Allgemeine Informationen

Mandschurische Aprikose (Prúnus mandschúrica) zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Mandschurische Aprikose ist eine unglaublich schöne Pflanze, die zum Stolz und Herzstück des Gartens werden kann. Ein außergewöhnlich schöner Baum während der Blütezeit ist vollständig mit großen rosa Blüten bedeckt. Es ist nicht weniger elegant in der Herbstdekoration von hellem Laub sowie zum Zeitpunkt der Fruchtbildung. Eine mandschurische Aprikose zeichnet sich durch Haltbarkeit aus (Lebenserwartung von mehr als 100 Jahren) und wird in Gartenparzellen gepflanzt, um Parks und Plätze sowohl in Einzel- als auch in Gruppenpflanzungen zu dekorieren. Aufgrund des tiefen Wurzelsystems wird ein solcher Baum zum Befestigen von Flussufern, Hängen und Bewässerungssystemen verwendet. Unter natürlichen Bedingungen wächst es im Fernen Osten, in Ostsibirien und in Nordostchina.

Die Züchter kultivierten dekorative Aprikosen-Mandschu-Sorten. Insbesondere die ostsibirische Aprikose ist ein Derivat der allgemeinen und mandschurischen Aprikosen, gekennzeichnet durch wohlriechende geschmackvolle Früchte.

Mandschurische Aprikose: Landung

Die Knochen einer solchen Pflanze bleiben über mehrere Jahre lebensfähig und 50 bis 90% der Jungpflanzen werden im Herbst gepflanzt. Es wird empfohlen, die Knochen ins Wasser zu senken: Die schwimmenden Exemplare müssen entfernt werden, da sie nicht zum Pflanzen geeignet sind. Es ist sinnvoll, eine Schichtung vorzunehmen. Beim Einpflanzen beträgt die Einbettungstiefe 1 cm. Ausgetretene Triebe müssen sorgfältig gepflegt werden: Bewässern, Lockern, Entfernen von Unkraut, Mulchen des Bodens. Nach 2 Jahren können Jungpflanzen an einen dauerhaften Wachstumsort umgepflanzt werden.

Besonderheiten der Pflege

Bei der Pflege eines solchen Baumes ist nicht kapriziös: Es ist wichtig, ihn regelmäßig zu gießen, insbesondere nach der Transplantation und im Wachstumsprozess. In der zweiten Hälfte des Sommers sollte die Versorgung nur während der Dürre erfolgen. Übermäßiges Gießen kann zu einem längeren Wachstum der Triebe führen, die bis zum Winter keine Zeit mehr haben, zu reifen und zu frieren.

Die Mandschurische Aprikose (Foto im Artikel) ist eine kälteresistente Pflanze, die Temperaturen unter 30 ° C überlebt. Es wächst auf allen Arten von Böden und gibt reichlich Wachstum, mag die Fülle des Lichts. Bei einer Nähe des Grundwassers sollte die Anlage eine gute Entwässerung gewährleisten. Dies kann eine 20-Zentimeter-Schuttschicht sein.

Die Vorbereitung vor dem Winter umfasst den Schutz junger Pflanzen mit Fichtenzweigen in der Nähe des Wurzelkragens. Wenn Frost jährliche Triebe beschädigt, müssen letztere geschnitten werden.

Zweimal im Jahr muss der Baumstamm geweißt werden. Bei Beschädigungen müssen solche Stellen bis zum Wohnbereich aufgeräumt und auf den Gartenplatz gelegt werden.

Beschneiden von Pflanzen

Es wird empfohlen, trockene und kranke Äste rechtzeitig von einem Baum zu entfernen. Es ist auch zu bedenken, dass die Mandschu-Aprikose nicht in der Lage ist, ihre eigene Ernte zu kontrollieren: Fast alle normal geformten Eierstöcke werden zu Früchten, die fest an den Zweigen haften. Die Pflanze kann mit Ernte überladen werden, was das Wachstum neuer Triebe schwächt. Daher ist das jährliche Erneuerungsschneiden ein notwendiger Faktor in der Pflanzenpflege.

Mandschu-Aprikosenschädlinge können von Spinnmilben, Kirschelefanten und Blattläusen befallen werden, und zu den Krankheiten zählen perforierte Flecken und Verticillus.

Botanische Beschreibung

Abrikos Manchurian, lateinisch Prúnus mandschúrica, gehört zur Gattung Slivovyh. Dieser Baum ist bis zu 15 Meter hoch, mit filigranen Blättern und einer üppigen Krone, die viele Triebe ausstößt. Die Rinde ist dunkelgrau, rissig von tiefen Furchen. Blüten rosa, mehr als 2 cm groß, an Zweigen in Gruppen oder einzeln, an kurzen Stielen angeordnet. Der Baum blüht jeden Frühling von April bis Mai etwa 12 Tage lang üppig.

Die Blätter werden bis zu 12 cm groß, haben eine breite ovale, bikonikuläre Form und spitze Spitzen.

Die Früchte sind klein, bis zu 2,5 cm Durchmesser, gelblich-orange, samtig weichhaarig. Reifezeit - ab Ende Juli. Ein Baum, der leicht über 100 Jahre leben kann, wächst leicht aus einem Fruchtsamen.

Verbreitung und Ökologie

Mandschurische Aprikose ist eine seltene Red Book Pflanze. Es wächst in China in den nordöstlichen Provinzen im Norden Koreas sowie auf dem riesigen südlichen Territorium der Region Primorsky in Russland. Dieser Baum verträgt sowohl Trockenheit als auch niedrige Temperaturen. Er mag viel Licht, fordert aber keine Böden: Es kann auch an trockenen Berghängen wachsen.

Die mandschurische Aprikose hat ein großes und ausgedehntes Wurzelsystem, daher ist es gut, sie entlang von Stauseen zu pflanzen, um die Küste und die Hänge zu stärken und sie vor Erdrutschen zu schützen.

Anwendung im Landschaftsbau

Wenn Sie diese dekorativen Obstbäume auf Ihrem Grundstück anpflanzen, müssen Sie über deren Zweck entscheiden: Dies sind Bäume in Form einer Hecke, einer einzelnen Bepflanzung oder eines ganzen Gartens.

Sie werden auf jeden Fall der Gewinner sein: Diese Bäume schmücken von April bis Oktober das Gelände und erfreuen das Auge mit einem Farbenrausch.

  1. Da die Blüten dieses Baumes eine zarte rosa Farbe haben und mehr als 2 cm groß sind, sind dies die ersten Frühlingshonigpflanzen, die ihr Honigaroma weit über die Gärten hinaus verbreiten.
  2. Wenn die Fruchtperiode kommt, leuchten inmitten des hellen Grüns des durchbrochenen Laubs kleine goldene Fruchtlaternen.
  3. Im Herbst färben sich die Blätter blutrot und brennen bis zum ersten Frost auf dem Baum. Der leere Garten erstrahlt in neuem Glanz.

Wenn dieser sich ausbreitende Baum als Bandwurm in der Landschaftsgestaltung verwendet wird, zieht er alle Aufmerksamkeit auf sich und dominiert vor dem Hintergrund der Gebäudefassade, der Pavillons oder der dekorativen Umzäunung.

In grüner Bauweise werden Aprikosenbäume dieser Sorte gut zusammen mit anderen Bäumen gepflanzt. Sie sind perfekt mit der mandschurischen Birke, mongolischen Eiche, Wacholder und Fichte, Amur-Linde, dimorphant und anderen Bäumen und Sträuchern kombiniert.

Baumfrüchte

Die erste Ernte von Früchten von Aprikosenbäumen kann in 5-7 Jahren nach dem Pflanzen abgewartet werden. Sie beginnen Ende Juli oder Anfang August zu reifen.

Aprikosen haben eine flach-ovale Form, gelblich, mit Orangenspritzern. Sie schmecken nicht sehr saftig, saurer als südländische Sorten und geben einen bitteren Geschmack. Aufgrund dieses Geschmacks isst nicht jeder sie gerne in ihrer natürlichen Form.

Aber sie machen duftende Marmeladen, Konfitüren und Kompotte.

Merkmale der Pflanzung und Zucht

Die beste Zeit für das Einpflanzen von mandschurischen Aprikosen ist Ende April. Aufgrund einer ausreichenden Anzahl von Sonnentagen erwärmt sich der Boden gut und anhaltende Fröste drohen nicht. Die Hauptanlandeanforderung besteht darin, dies zu tun, bevor die Fruchtknospen anschwellen.

Wenn Sie im Herbst Setzlinge gekauft haben, sollten Sie diese ernster nehmen. Während der Winterfröste kann das empfindliche Wurzelsystem beschädigt werden. Mulchen Sie daher den Boden um den Stamm herum. Was bedeutet es zu benutzen - lassen Sie uns unten darüber sprechen. Beim Pflanzen ist unbedingt darauf zu achten, dass die Setzlinge eine gute Luftableitung haben, wodurch die Bäume im Frühjahr besser von der Sonne erwärmt werden. Um dies zu tun, müssen Sie sorgfältig überlegen, welcher Ort für sie am besten geeignet ist.

Nachdem Sie sich für einen Landeplatz entschieden haben, müssen Sie ein Landeloch vorbereiten. Die optimale Größe ist 70 cm tief und gleich breit. Für die Frühjahrspflanzung wird eine solche Grube im Herbst vorbereitet und mit Kompost gefüllt, dessen Zusammensetzung weiter unten beschrieben wird.

Beim Pflanzen ist die Anwesenheit von zwei Personen wünschenswert: Einer von ihnen sollte den Baum hinter dem Hauptquartier halten, und der andere wird ihn zu diesem Zeitpunkt mit Erde bestreuen und ihn um die Wurzeln herum verdichten. Nach dem Pflanzen ist es notwendig, die Setzlinge mit ausreichend Wasser zu gießen und mit Mulch zu bedecken. Es gibt zwei Möglichkeiten, diesen wundervollen Baum in Ihrem Garten zu züchten: aus Stein und Pfropfen. Nachfolgend geben wir eine detaillierte Beschreibung dieser Methoden.

Aus Knochen

Es gibt einige Merkmale beim Pflanzen eines Aprikosensämlingsbaums. Wenn Sie sie im Herbst einpflanzen, können Sie ein anderes Keimergebnis erwarten: von 0 bis 90%. Dieses Pflanzgut kann im Boden gelagert werden und bleibt jahrelang keimfähig. Es kann zu jeder Jahreszeit abrupt aufwachen, auch wenn es nicht für die Vegetationsperiode geeignet ist.

Um sicher zu handeln und das maximale Ergebnis zu erzielen, ist es besser, die Pflanze kurz vor der Winterkälte zu pflanzen. Andernfalls können die vor dieser Zeit gepflanzten Samen während des Herbsttaus früh aufgehen und beim ersten Frost absterben. Dies kann übrigens im Frühjahr geschehen.

Zunächst müssen Sie das zum Einpflanzen der Knochen ausgewählte Wasser einfüllen und alle Oberflächen entfernen - es kommt also zu einer Keulung von Material minderer Qualität. Dann sollten hochwertige Samen in einer Tiefe von etwa 1 cm gepflanzt werden, damit der Wurzelhals des Sämlings nicht unter der Erde liegt und verrottet.

Vor dem Pflanzen ist es auch sinnvoll, eine dreimonatige Schichtung durchzuführen: Halten Sie die Knochen in einem kalten Raum oder Kühlschrank bei einer Temperatur von etwa 0 ° C, nachdem Sie sie zuvor in einen Behälter mit feuchtem Sand gelegt haben, ohne sie abzudecken. Ein solches Einfrieren verleiht ihnen zusätzlich eine gute Keimfähigkeit.

Nach dem Pflanzen und Keimen der Setzlinge ist Vorsicht geboten: Sie sollten gegossen, auf dem Boden aufgelockert, von Unkraut befreit und gemulcht werden. Am Ende des Zweijahreszeitraums sind junge Bäume bereit, an einen festen Platz zu verpflanzen.

Aprikosengruben pflanzen

Stecklinge

Für die Reproduktion von mandschurischen Aprikosen müssen die Stecklinge Ende Juni - Anfang Juli vorbereitet und im letzten Jahrzehnt des Septembers gepflanzt werden.

Um das zukünftige Pflanzenmaterial vorzubereiten, müssen Sie einen Schnitt mit zwei oder drei Internodien, auf denen ein paar Blätter wachsen, aus den kräftigsten und stabilsten Zweigen des Elternbaums schneiden.

Von oben wird der Stiel senkrecht zum Wuchs des Stammes geschnitten, etwa 1 cm über der Knospe, und von unten wird der Schnitt abgeschrägt. Die auf diese Weise hergestellten Stecklinge werden in ein Gefäß mit einem flüssigen Wachstumsstimulator gegeben und für 15 Stunden in einen warmen Raum (bei einer Temperatur von nicht weniger als 24 ° C) gebracht.

Es ist sehr wichtig, den Wasserstand in den Tanks mit Stecklingen zu berücksichtigen. Damit sich die Wurzeln aktiv bilden, benötigen Sie eine ausreichende Menge Sauerstoff, da sie an der Stelle des Schnitts entstehen, an der die Grenze zwischen Luft und Wasser verläuft. Wenn der Tank tief und mehr als nötig mit Wasser gefüllt ist, befindet sich weniger Sauerstoff unter dem Tank, was zur Verrottung des Pflanzguts führt.

Ort der Pflanzung muss im Voraus vorbereitet werden. Dazu muss eine kleine Rinne mit der gewünschten Länge, Tiefe bis zu einem halben Meter und einer Breite von 85-90 cm hergestellt werden. Den Boden der Rinne mit gebrochenem Ziegel auslegen und mit Flusssand darüber streuen. Die Höhe dieser Schicht sollte bis zu 5 cm betragen.

Die nächste Schicht der Strecke ist eine Bodenmischung aus Sand, Erde, Mist und Holzasche (1: 3: 1: 1,5). Als nächstes müssen Sie die Mischung gleichmäßig auf dem Boden der Spur verteilen, verdichten und mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat befeuchten.

Pflanzte die Setzlinge so, dass die Basis jeder von ihnen die Schicht der Bodenmischung am Boden der Spur nur leicht berührte. Dazu hält eine Person den Schössling in der gewünschten Höhe, die andere Person schläft mit der gleichen Bodenmischung bis unter die obere Knospe mit den Blättern ein. Um die Setzlinge vor plötzlichen Temperaturschwankungen zu schützen, wird über jedem eine kleine Holzkonstruktion angebracht, die von allen Seiten mit einer Folie umwickelt wird.

Boden und Dünger

Wenn Sie vorhaben, Sämlinge sofort am Ort ihres dauerhaften Wachstums zu pflanzen, müssen Sie das Landeloch im Herbst vorbereiten.

Es ist mit Humus gefüllt, der aus einem oder zwei Eimern Königskerze mit einem Glas Holzasche, 400 g Kaliumsulfat und 700 g granuliertem Superphosphat besteht. Mit dem Einsetzen des Frühlings wird die Grube vom Humus befreit und es kann bereits ein Aprikosensämling gepflanzt werden.

Sobald die ersten Anzeichen von Wachstum bemerkt werden, ist es notwendig, aus Wasser und Dünger ein Dressing für Stecklinge zu machen: Nehmen Sie 6 Teile Wasser für 1 Teil Dünger und lassen Sie es 7 Tage lang stehen. Das Füttern von Bäumen erfolgt am besten während des Gießens.

Wasser und Feuchtigkeit

Nachdem Sie die Setzlinge gepflanzt und in Gewächshäuser gewickelt haben, müssen Sie sie weiter sorgfältig pflegen. Es besteht darin, eine optimal feuchte Umgebung für die Bäume zu schaffen: Es ist das Versprühen der Stecklinge selbst und nicht der Erde um sie herum, bis sie anfangen, aktiv zu wachsen.

Die mandschurische Aprikose ist zwar auch dürreresistent, muss jedoch während der Transplantation und bei kräftigem Wachstum regelmäßig gegossen werden. Dies gilt insbesondere für Monate wie Mai und Juni. Nachdem der Baum nur während einer Dürre bewässert werden muss, geschieht dies im Juli - Anfang August.

Die Bewässerungsraten werden wie folgt berechnet: Für 1 Quadratmeter gestieltes Erdreich wird mindestens 1 Liter Wasser benötigt. Bei trockenem Wetter sollte die Rate verdoppelt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass es unmöglich ist, die Setzlinge im August zu übergießen, da das Wachstum der Triebe verzögert werden kann und sie möglicherweise nicht bis zum Beginn des Winters reifen, wodurch sie gefrieren.

Lockern und mulchen

Im zweiten oder dritten Jahr nach dem Pflanzen eines Aprikosenbaums muss dieser nicht nur regelmäßig gegossen und im Sommer gefüttert werden, sondern auch der Boden darunter gelockert und der Baumstamm gemulcht werden.

Wenn es regnet, verkrustet sich der Boden in der Regel, sodass er regelmäßig gelockert werden muss. Dies sollte nicht nur zur Belüftung erfolgen, sondern auch, um es sauber zu halten. Es ist unmöglich, den Boden auszugraben, da dies die Wurzeln der Pflanze schädigen kann.

Das Mulchen erfolgt mit Sägemehl, Torf, Stroh oder Gras.

Am Ende des vierten Jahres nach dem Pflanzen ist es besser, die Bäume nicht zu mulchen, da dies mit der Bildung von Oberflächenwurzeln behaftet ist, die in der nachfolgenden Winterperiode einfrieren können. Es ist besser, Rasengras unter einen Baum zu säen, der manchmal gemäht werden muss. Dadurch wird auch die Bodenqualität verbessert.

Für den Winter können Torfspäne oder Sägemehl verwendet werden, um den Boden zu mulchen. Dadurch werden die Wurzeln erwärmt und der Schössling vor Frost geschützt. Sobald die erste stabile Schneeschicht fällt, muss sie vorsichtig um den Baum herum gestampft werden.

Vorbereitung auf den Winter

Obwohl mandschurische Aprikosen für ihre Winterhärte bekannt sind, müssen sie noch auf die Kälte vorbereitet werden. Sie müssen im August anfangen, Bäume zu kochen. Damit das Holz auf den Trieben gut reift, müssen die Sämlinge mit Phosphor-Kalidünger gefüttert werden. Wie bereits erwähnt, wird die Bewässerung in dieser Zeit reduziert. Wir haben bereits beschrieben, wie man das Wurzelsystem für den Winter isoliert. Der Wurzelhals des Baumes muss aber auch erwärmt werden, denn in diesem Fall ist es nicht so sehr die Kälte und die Kälte, die die Temperatur senkt.

Dies kann zur Bildung eines Frosts am Hals führen, der den Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln verhindert, und der Baum kann anschließend geschwächt werden und absterben.

Daher sollte eine Schutzschicht aus Mulch mindestens 20 cm hoch sein, und der Stamm selbst sollte von der Wurzel bis zu den ersten Zweigen mit Agrofaser oder Spinnvlies (industrielle Isolatoren) umwickelt werden.

Wenn der Teint von Aprikosenbäumen vollständig integriert ist, kann dies deren Schutz auch vor zu niedrigen Temperaturen gewährleisten. Es wird auch empfohlen, die Stämme der überwinternden Aprikosen mit Dachpappe zu umwickeln, um sie vor Nagetieren zu schützen. Wickeln Sie den Lauf mit diesem Material sollte nicht dicht sein, so dass ein Luftpolster zurückbleibt. Top Ruberoid kann mit Agrofaser umwickelt werden. Dies sorgt für zusätzliche Isolierung und unterstützt die Luftzirkulation.

Sie können auch ein kleines Gewächshaus über jedem Baum bauen. Um dies zu erreichen, müssen Sie den Sämling mit wärmeisolierendem Material umwickeln, dann 4 Heringe daran anbringen und mit Plastikfolie umwickeln.

Schädlinge und Krankheiten

Vor allem Mandschu-Aprikosen sind von Pilzkrankheiten betroffen. Dies tritt normalerweise während häufiger und schwerer Sommer-Frühling-Regenfälle auf. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit der Blätter und Früchte können sich Klyasterosporioz, Verticillis, Moniliose entwickeln.

Im zeitigen Frühjahr, wenn die ersten Blättchen erscheinen, erscheinen die Larven aus den Hoden. Sie beginnen sich von den Gewebesäften des Blattes zu ernähren, die sich an seiner Unterseite festsetzen. Auch die Blattläuse bevorzugen Säfte von zarten Trieben der Pflanze.

Die von Blattläusen befallenen Blätter der Aprikose kräuseln sich zwar nicht, trocknen jedoch nach und nach aus.

Um eine Schädigung der Bäume durch diesen Schädling zu vermeiden, ist es notwendig, bereits vor dem Knospen der Knospen und dann während des Zeitraums ihrer Entdeckung im Frühjahr das Insektizid "Decis" oder dessen Äquivalent zu sprühen. Aufgrund ihrer positiven Eigenschaften und Qualitäten kann die mandschurische Aprikose den Hauptplatz in der Grünanlage Ihres Gartens einnehmen.

Wenn Sie diese Bäume das ganze Jahr über pflegen, erhalten Sie angenehme Gefühle und eine reiche Ernte an Früchten, aus denen hervorragende Marmeladen, Kompotte und Gelee gewonnen werden. Darüber hinaus tragen Sie zur Verbreitung seltener und nützlicher Pflanzen bei.

Charakteristische Kultur

Die Mandschurische Aprikose ist ein bis zu 15 m hoher Laubbaum mit einer ausladenden durchbrochenen Krone. Die Blätter sind lanzettlich-oval, eiförmig oder breit oval, ziemlich groß, kahl, an den Enden spitz, am Rand gezähnt, bis zu 12 cm lang.Die Frucht ist oval oder rund odnocostianka orange, mit einem Durchmesser von 4 cm, hat einen säuerlichen Geschmack. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 15-20 g. Die Mandschu-Aprikose ist relativ kältebeständig und hält Temperaturen bis -30 ° C stand. Цветочные почки чувствительны у резкой смене температур и заморозкам.

Абрикос маньчжурский является родоначальником следующих сортов:
*Челябинский ранний - Die Sorte besteht aus mittelgroßen Bäumen mit dichter Blattkrone und dunkelroten Trieben. Die Früchte sind klein, abgerundet und haben einen hellbraunen, leicht trennbaren Knochen. Die Haut ist gelb, mit kleinen Punkten bedeckt. Das Fleisch ist locker, saftig, hellorange, süß. Es gilt als Universalnote. Teilweise selbsttragend, winterhart, dürreresistent, kann sich nicht mit hohen Erträgen rühmen. Krankheiten und Schädlinge sind selten betroffen.

* Würzig - Die Sorte wird durch mittelwüchsige Bäume mit einer dicht blättrigen Krone und dunkelroten Trieben dargestellt. Die Früchte sind rund, klein und wiegen bis zu 17 g. Sie haben einen braunen, leicht trennbaren Knochen. Die Haut ist gelb, dunkelrot und samtig. Das Fleisch ist locker, hellorange, süß und sauer, säuerlich. Die Sorte ist winterhart, dürreresistent und praktisch nicht von Schädlingen und Krankheiten befallen. Fruchtjahr.

* Sneschinski - Die Sorte wird durch mittelwüchsige Bäume mit einer dicht blättrigen Krone und dunkelroten Trieben dargestellt. Die Früchte sind mittelgroß, oval, wiegen bis zu 25 g und haben einen runden braunen, leicht trennbaren Knochen. Die Haut ist gelb mit einem dunkelroten Punkt erröten. Das Fleisch ist zart, saftig, hellorange, süß. Die Sorte ist teilweise selbsttragend, winterhart, ertragreich, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Fruchtjahr.

* Uralets - Die Sorte besteht aus mittelgroßen Bäumen mit dicht belaubter Krone und roten, mit Linsen bedeckten Trieben. Die Früchte sind rund, klein und wiegen bis zu 20 g. Sie haben einen ovalen braunen, leicht trennbaren Knochen. Die Haut ist gelb mit einem rötlich gepunkteten Erröten. Das Fleisch ist saftig, zart, locker, hellorange, süß. Die Sorte ist teilweise selbsttragend, hochproduktiv, frostbeständig, dürreresistent und selten von Schädlingen und Krankheiten befallen.

Zucht

Meist wird die mandschurische Aprikose durch das Einpflanzen von Samen vermehrt. Kulturknochen bleiben über mehrere Jahre lebensfähig. Die effektivste Herbstpflanzung, die Keimung, beträgt in diesem Fall 50-90%. Vor dem Einpflanzen muss der Knochen einer vorbereitenden Behandlung unterzogen werden. Die Knochen sind in Wasser getaucht, die Proben, die schwimmen, entfernen, sie sind nicht zum Pflanzen geeignet. Eine Schichtung ist ebenfalls nützlich. Die Aussaattiefe beträgt 1 cm. Triebe, die im nächsten Frühjahr erscheinen, bedürfen einer sorgfältigen Pflege. Nach 2 Jahren werden die Jungpflanzen an einen festen Platz umgepflanzt.

Sortenbeschreibung

Trotz aller Vorteile von Mandschu möchte ich die Beschreibung der Sorte mit ihren dekorativen Eigenschaften beginnen. Während der Blüte ähnelt der Baum eher einer Sakura als einer traditionellen Aprikose, was das Ziel der Züchter war. Die Krone ähnelt einer weiß-rosa Kugel, die aus Blütenständen großer weiß-rosa Knospen (bis zu 2,5 cm Durchmesser) besteht. Während der Fruchtperiode erscheint die Farbe des Baumes aufgrund der großen Anzahl von Früchten gelb, und im Herbst wird sie lila. Rote Blätter (Größe 5-12 cm) bleiben bis zum Spätherbst an den Zweigen.

Unbequem für den Gärtner ist ein hoher dunkelbrauner Baumstamm, der eine Höhe von 15 Metern erreicht und für hochwertige Obstbäume untypisch ist. Der Stamm einer erwachsenen Pflanze hat einen Durchmesser von 50 cm, die Rinde ähnelt in ihren Eigenschaften einem Korkbaum, tiefe Risse sind keine Krankheit, sondern ein Merkmal der Art. Die Ausdauer und Stärke des Wurzelsystems, das sich bis zu einigen Metern unter der Erde erstreckt, impliziert eine Landung von Gebäuden weg.

Die mandschurische Aprikose kann über hundert Jahre alt werden. In dieser Zeit wird das Wurzelsystem entwickelt und gestärkt, wodurch das Betonfundament zerstört werden kann.

Achtung! Aprikosen vertragen keine Nachbarschaften mit Johannisbeersträuchern und Himbeeren. Alle anderen Pflanzen können nicht neben dem Riesen wachsen, verbrauchen und dehydrieren die Erde.

Trotz dieser Besonderheiten des Wurzelsystems wird der Samen der mandschurischen Aprikose während der Transplantation so vertieft, dass der Wurzelhals 2-3 cm über dem Boden aufragt.

  • ovale Form,
  • von den Seiten leicht abgeflacht,
  • Länge 4-5 cm
  • Gewicht 20 g
  • hellorange Farbe
  • samtige Haut.

Baum fruchtet reichlich, aber der Geschmack seiner Früchte wird spezifisch genannt. Süß-saure Früchte eignen sich hervorragend zum rohen Essen und zur Zubereitung von Winterzubereitungen - Kompotte, Marmeladen, Confitures, Marmeladen.

Zuchtgeschichte

In der chinesischen Abteilung des Forschungszentrums der Russischen Föderation wurde lange an der Verbesserung der Sorte Mandschu gearbeitet. Die Hauptaufgabe der Wissenschaftler war es, eine Zieraprikose mit Anzeichen japanischer Kirschblüten für Zentralrussland herzustellen. Das Ziel wurde erreicht, was durch die Aufnahme der Anlage in das staatliche Register im Jahr 2005 belegt wurde. Obst war keine Priorität.

Die Vor- und Nachteile der Sorte

Schlichtheit, Pflegeleichtigkeit, hohe dekorative Eigenschaften, starkes Wurzelsystem - unbestreitbare Vorteile der Sorte. Mandschurische Aprikosen werden zur Qualitätsverbesserung anderer winterharter Aprikosensorten verwendet. Die Minuspunkte können als die Höhe des Baumes angesehen werden, was die Ernte und das Schneiden der Krone erschwert. Bitterer Geschmack vermindert die Geschmackseigenschaften der Frucht.

Eigenschaften

Die Merkmale der mandschurischen Sorte, die Ivan Vladimirovich Michurin als Stamm für seine Versuche diente, unterscheiden sich erheblich von denen der gleichnamigen Pflanze, die für gemäßigte Regionen geeignet ist.

Trockenresistenz, Winterhärte

Mandschurische Aprikose verträgt dank der Besonderheiten der Rinde leicht Fröste bis -30 ° C Durch Dürre ist eine erwachsene Pflanze widerstandsfähiger als eine junge. Die Wurzeln dringen von Jahr zu Jahr tiefer in den Boden ein und können dort selbstständig die von einer großen Pflanze benötigte Feuchtigkeit aufnehmen. Junge Bäume in trockenen Poren müssen systematisch gegossen werden.

Bestäubung, Blütezeit und Reifezeit

Die wilde Blüte dauert 12 Tage. In einigen Regionen beginnt es Anfang April. Im Norden kommt dieser Moment, nachdem der Schnee geschmolzen ist. Blumen ziehen Bienen und Wespen mit ihrem Honigaroma an. Sie sind die Bestäuber der mandschurischen Aprikose.

Ertrag, Frucht

Bereits Anfang Juni erfreut der Aprikosenbaum dieser Sorte Gärtner mit ausgewachsenen, aber mittelgroßen Früchten. Die Anzahl der Früchte ist direkt proportional zur Größe der Krone, deren Zweige bedeckt sind. Trotz der Tatsache, dass die Früchte nicht groß sind, kann die Ernte eines erwachsenen Baumes großzügig mit den Nachbarn geteilt werden.

Ein Gärtner aus der Region Moskau teilte seine Leistung mit, indem er 25 10-Liter-Aprikosen-Eimer von einem erwachsenen Baum entfernte. Fruchtkeimlinge beginnen im 5. Jahr nach dem Pflanzen auf der Baustelle.

Krankheits- und Schädlingsresistenz

Die Immunität gegen virale Pilzinfektionen bei einer winterharten Aprikosensorte ist recht hoch. Die Hauptfeinde sind Insekten, der Kampf gegen sie erfordert nicht viel Mühe, aber der Sprayer sollte immer zur Hand sein:

  1. Spinnmilbe hat Angst vor Insektiziden - "Regent", "Tabu".
  2. Cherry Elephant mag die Lösung von Kaliumpermanganat nicht.
  3. Kupferhaltige Präparate werden gegen Blattläuse eingesetzt.

Vertitsellez ist für alle Aprikosenbäume furchtbar, eine Seifenlösung hilft dagegen, Flecken werden mit der Droge „Chom“ behandelt.

Merkmale der Pflanzung und Pflege

Für den Anbau von mandschurischen Aprikosen ist fruchtbarer Boden erforderlich, aber es spielt keine Rolle, ob die Nahrungsquelle Schlick, sandiger Lehm oder steiniger Boden ist. Pflanzen für Pflanzen dieser Art sind im Frühjahr vorzuziehen, dann hat ein im Gewächshaus oder in einer anderen Region gewachsener Setzling Zeit, sich an die klimatischen Bedingungen des Gebiets anzupassen.

Standard jährliche Pflege:

  1. Da es im Sommer lange nicht geregnet hat, sollte der Baum reichlich mit von der Sonne erwärmtem Wasser bewässert werden.
  2. Wenn Sie die Feuchtigkeit im Boden an den Wurzeln halten, können Sie Gras, Stroh und Heu mulchen.
  3. Zweimal im Jahr wird das Basal-Dressing durchgeführt.
  4. Auflockerung des Bodens in einem Radius von 2 bis 2,5 Metern vom Stamm.
  5. Im Frühjahr und Herbst sind die Äste beschädigt, alt und schnellwüchsig, was der Pflanze die Kraft zum Früchte tragen nimmt.
  6. Schnittstellen werden mit Gartenpech behandelt.
  7. Die Weißwäsche des Rumpfes findet auch im Herbst und Frühjahr statt.

Achtung! Wenn Sie Setzlinge in der Nähe von Wasser pflanzen, müssen Sie eine 20-cm-Schicht Schutt entwässern.

Pin
Send
Share
Send
Send