht lange und erlaubt anderen Pilzen, sich nicht mit klebrigem Schleim zu beschmutzen.

Bemerkenswerte Eigenschaften

Es ist egal, wo Sie den Mokruha-Pilz treffen (das Foto von Vertretern des Königreichs der Wildtiere finden Sie im Artikel) - ein erfahrener Pilzsammler verwechselt ihn nie mit irgendetwas. Unter sich sind diese Pilze jedoch immer noch unterschiedlich. Sie können unterschiedliche Formen und Farbnuancen haben, um einen bestimmten Geruch zu haben oder nicht. Es ist erwähnenswert, dass sich der Geschmack dieser Pilzsorte je nach Art erheblich unterscheidet. Es wird angenommen, dass die Kiefernvertreter der Familie den feinsten Geschmack besitzen.

Was ist ähnlich und was mag nicht Mokruhi

Beispielsweise kann Fichtenmoor eher einen trockenen oder klebrigen Film als eine Schleimhaut aufweisen. Die Farbe der Kappe kann gräulich oder bläulich sein und kann schmutzigbraun sein, ohne irgendwelche Flecken. Bei jungen Pilzen ist die Kappe konvex, aber im Laufe der Zeit wird sie niedergeschlagener. Auf der Innenseite der Kappen dieser Pilze befinden sich Teller. Hohes Bein mit einer leichten Schwellung in der Mitte und einem charakteristischen breiten Ring, ebenfalls mit Schleim überzogen - diese Merkmale sind eine Art Visitenkartenmokruh. Die Oberfläche des Pilzstiels ist glatt und feucht, ganz unten hellgelb, aber näher an der Kappe weiß. Das Pilzfleisch ist dicht und fleischig, zart und fast weiß. Der Geruch fehlt fast vollständig. Normalerweise wachsen diese Pilze in kleinen Familien.

Der Mockup-Purpurpilz hat eine fleischige, konvex-konische Kappe mit leicht gebogenen Kanten. Aber je älter der Pilz wird, desto flacher wird er. Farbe - orange-braun oder kupferrot. Auf der Oberfläche hat sich ein klebriger Schleimfilm gebildet. An trockenen Sonnentagen trocknet die feuchte Schicht aus und die Kappe wird glänzend. Auf der Rückseite der Kappe steigen die Platten zu einem niedrigen, dünnen Bein ab. Wenn das Bein gebrochen ist, fängt das Fleisch an, sich gelb zu färben. Das Fruchtfleisch des Pilzes selbst ist safranfarben und wird bei leichtem Druck weinrot. Es hat einen angenehmen, leicht süßlichen Geruch.

Der Wert von Purpur und Fichte Mokruhi

Zu den besonders wertvollen Eigenschaften dieser Unterarten gehört das Vorhandensein antibiotischer Eigenschaften, die dem Wachstum und der Aktivität pathogener Mikroben, einschließlich Staphylococcus aureus, stark entgegenwirken können. Der Fichtenpilz wird wie Purpur häufig zur Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündungen und Hautkrankheiten eingesetzt.

Andere Mitglieder der Familie

Sichtbar hebt sich die Familie dieser Pilze mokruha pink ab. Ihr hellrosa Hut, der in der Mitte leicht verbrannt ist, zieht viele Pilzsammler an und hält sie gleichzeitig davon ab. Junge rosa Pilze haben eine merklich konvexe Kappe, aber im Laufe der Zeit wird sie fast flach, während sich ihre Ränder nach oben zu kräuseln beginnen. Die Oberfläche ist schleimig und bei Nässe klebrig. Breite Teller steigen sanft zu einem kurzen zylindrischen Stiel ab, der einen Schleimring hat. Das Fruchtfleisch dieses Pilzes ist sehr leicht, fleischig und weich. Beim Kochen schwärzt. Fast kein Geruch.

Mokruha schlank erhielt seinen Namen wegen der Größe und Form. Es sieht sehr nach Mokruhu-Lila aus, unterscheidet sich jedoch durch ein stärkeres Bein und eine kleine Kappe mit dunklen Flecken. Es hat eine seltene Platte, die bis zum Bein reicht. Trotzdem sieht es ganz anders aus, also solltest du sie nicht verwechseln.

Filzpilz ist ein weiteres Mitglied der Familie Mokruh. Die anderen Namen sind Filz Yellowstone und Swiss Mock-Cloth. Die kleine Kappe ist normalerweise orange-braun gestrichen und hat eine Filz- oder Schuppenstruktur. Bei trockenem Wetter überwiegend trocken, aber nach dem Regen wird es rutschig. Es hat dichte blassrosa Platten, die zu einem dünnen, oft gebogenen Stiel herunterfallen. Mit zunehmendem Alter können diese Platten schwarz werden. Das Bein des Pilzes ist niedrig, kann eine Höhe von 8 cm erreichen, an der Basis verjüngt sich oft etwas. Normalerweise ist die Farbe der Beine identisch mit der Farbe der Kappe. Felder junger Pilzkapseln können mit einem leichten, trockenen, faserigen Gewebe mit dem Stängel verbunden werden. Diese Art ist in erhabenen Nadelwäldern und Zedernwäldern weit verbreitet.

Pilze kochen

Mokruhu, wie alle anderen Pilzsorten, die einige Minuten eingeweicht wurden, entfernen die oberste Klebeschicht von der gesamten Oberfläche und waschen sie gründlich. Da diese Pilze bedingt essbar sind, müssen sie gekocht werden. Viele Hausfrauen argumentieren, dass diese Gaben des Waldes nach der Vorbehandlung in Salzwasser gelegt, zum Kochen gebracht und bei schwacher Hitze für 15-30 Minuten gekocht werden müssen. Ein längeres Nassgaren ist jedoch in der Tat unerwünscht. Dadurch wird ihr Fruchtfleisch steif und faserig. Während der Wärmebehandlung kann sich die Farbe der Pilze erheblich ändern: Durch Licht wird das Fruchtfleisch dunkelviolett, fast schwarz.

Sie eignen sich nicht sehr gut als separates Gericht, aber als Ergänzung zu einer Beilage oder als Teil einer Sauce sind sie einfach hervorragend und verleihen dem Hauptgericht einen originellen Geschmack. In der Zusammensetzung der Gerichte Mokruhu schwer mit etwas zu verwechseln.

Bewerbung

Vertreter dieser Pilzfamilie werden nicht nur für die Zubereitung verschiedener kulinarischer Gerichte verwendet. Sie sind in der Kosmetologie und der traditionellen Medizin weit verbreitet.

Es wird angenommen, dass Mokruha eine wohltuende Wirkung auf alle Organe unseres Körpers hat. Das Vorhandensein antibakterieller Substanzen in diesem Pilz bestimmt die Wirksamkeit seiner Verwendung als therapeutisches und prophylaktisches Mittel. Die moderne Medizin bestätigt, dass Mokruha bei der Behandlung von Viruserkrankungen wirksam ist. In vielen Ländern wird dieser Pilz zur Behandlung von Migräne, Erkrankungen des Nervensystems, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit eingesetzt. Es wird vermutet, dass dieses Produkt den Allgemeinzustand des Körpers positiv beeinflusst, das Immunsystem stärkt und gegen chronische Müdigkeit wirkt.

Kosmetische Produkte, die Mokrukh-Fichtenpilz enthalten (die Herstellung solcher Medikamente zu Hause ist einfach), machen die Haut elastischer und seidiger. Lotionen, Infusionen und Abkochungen lindern Rötungen und Entzündungen. Unterwegs wirken sie sich positiv auf die Hautfarbe aus - sie wird glatt und matt. Für Besitzer fettiger Haut, die zur Porenexpansion neigen, werden feuchte Cremes empfohlen.

Abkochungen und Spezialmasken von Mokruhi tragen zur Kräftigung und zum Wachstum der Haare bei. Nach dem Auftragen dieser Produkte wird das Haar seidig und glänzend. Seit der Antike in der Volksmedizin wird dieser Pilz verwendet, um Schuppen und Spliss zu beseitigen.

Pilzfichte und sein Foto

Kategorie: essbar

Fichte Mokruhi Hut (Gomphidius Glutinosus) (Durchmesser 5-14 cm): gräulich oder graubraun, kann dunkle Flecken aufweisen und lila oder violett sein. Das Fleisch junger Pilze hat die Form einer Halbkugel, die sich dann praktisch zu einer Prostata verwandelt und manchmal leicht eingedrückt ist. In der Mitte befindet sich normalerweise ein kleiner Tuberkel. Die Haut fühlt sich glatt und schleimig an und lässt sich leicht vom Fruchtfleisch trennen.

Bein (Höhe 4-13 cm): Zitronengelb an der Basis und grau an der Spitze. Oft mit Schuppen bedeckt und verdunkelt sich mit etwas Druck.

Achten Sie auf das Foto Fichte Mokruhi: Die feste und massive Kappe junger Pilze ist leicht angeschwollen, wird aber mit der Zeit zylindrisch. Rutschig und klebrig wie ein Hut. Es ist mit ihm durch eine transparente, aus Fasern bestehende Schleimhaut verbunden. In reifen Pilzen bricht es, und seine Überreste bilden einen Schleimring am Bein.

Die Teller sind weiß oder hellgrau und verfärben sich mit dem Alter braun, und in alten Pilzen ist es vollständig schwarz. Verzweigt und dick, mit einem charakteristischen Schleier.

Fruchtfleisch: weiß oder rosa, wechselt mit zunehmendem Alter zu grau und ganz unten zu gelblich. Es hat einen sauren Geschmack und einen schwachen Geruch.

Zum ersten Mal wurde der Moosfichtenpilz 1774 vom berühmten deutschen Botaniker, Mykologen und Entomologen Jacob Scheffer beschrieben. Er schrieb diesen Pilz der Familie des Champignons (Agaricus) zu und nannte ihn Agaricus Glutinosus, was im Altgriechischen "Backenzahn" bedeutet. Der heutige Name Gomphidius Glutinosus wurde 1838 dank der Arbeit des schwedischen Wissenschaftlers Elias Fris zum Fichtenmoor.

Doppel: die verwandten essbaren Mokruhi sind lila (Chroogomphus rutilus) und gefleckt (Gomphidius maculatus), und die Pilze mit dunklen Kappen ähneln Steinpilzen (Suillus luteus). Aber das feuchte Fruchtfleisch an der Fraktur wird merklich roter und das Öl weist keine Platten auf.

Beim Wachsen: von Mitte August bis Anfang Oktober in den nördlichen Regionen des eurasischen Kontinents.

Wo finde ich: in Misch- und Nadelwäldern, hauptsächlich in der Nähe von Fichten und Kiefern, häufig zwischen Moos und in Heidewäldern. Wenn Sie beabsichtigen, verschiedene Pilze zu sammeln, bestimmen Sie einen isolierten Ort für Fichten, um sie nicht mit Schleim zu beflecken.

Essen: in fast jeder Form, abhängig vom Vorkochen und Entfernen der Hautschleimhaut von der Kappe. In Russland ist es nicht sehr beliebt und in Europa gilt es als sehr schmackhafter Pilz. Fichtenmoor wird beim Marinieren oder Salzen stark nachgedunkelt. Diese Eigenschaft beeinflusst ihren Geschmack nicht.

Anwendung in der Schulmedizin (Daten nicht bestätigt und klinische Studien nicht bestanden!): in Form von Tinktur als wirksames antimikrobielles Mittel.

Andere Namen: Spötter ist klebrig, Schnecke.

Nasses Purpur und Pilzfoto

Kategorie: essbar

Name lila Mokruhi (Chroogomphus rutilus) vom lateinischen wörtlich übersetzt als "gelb gelb", "golden rot". Die Farbe dieses Mokruhi ist nicht immer lila. Ein Artname entstand aufgrund der Tatsache, dass der Pilz bei hohen Temperaturen lila wird.

Hut (Durchmesser 4-14 cm): glänzend rotbraun, rot-ziegel oder lila, bei alten pilzen verblassen sie meist stark und verlieren ihre bunte farbe. Anfangs konisch mit einem zentralen Tuberkel, wird im Laufe der Zeit konvex oder fast niedergeschlagen. Hat einen braunen Schleier, an einem dunklen und feuchten Ort oder nach Regen kann mit einer Schicht klebrigen Schleims bedeckt sein. Die Kanten sind meist nach innen gebogen.

Bein (Höhe 4-10 cm): massiv und gebogen, hat die Form eines Zylinders. In der Regel die gleiche Farbe mit einer Kappe, ein wenig klebrig.

Wenn Sie sich das Foto des lila Mokruha-Pilzes genau ansehen, werden Sie feststellen, dass sich seine bogenförmigen Platten leicht von der Kappe lösen lassen. Meistens sind sie lila oder magenta. In alten Pilzen werden fast schwarz.

Fruchtfleisch: fleischig, am Boden faserig. Die gelbliche Farbe an der Bruchstelle und bei Wechselwirkung mit Luft wechselt zu rosa oder rot. Hat keinen ausgeprägten Geruch und Geschmack.

Schädlinge mögen besonders Insektenschädlinge. Sie sollten den Pilz daher sorgfältig untersuchen, bevor Sie ihn in den Korb legen.

Doppel: Fünf essbare Moks, nämlich Filz (Chroogomphus tomentosus), Fichte (Gomphidius glutinosus), Schweizer (Chroogomphus helveticus), Rosa (Gomphidius roseus) und fleckiger (Gomphidius maculatus). Der Unterschied besteht darin, dass der Filzhut weißlich kurz weichhaarig ist, die Fichte in der Regel nur neben der Fichte wächst und auch eine graugrauere Farbe hat, der Schweizer Hut ockerfarben ist und auch ein wenig kurz weichhaarig ist. In den rosa Mokruhi wachsen helle Teller und hellrosa Hüte, und die Flecken wachsen fast immer unter den Lärchen.

Beim Wachsen: von Anfang August bis Ende September in Ländern des eurasischen Kontinents mit gemäßigtem Klima. In Russland hauptsächlich auf europäischem Gebiet, seltener in Sibirien und im Nordkaukasus.

Wo finde ich: auf kalkhaltigen Böden von Nadel- und Laubwäldern, meist in der Nähe von Kiefern und Birken.

Essen: in irgendeiner Form, vorbehaltlich der Entfernung der Hautschleimhaut von der Kappe.

Verwendung in der traditionellen Medizin: nicht zutreffend.

Andere Namen: mokruha schleimig, mokruha glänzend, mokruha gelbbeinig, gelbbeinig kupferrot.

Mokruha-Rosapilz und sein Foto

Kategorie: essbar

Rosa Mokruhi-Hut (Gomphidius roseus) (Durchmesser 3-6 cm): blass oder serorozovaya, stark verblassen, vor allem in der Mitte. Ziemlich klein, mit gewellten Rändern.

Wie Sie auf dem Foto eines rosa Mokruha sehen können, hat der junge Pilz eine konvexe Kappe, die sich jedoch mit der Zeit öffnet. Schleimig anfühlt.

Bein (Höhe 2-5 cm): solide, zylindrische Form. Mit einem Schleimring, der dünner wird und mit zunehmendem Alter des Pilzes verschwindet.

Aufzeichnungen: selten, dick und schleimig. Bei jungen Pilzen ändert sich die Farbe von Weiß allmählich zu Grau oder Lila.

Achten Sie auf das Foto des Fruchtfleisches des Pilzes Mokruha Pink: An der Basis des Stiels hat es einen rosa Farbton, der den Namen der Art erklärt.

Doppel: fehlen.

Beim Wachsen: von Ende Juli bis Mitte September.

Wo finde ich: auf den feuchten Böden der Kiefernwälder.

Essen: in frischer, gesalzener oder eingelegter Form.

Verwendung in der traditionellen Medizin: nicht zutreffend.

Allgemeine Merkmale der Familie

Die Familie der Mokrukh vereinigte in sich die Gattungen Hrohomfus und Homfidius. Diese Pilze werden Mokruhi genannt, weil sie die Besonderheit haben, sich mit Schleimhäuten zu bedecken, und daher ihre Kappen immer feucht und rutschig sind.

Dicker Schleimfilm, der für junge Mokrukha charakteristisch ist, bricht mit der Zeit und rutscht zum Bein.

Die Mokrukh sind Lamellenpilze, die Platten sind mit einem ziemlich großen Spalt bepflanzt, die verzweigten, die zum Stiel absteigen, haben eine weißliche Färbung, die beim Wachstum des Pilzes fast schwarz wird. Junge Mokruhi, gekennzeichnet durch konvexe oder konische Kappen, die sich in der Wachstumsphase niederwerfen und in der Mitte niederdrücken, mit abgesenkten Feldern.

Farbe ist typabhängig und kann braun, grau, rot, pink sein. Bein mokruhi dicht, an der Basis ist es gelb gefärbt, bis die Kappe grauweiß wird.

Nasse Arten

Es gibt viele Arten von Nässe, von denen es 4 in der Natur am häufigsten vorkommende und bei Pilzsammlern beliebte gibt:

  • Klebstoff (Fichte),
  • Lila (Kiefer),
  • schleimig (fleckig),
  • pink

Betrachten Sie die Beschreibung jeder Art genauer.

Dieser Typ ist der häufigste, er wird auch als klebriger Mokruha bezeichnet.

Der Hut. Шляпка еловой мокрухи имеет диаметр от 3,5 до 13 см, характеризуется полушаровидной формой, края которой сильно подвернуты к ножке. По мере подрастания мокрухи, шляпка становится конической, а на последнем этапе роста приобретает приплюснутую округлую форму, вдавленную по центру, в месте прикрепления к ножке. Die Kappe hat eine glatte Oberfläche, die mit einem dicken Schleimfilm bedeckt ist. Während des Wachstums rollt der Film ab. Die Farbe der Kappe ist grau, grau-blau oder grau-braun, später wird sie an den Rändern lila, die Mitte verblassen. In der letzten Wachstumsphase erscheinen schwarze Punkte auf der Kappe. Die Haut wird in einer Bewegung dicht und gut von der Kappe entfernt.

Aufzeichnungen. Die Platten sind bogenförmig, stark verzweigt und ziemlich dick, etwa 6 mm breit. Ihre Anzahl pro Zentimeter beträgt nicht mehr als 10 Stück. Die Teller sind leicht cremefarben, die allmählich dunkler und braun werden. Teller mit überreifen Pilzen werden durch einen dunkelbraunen Farbton dargestellt.

Bein. Das Bein des Pilzes wächst hoch - von 6 bis 8 cm, 1 bis 2, 5 cm breit, bei jungen Pilzen ist es dick, nach einiger Zeit nimmt es die Form eines Zylinders an. Die Oberfläche ist mit weichen dunklen Schuppen bedeckt, zeichnet sich durch eine graue Farbe aus, an der Basis ist ein grünlich-gelber Farbton sichtbar. Am Bein befindet sich ein unauffälliger Schleimring, der mit der Zeit abnimmt.

Das Fleisch. Der Pilz ist ziemlich fleischig, sein Fleisch ist zerbrechlich, seine Farbe ist hell, leicht cremig, wenn er geschnitten wird, wird er rosa. Ältere Pilze zeichnen sich durch die graue Farbe des Fleisches aus. Der Geschmack ist angenehm, es hat leicht süße, leicht saure Noten, der Geruch ist nicht sehr ausdrucksstark, Pilz.

Wo wächst. Fichtenmoor kommt häufig in Nadel-, Fichten- oder Mischwäldern vor. Es zieht es vor, im Moos zwischen Heidekraut und auf dem Waldboden zu wachsen. Diese Art von Pilzen war im Norden und in der Mitte Russlands weit verbreitet.

Die Wachstumsphase des Fichtenpilzes: Juli-Oktober.

Ist es möglich zu essen. Der Pilz ist als essbar eingestuft (Kategorie 4). Vor dem Essen Mokruhu zuvor einer Wärmebehandlung unterzogen.

Diese Art von Mokruuha ist kleiner und wächst in Gruppen.

Der Hut. Gefleckte Mokrukha zeichnen sich durch eine kleine Kappe aus (ihr Durchmesser beträgt 3 bis 7 cm), bei jungen Vertretern der Art ist sie konvex, nach einer Weile wird sie mit einem versteckten Rand abgeflacht. Von oben ist die Kappe mit einer dünnen Schleimschicht bedeckt. Die Kappe ist glatt, grau-ocker oder grau-braun mit kleinen schwarzen Flecken. Aufzeichnungen. Teller von Vertretern dieser Art von hellcremefarben erhalten mit der Zeit eine schmutzig-braune Tönung. Zwischen den Platten sind ziemlich große Lücken.

Bein. Mokruhi Bein in der Höhe von 5 bis 11 cm und 2 cm dick, zylindrisch, mit einem Ring aus Schleim unter der Kappe. Die Farbe der Beine ist cremig, mit kleinen dunklen Flecken bedeckt, die unten gelblich sind.

Das Fleisch. Das Fruchtfleisch dieser Cremefarbe wird beim Schneiden rot. Während des Wachstums wird der Pilz hellbraun. Mokrukha hat einen charakteristischen, schwachen Pilzgeruch und einen süßlichen Geschmack.

Wo wächst. Der Pilz kommt in Fichten- oder Mischwäldern vor, wählt Standorte mit einer großen Anzahl von Moosen oder Sträuchern aus, meist in Gebieten, in denen sich Feuchtigkeit konzentriert. Diese Art ist in fast ganz Eurasien und Nordamerika verbreitet.

Wachstumsperiode der gefleckten Mokruhi: Juli-Oktober.

Ist es möglich zu essen. Pilze können gegessen werden, müssen aber erst wärmebehandelt werden.

Lila

Diese Art wird auch als Schleimhaut, glänzendes Mokruha oder kupferroter Gelbstein bezeichnet.

Der Hut. Bei einem jungen Pilz handelt es sich um einen Hut mit einem Durchmesser von 4 bis 12 cm. Er ist konisch, abgerundet und weist ein charakteristisches Netzmuster in einem hellbraunen Farbton auf. Mit der Zeit nimmt es eine flach-konvexe oder flache Form mit einem kleinen Tuberkel in der Mitte und stark gewickelten Kanten an. Die Schale der Kappe ist glatt und glitzert, denn ein junger Pilz zeichnet sich durch einen dicken Schleimfilm aus. Die Kappe kann zu Beginn des Pilzwachstums hellbraun und rosafarben sein. Mit der Zeit wird die dunkle Farbe gesättigter.

Aufzeichnungen. Die Teller haben eine bogenförmige Form, sind weit voneinander entfernt, ocker-rosa oder lila gefärbt, verfärben sich mit der Zeit purpurrot-bräunlich, werden am Ende der Reifung dunkel, fast schwarz.

Bein. Dieser Teil von Mokruhi ist nicht so lang wie bei anderen Arten, seine Höhe beträgt 5 bis 8 cm, die Dicke - 0,5 bis 2 cm, in Form eines Zylinders, oft gebogen. Unter der Kappe am Stiel befindet sich ein Schleimring, der mit zunehmendem Pilzbefall weniger auffällt. Die Farbe der Beine näher an der Kappe ist rötlich, die Basis zeichnet sich durch eine satte gelbe Farbe aus.

Das Fleisch. Mokruhah-Fruchtfleisch hat eine rosa-gelbe Farbe, der Geruch und Geschmack ist mild. Wenn Sie den Pilz schneiden, wird das Fruchtfleisch satt rosa.

Wo wächst. Es gibt einen Pilz in Nadel- und Mischwäldern, in erhöhten Gebieten, oft in der Nähe von Kiefern. Es wächst gut auf kalkhaltigen Böden. Mokruha-Purpur ist in Eurasien (nördlicher Teil) weit verbreitet.

Wachstumsperiode: August-Oktober. Ist es möglich zu essen. Mokruhu Lila gehört zu den wenig bekannten essbaren Pilzen der 4. Kategorie. Es kann nach einer kurzen Wärmebehandlung verbraucht werden. Der Geschmack ist ähnlich wie bei Steinpilzen, der Pilz wird während des Kochens in lila Farbe bemalt, weshalb er einen solchen Namen erhielt.

Ziemlich seltene Art von Nässe, die kleinste der fraglichen Arten.

Der Hut. Die Kappe dieser Art wächst von 3 bis 6 cm, hat eine halbkugelförmige Form, die während des Wachstums flacher wird. Der junge Pilz ist mit einer dicken Schleimschicht bedeckt, die schließlich auf das Bein rollt. Die Farbe der Kappe ist rosa-korallenrot, mit der Zeit wird sie zu Ziegeln in der Mitte - verblasst. Aufzeichnungen. Die Platten befinden sich in größerer Entfernung, im Anfangsstadium der Pilzentwicklung sind sie hellmilchig gestrichen, werden aber nach einiger Zeit aschgrau oder dunkelgrau.

Bein. Dieser Teil des Pilzes ist 2 bis 8 cm hoch und 1 bis 2,5 cm dick, in Form eines Fasses, oft gebogen, cremeweiß gefärbt, oft rosa. Ein kleiner Schleimring ist oben am Fuß angebracht.

Das Fleisch. Das Fruchtfleisch ist von weißer Farbe, wenn es geschnitten wird, wird es rosa. Es hat einen leicht wahrnehmbaren angenehmen Geruch, schmeckt leicht subtil, süßlich.

Wo wächst. Der Pilz hat sich in der borealen Zone des eurasischen Kontinents niedergelassen, gelegentlich kommt er im Nadelwald in der Nähe der Berge vor. Wachstumsperiode: August-Oktober.

Ist es möglich zu essen. Pinke Mokruukh dürfen verwendet werden, sind aber unter den Pilzsammlern unbeliebt, da sie selten sind. Wie alle anderen Arten von nassen, rosa nassen Händen muss vor dem Verzehr eine Wärmebehandlung durchgeführt werden.

Wie man Pilze beim Kochen verwendet

Obwohl die Mocrux auf dem Tisch eines gewöhnlichen Menschen selten sind, sind sie bei Pilzsammlern sehr beliebt, da sie einen angenehmen Geschmack haben und nicht lange gekocht werden müssen.

Mokruhi kann gekocht, gebraten, gebacken, gesalzen oder eingelegt gegessen werden.

Sie werden zur Herstellung von Saucen, Suppen, Hauptgerichten, Salaten, Omeletts und Sandwiches verwendet und als Beilage zu verschiedenen Gerichten serviert. Vor dem Kochen müssen diese Pilze von der Schleimhaut befreit werden, was den Geschmack des Gerichts beeinträchtigen und eine unschöne, schleimige „Sauce“ ergeben kann.

Um die Aufgabe der Reinigung schnell zu bewältigen, müssen Sie die Pilze unter fließendem kaltem Wasser gründlich waschen, dann den Pilz mit einem scharfen Messer in zwei Hälften schneiden und die klebrige Maske von Kappe und Beinen vorsichtig abkratzen. Nach der Reinigung werden die Pilze erneut gewaschen, diesmal besonders vorsichtig, da das Moor hauptsächlich auf sandigem Boden wächst und sich am Fußgrund eine große Menge Sand ansammelt, die sehr schwer zu waschen ist.

Gibt es irgendwelche Vorteile von Nässe?

In der Zusammensetzung moderner Berufskosmetik als Bestandteil findet sich manchmal ein Nassextrakt, der Cremes und Masken zum Ausbleichen der Haut beigemischt wird. Darauf basierende Mittel können die Haut glatt, geschmeidig und elastisch machen, enge Poren. Gleichzeitig wird die Haut matt, die Farbe wird geglättet, feine Falten werden geglättet.

Der positive Effekt des Abkochens auf die Haare wird ebenfalls festgestellt. Bei regelmäßiger Anwendung dieser Mittel werden die Haare kräftiger, erhalten einen gesunden Glanz und beschleunigen ihr Wachstum.

In einigen Arten von Moorky findet sich der Gehalt an einzigartigen Substanzen, die häufig für pharmakologische Zwecke zur Herstellung von Antibiotika verwendet werden. Es gibt auch viele Rezepte für die traditionelle Medizin, die Mokrukh als Hauptbestandteil der Medizin verwenden. Oft sind es Alkoholtinkturen oder Salben, die bei Hautkrankheiten, Sinusitis, schwacher Immunität, Schlaflosigkeit und chronischer Migräne wirksam sind.

Mokrukhi werden im Gegensatz zu anderen beliebten Pilzen vom Körper gut aufgenommen. Es wird daher empfohlen, sie während einer strengen Diät zu verzehren. So können Sie den Körper schnell sättigen und das Hungergefühl abschwächen, was zu einem wirksamen Gewichtsverlust beiträgt.

So haben Mokruhi viele essbare Arten. Die Hauptsache ist, sich an die Besonderheiten jeder Art zu erinnern, sie richtig zu unterscheiden und alle Details des Kochens zu beachten, um ein schmackhaftes und gesundes Gericht zu erhalten.

Aussehen Beschreibung

Unter anderen Vertretern des Pilzreiches ist die Kappe groß, sie kann bis zu 15 Zentimeter groß werden. Es ist normalerweise grau, es können dunkle oder violette Flecken sein. Mokruhi-Jahreszeit in Wäldern - August - September. Liebt Nadel- und Mischwälder. Erzeugt Mykorrhiza mit Kiefer oder Birke. Auf dem Territorium Russlands kann man sich fast überall treffen - im kaukasischen Gebirge, in den sibirischen Breiten, in den Wäldern des Fernen Ostens und an anderen Orten. Wächst normalerweise einzeln, seltener - in kleinen Gruppen. Es wurde Mokruha genannt, weil es eine Schleimhaut bildet. Wenn Sie gemischte Pilze sammeln möchten, müssen Sie für Mokruha einen separaten Behälter nehmen. Ansonsten verschmiert es den Rest der Pilze mit Schleim.

Kalorisches lila Mokruhi erreicht 192 kcal.

Die Verwendung von Nassfutter

Es ist ein essbarer Pilz, gefüllt mit Walddüften. Sein reichhaltiger Geschmack lässt keinen Pilzfan gleichgültig. Makrukhi erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass sich ihre Farbe beim Kochen in lila ändert. Wenn Sie kochen, sollten Sie zuerst die Schleimhaut des Pilzes reinigen und ihn gut ausspülen und dann kochen, wie Sie möchten. Von allen Pilzen schmeckt Mokruha am ähnlichsten wie Steinpilze.

Davon können Sie alle Gerichte wie gewöhnliche Pilze zubereiten. Ideal für die Zubereitung von Gurken. Sie können eine köstliche Pilzsauce zubereiten oder einfach als Beilage für Fleisch oder Fisch braten. Es gibt viele Rezepte für Salate mit verschiedenen Pilzen, einschließlich und nass. Aufgrund der Tatsache, dass sie während der Wärmebehandlung violett werden, sehen alle Fertiggerichte mit ihnen in der Zusammensetzung ungewöhnlich und einprägsam aus. Wenn Sie sie beispielsweise zum Salat hinzufügen, erhalten Sie helle Farbflecken in der Schüssel, die sie schmackhafter machen.

Mokruhi in der Medizin

Es ist nicht nur lecker, sondern auch wahnsinnig gesund Pilz. Ihre Ernährung stärkt das Immunsystem, stellt das Nervensystem wieder her, verbessert die Durchblutung und das Gedächtnis. Der Allgemeinzustand wird zufriedenstellend und die Ermüdung verläuft spurlos. Die im Purpurmoos enthaltenen Wirkstoffe wirken sich positiv auf die blutbildenden Organe aus und tragen so zur Blutbildung und Erneuerung aller Körperzellen bei.

In einigen Ländern wird dieser Pilztyp seit jeher zur Linderung von Kopfschmerzen, zur Behandlung von Schlaflosigkeit und zur Linderung von Erkrankungen des Nervensystems verwendet.

Kosmetologie ist auch der Zweig der Medizin, der erfolgreich lila Mokruhi verwendet. Von ihnen produzieren Cremes, Masken, Seren, Stärkungsmittel, Shampoos, Balsame und so weiter. Die Haut wird geschmeidig und straff, das Haar stark und seidig. Wenn Sie Kosmetika auf der Basis von Mokruh verwenden, können Sie eine Angleichung der Hautfarbe und einen matten Farbton erzielen. Shampoos und Balsame fördern die Haarerneuerung, stärken die Haarfollikel und schützen das Haar in Zukunft vor dem Schnitt.

Mögliche Gegenanzeigen

Für manche Menschen kann Pilzfutter zu schwer sein und es wird für ihren Körper schwierig sein, dieses Produkt zu verdauen. Zu diesen Personengruppen gehören Kinder, ältere Menschen und Menschen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden. Chitin, das Pilze enthält, wird vom unvorbereiteten Körper eines Kindes praktisch nicht aufgenommen.

Das Aussehen und der Geschmack von nass

Mokruha-Pilz ist eine essbare Art aus der Familie der Gomphidiaceae. Der Name der Frucht beruhte auf der besonderen Struktur des Deckels und der Kappe.

Die Mokruhi-Kappe hat je nach Sorte eine braunviolette Farbe und eine konvexe Form mit einer leichten Vertiefung in der Mitte. Im Durchmesser kann es bis zu 15 Zentimeter erreichen, was den Pilz als ziemlich großen Organismus charakterisiert. Das Fruchtfleisch der Kappe ist saftig, fleischig und ändert beim Drücken oder Beschädigen nicht die Farbe. In jungen Früchten ist es mit einer dicken Schleimschicht bedeckt, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit bildet.

Mokruha-Pilz ist eine essbare Art aus der Familie der Gomphidiaceae.

Die Platten am unteren Rand der Kappe haben anfänglich eine weiße Farbe, aber wenn der Fötus wächst, kann er dunkel werden, fast schwarz. Sie sind die gleichen wie die Kappe, die mit einem schleimigen Schleier bedeckt wird. Während des Sammelns der Pilze bleibt es am Bein.

Das Sporenpulver ist ebenfalls braun gefärbt, für das menschliche Auge jedoch kaum wahrnehmbar.

Das Bein ist lang, massiv, etwa 12 Zentimeter lang und drei Zentimeter dick. Das Fleisch des Beins an der Basis ist leicht gelb und ändert von oben seine Farbe in eine graue oder beige Farbe.

Je nach Geschmackseigenschaft sind Mokruhi oder Butter am ähnlichsten Weiße Pilze Saftiges Fruchtfleisch produziert beim Schmoren oder einer anderen Hitzebehandlung genügend Saft, so dass das fertige Gericht nicht nur wohlriechend, sondern auch „nass“ ist. Dips eignen sich zum Einlegen, Braten, Schmoren, Einfrieren.

Entsprechend ihrer Geschmackseigenschaften ähneln Mokruhi am meisten Butter- oder Steinpilzen

Wo und wann Moospilze wachsen

Die Pilzsaison beginnt im August und dauert bis Mitte Oktober. Mokruha ist in den nördlichen Regionen des eurasischen Kontinents verbreitet. Für ein normales Wachstum benötigt das Myzel einen recht fruchtbaren Boden, so dass Mokruhi in Nadelbäumen sowie in Misch- und Laubwäldern wachsen. Sie können in der Nähe des Mooses sowie Heidekraut gefunden werden.

Wenn verschiedene Pilzsorten gesammelt werden sollen, ist es für Mookrukhs besser, isolierte Behälter zu trennen, um andere Früchte nicht zu beschädigen oder zu verfärben.

Essbare und bedingt essbare Arten von Nässe

Unter allen Vertretern dieser Familie gibt es keine wirklich giftigen Pilze - wenn sie verwendet werden, kann es höchstens zu Durchfall oder Übelkeit kommen. Alle Arten sind in essbare und bedingt essbare Pilze der vierten Kategorie unterteilt.

Die beliebtesten und häufigsten sind rosa, Fichte, gefleckt, Filz, lila Mokruha.

Nasses Rosa

Diese Art von Pilzen ist essbar. Eine rosa Mokka-Kappe kann einen Durchmesser von etwa 6 Zentimetern erreichen - dies sind kleine Früchte im Vergleich zu anderen Arten. Der Hut hat eine rosa Tönung, die in der Mitte verblasst. Die Kanten sind wellig, im Laufe der Zeit werden nicht deformiert. Die Oberfläche ist vollständig mit einer für Nässe typischen Schleimschicht bedeckt. Bein bis zu fünf Zentimeter hat eine regelmäßige zylindrische Form. Es enthält einen Schleimring, der in reifen Früchten vollständig verschwinden kann.

Zwillinge haben keinen Pilz. Sie können es auf nassen Nadelböden finden.

In eingelegter und gesalzener Form verwendet.

Nasses Rosa

Gelbfüßiger Mokruha (lila)

Lila Mokruha ist eine essbare Frucht, deren Name aus der lateinischen Sprache als "golden-rot" übersetzt wird. Die Farbe der Kappe ist möglicherweise nicht immer rot oder pink - die Farbe hängt von der Wachstumsregion und den Witterungsbedingungen ab. Die Kappe erreicht einen Durchmesser von 14 Zentimetern, hat eine braune oder rote Farbe sowie eine konische Form mit einem kleinen Vorsprung in der Mitte. Der Stiel ist 10 Zentimeter lang und ebenfalls mit Schleim bedeckt. Das Fruchtfleisch ist saftig, leicht faserig, gelb.

Die Fruchtsaison des Pilzes beginnt Ende August und dauert anderthalb Monate. Mokruha ist in Sibirien und im Nordkaukasus weit verbreitet.

Gelbfüßiger Mokruha (lila)

Feucht klebrig (Fichte)

Der Fichten-Mokruhi-Hut hat eine graue Tönung, und die Form selbst wird durch einen Kegel dargestellt. Je nach Witterung kann es mit dunklen Flecken sein, die einen violetten Farbton haben. Das Fruchtfleisch des Pilzes ist gelb oder zitronengelb und verdunkelt sich beim Pressen. Das Ganze ist mit kleinen Schuppen bedeckt, was die Reinigung des Pilzes erheblich erschwert. Das Bein einer zylindrischen regelmäßigen Form ist klebrig wie eine Kappe. Es hat einen Schleimring, der manchmal in reifen Früchten deformiert ist.

Der Pilz wächst im Norden des eurasischen Kontinents und trägt von August bis Oktober Früchte. Dabei Er hat keine Doppelgänger und ist schwer mit anderen Früchten zu verwechseln.

Feucht klebrig (Fichte)

Mokrukha fühlte

Filzmokruha hat Kappen mit einem Durchmesser von etwa zehn Zentimetern. Es hat eine konvexe Form, die sich mit der Zeit verformt und flacher wird. Ее поверхность не имеет слизи в сухую погоду, а при повышенной влажности воздуха становится немного клейкой. Ножка достигает 5-19 сантиметров в длину, имеет правильную цилиндрическую форму. Мякоть желтого или оранжевого цвета, а при повреждении приобретает винный оттенок.

Произрастает в хвойных лесах, вблизи черной пихты. Распространена на Дальнем Востоке.

Мокруха войлочная

Мокруха пятнистая

Der beschmutzte Mokruha ist ein essbarer Pilz mit einem angenehmen Geschmack. Für ein normales Wachstum ist die Bildung von Mykorrhiza mit Nadelbäumen wie Lärche und Fichte erforderlich. Die Kappe hat einen Durchmesser von 7 cm und eine konvexe Form. Die Platten befinden sich recht selten unter der Kappe, können sich verzweigen. In jungen Früchten sind sie weiß und werden dann braun. Das Bein ist lang (ca. 11 cm), hat eine gelbe Farbe. Wenn es beschädigt ist, färbt sich das Fleisch rot.

Nass getupft

Sandwiches

Fichtenmoor-Sandwiches können als Snack oder als Appetit zum Hauptgericht gereicht werden. Sie sind aromatisch, lecker und mäßig saftig. Käse und Gemüse verleihen den Sandwiches einen cremigen Geschmack.

Zum Kochen benötigen Sie:

  • 2 Scheiben geröstetes Weizenbrot,
  • 12 Stücke Pilze,
  • 2 Esslöffel Butter,
  • 50 g russischer Hartkäse
  • 2 Esslöffel Grüns.

Die Schleimhaut vom Schleim abschwächen, unter Wasser abspülen und in Scheiben schneiden. Braten Sie die Früchte in einer trockenen Pfanne - fünf Minuten nach dem Beginn des Bratens setzen sie Flüssigkeit frei. Pilze anbraten, bis sie vollständig verdunstet sind.

Brot einige Minuten im Toaster belassen. Mit Butter bestreichen, mit Käse bestreuen, Champignons dazugeben und von beiden Seiten goldbraun braten. Mit Gemüse servieren.

Fichtenmoor-Sandwiches können als Snack oder als Appetit zum Hauptgericht serviert werden.

Pilzplatte

Für die Zubereitung wird empfohlen, viele verschiedene Pilzsorten zu verwenden. Je mehr Sorten am Kochen beteiligt sind, desto besser und abwechslungsreicher wird der Geschmack. Für das Rezept benötigen Sie andere Komponenten, deren Anzahl nach Geschmack gewählt wird:

  • Dill
  • lorbeerblätter,
  • blätter der schwarzen johannisbeere,
  • schwarze pfefferkörner,
  • Knoblauch,
  • Zimt,
  • Nelke

Alle Arten von Früchten sollten in Salzwasser gekocht werden. Hierfür eignet sich eine emaillierte Großverpackung - eine Pfanne oder ein Eimer. In gekochten Champignons Salz und andere Gewürze hinzufügen. Zimt verleiht dem Gericht Süße, Nelkenfrische und Dill und Johannisbeere machen Pilze knusprig und mäßig sauer. Mischen Sie die Pilze mit Gewürzen und geben Sie dann einen Sud edler und nicht bitterer Pilze hinzu. Zum Aufgießen lassen und dann in sterilisierten Gläsern aufrollen. An einem kühlen Ort lagern.

Wo wächst Mokruha rosa (Video)

Mokruhi - Pilze, die am frühen Morgen und bei trockenem Wetter gesammelt werden müssen. Nur dann kann das Erntegut etwas länger als üblich gelagert werden. Sie sollten keine ungewohnten Früchte sammeln, da deren Verwendung zu Verdauungsstörungen oder Vergiftungen führen kann.

Beschreibung von Mokruhi lila

Der Durchmesser der Kappe beträgt 4-8 Zentimeter. Die Form der Kappe ist in jungen Jahren ordentlich, abgerundet, und im Laufe der Zeit wird sie niedergeschlagen und sogar trichterförmig. Die Farbe des Mokruhi ist lila, besonders - bräunlich-lila mit einer Weintönung. Das Zentrum der Kappe bei jungen Exemplaren hat violette Schattierungen, aber mit zunehmendem Alter ist die Farbe gleichmäßiger.

Die Oberfläche der Kappe ist glatt, bei jungen Exemplaren ist sie besonders bei nassem Wetter sehr schleimig. Das Fleisch ist dick, ohne viel Geschmack und Geruch, lila-rosa Farbe. Die Platten sind breit, am Bein abfallend, die Farbe junger Schallplatten ist lila, und mit zunehmendem Alter werden sie schmutzig-braun und sogar fast schwarz. Bei jungen nassen Tellern sind die Teller mit einer häufig fliederbraunen Schleimdecke bedeckt. Die Farbe des Sporenpulvers ist dunkelbraun, fast schwarz.

Die Höhe des Beins beträgt 5-10 Zentimeter und die Dicke erreicht 0,5-1,4 Zentimeter. Bein oft gebogen. Seine Basis ist etwas verengt. Die Farbe der Beine stimmt mit der Mütze überein, ist aber etwas heller. Die Oberfläche des Beins ist seidig. Am Bein befinden sich ringförmige Reste der Bettdecke, im Erwachsenenalter sind sie kaum wahrnehmbar. Das Fleisch des Beins ist faserig, lila-rot, an der Basis ist das Fleisch hellgelb.

Ähnliche Ansichten

Mokruha Fichte oder klebrig oder Schnecke ist ein essbarer Pilz, der dem nassen Purpur ähnlich ist, wie viele Mitglieder der Familie, aber dank der grauen Farbe der Kappe unterschieden werden kann. Der Durchmesser der Kappe beträgt 5 bis 12 cm. Die Farbe der Kappe ist grau-lila mit verschiedenen Schattierungen. Das Bein ist massiv, seine Länge erreicht 12 Zentimeter und seine Dicke beträgt bis zu 2,5 Zentimeter. Seine Form ist zylindrisch, der Boden ist abgeflacht.

Fichte Tannenhölzer bilden jeweils Mykorrhiza mit Fichten. Im Sommer tragen sie reichlich Früchte in Nadelwäldern. Im Westen gelten Mokruhi-Fichten als gute Speisepilze, in unserem Land jedoch als eher mittelmäßig.

Mokruha Pink unterscheidet sich von Mokruhi Purple Bright Pink Farbe der Kappe und helleren Platten. Die Größe der Kappe beträgt 3 bis 5 Zentimeter, die Form ist konvex und die Haut ist schleimig und von rosa Farbe. Später verblasst die Haut, in der Mitte erscheint eine gelbliche Farbe und bei älteren Exemplaren sind schwarzbraune oder schwarze Flecken erkennbar. Bein ziemlich stark, zylindrisch, an der Basis verjüngt. Der Schatten des Stiels ist rosa oder rötlich.

Rosa Mokrukhi sind ziemlich seltene Pilze. Sie wachsen in kleinen Gruppen oder einzeln. Sie siedeln sich in Nadelwäldern an, hauptsächlich im Hochland. Oft findet man Mokruhi neben den Ziegen. Mokruhi rosa Frucht von Sommer bis Herbst. Es handelt sich um Speisepilze, die jedoch von mittelmäßiger Qualität sind und von der Haut entfernt werden müssen.

Mokruha lila und Fichte

Mokruha lila (Gomphidius rutilus) ist ein eher seltener Pilz, der in einigen Nachschlagewerken als Mokruha-Schleim oder glänzender Mokruha bezeichnet wird. Es wächst sehr reichlich in den Zonen der Selbstsaat von Kiefern (bildet Mykorrhiza mit Kiefern) im Wald und auf den Feldern. Um einzelne Kiefern bilden sich "Hexenkreise". Kommt von Juli bis Oktober vor.

Pilz ist essbar. Glänzende Kappe, im nassen Zustand schleimig, 3–12 cm groß, zuerst konisch mit stumpfem Buckel in der Mitte, dann konvex, honigbraun oder braun-orange, dem Herbst näher mit einem kupferlila Schimmer.

Die Platten sind selten, verfaulen zuerst gelb-orange, dann kupfer-lila und sogar schwärzlich.

Der Stiel ist abgerundet, an der Basis dünner, etwa 7 cm hoch und etwa 2 cm im Durchmesser. Seine Oberfläche ist längsfaserig, feucht, fühlt sich seidig an und hat die gleiche Farbe wie die Kappe, aber einen rötlichen Schimmer an der Basis. Junge Pilze haben einen dunklen Ring am Bein, der bei reifen Pilzen fehlt.

Das Fruchtfleisch ist hell, rosa-gelblich ohne ausgeprägten Geruch und Geschmack. Sporenpulver ist dunkelbraun.

Verzeichnisse behaupten, dass der Pilz essbar frisch und eingelegt ist, es gehört zur Kategorie IV. Unter dem Einfluss von hohen Temperaturen wird das Fruchtfleisch des Pilzes hellrot, wofür diese Mokruha-Art ihren Namen erhielt. Als Teil der kulinarischen Qualitäten kann es zu den vielseitigen Pilzen gezählt werden, die für fast alle Arten des Kochens zugänglich sind. Vorkochen nicht erforderlich. Der Geschmack von gekochtem Mokruhi ist süßlich, nicht jeder mag es, aber der Pilz eignet sich gut zum Braten und als Zusatz zu anderen Pilzen beim Salzen und Einlegen.

Das Aussehen (Kombination der Farben der Kappe, der Teller und der Beine) sowie das Vorhandensein von Schleim, der die edeleren Pilzsorten im Korb verschmutzen kann, machen es am häufigsten erforderlich, den Mocker am Ort seiner Geburt altern zu lassen. Viele Sammler, die mit nassen Händen zusammentreffen, können ihm einen Fuß oder einen Stock geben.

Es ist unmöglich, mit anderen Pilzen zu verwechseln.

Mokrukha-Fichte auf Foto

Mokrukha-Fichte ist ein essbarer Agaric, der von Mitte Juli bis zu den ersten Herbstfrösten in kleinen Gruppen wächst. Die größten Erträge sind im August-September. Es kommt hauptsächlich im Busch und im moosigen Boden in Nadelbäumen, besonders in Fichtenwäldern, manchmal in Mischwäldern vor.

Wie Sie auf dem Foto sehen können, ist die Kappe am Tannenmokruhi konvex, wird aber allmählich niedergeschlagen, manchmal mit einer leichten Vertiefung in der Mitte:


Der Durchmesser beträgt ca. 11–13 cm. Die Oberfläche der Kappe ist glatt und fest mit einer dicken, lila oder violettbraunen Schleimschicht überzogen, auf der sich manchmal kleine schwarze Flecken befinden. Die Teller sind breit, absteigend, zuerst weiß und dann rotbraun.

Bein gerundet, mit einer leichten Schwellung in der Mitte, die im Laufe der Zeit verschwindet. Im Inneren des Körpers. Ihre Höhe beträgt ca. 8 cm und ihr Durchmesser ca. 1,5–2 cm. Die Oberfläche des Beins ist glatt, feucht, weiß an der Kappe und hellgelb an der Basis. In der Mitte befindet sich ein charakteristischer breiter Ring aus schleimbedecktem Stoff am Stiel. Das Fleisch ist dick, elastisch, fleischig, zart, fast weiß, nur an der Basis des Beins ist gelblich, geruchlos.

Mokrukha-Fichte gehört zur vierten Kategorie der Pilze. Es wird gekocht, gebraten, gesalzen und eingelegt gegessen. Bevor Sie mit der kulinarischen Behandlung von Pilzen fortfahren, wird empfohlen, die Schleimhaut von der Kappe zu entfernen. Unter dem Einfluss von hohen Temperaturen ändert das Fruchtfleisch des Pilzes seine Farbe und wird dunkelviolett, fast schwarz.

Sehen Sie sich das Video an: From mob to God. Unbelievable story of Russian gangster. (August 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send