Allgemeine Informationen

Die gefährlichsten Krankheiten und Schädlinge der Astern - Fotos, Beschreibungen, Bekämpfungsmaßnahmen

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Krankheit wird durch ein Virus verursacht, das Blattläuse und Zikaden trägt. Es manifestiert sich in einer Klärung der Adern auf den Blättern und dann mit der allgemeinen Chlorose der Astern. Die Knospen werden grün und die Pflanzen hören auf zu wachsen und werden buschig.

Maßnahmen zur Bekämpfung der Gelbsucht:

  • der Kampf gegen Tsikadkami und Blattläuse - die Hauptüberträger der Krankheit,
  • Behandlung von Pflanzen mit einer 0,1% igen Actellic-Lösung, einer 2% igen Pyrethrum-Lösung oder einem Schafgarben-Sud (800 g trockenes Gras pro 10 Liter heißes Wasser, 2 Stunden kochen lassen) mit einer kleinen Menge Seife, die zu der fertigen Lösung gegeben wird,
  • Graben und Zerstören erkrankter Pflanzen.

Schwarzes Bein

Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist die Ausdünnung und Schwärzung der Stängelbasis auf Bodenniveau. Besonders betroffen vom schwarzen Bein sind Astern. Die betroffenen Pflanzen lagern und sterben innerhalb weniger Tage. Der Erreger überwintern dabei sicher im Boden. Am liebsten mag er saure und sehr feuchte Umgebungen.

Maßnahmen zur Bekämpfung des schwarzen Beins:

  • Vorentkeimung von Boden- und Gartengeräten,
  • Behandlung der Samen vor der Aussaat in eine Lösung eines Fungizids ("Maxim", "Fitosporin-M", "Vitaros") gemäß den Anweisungen oder Einweichen der Samen in eine dunkelrosa Lösung von Kaliumpermanganat für eine halbe Stunde,
  • mäßig nasser Boden (um Krankheiten vorzubeugen, kann das Substrat mit trockenem Sand bestäubt werden),
  • Entfernung erkrankter Pflanzen und sofortiges Beizen der Sämlinge in frischem Boden.

Graufäule

Dies ist eine ziemlich häufige Krankheit, die viele Kulturen im Garten betrifft. Es umgeht nicht die Seite und Astern. Darüber hinaus sind alle Pflanzenteile das Ziel: Blätter, Stängel und Blüten. Zuerst erscheinen braune Flecken ohne Ränder, und dann ist die ganze Pflanze mit einer rauchigen Blüte bedeckt. Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit in regnerischem und kaltem Wetter.

Maßnahmen zur Bekämpfung des Grauschimmels:

  • Besprühen von Astern mit kupferhaltigen Zubereitungen (1% Bordeauxflüssigkeit, 0,5% Kupferoxychlorid) für einen Monat im Abstand von 10 Tagen,
  • Entfernen und Verbrennen von stark beschädigten Pflanzen.

Von allen Asternschädlingen wird der erste Platz von Blattläusen eingenommen. Es ernährt sich von Pflanzensaft, wodurch sie schnell geschwächt werden, ihre Triebe deformiert werden, die Blütenblätter sich verdrehen und verfärben. Blattläuse brüten besonders aktiv im trockenen und heißen Sommer - dann findet man auf den Astern ganze Kolonien dieses Schädlings.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Blattläusen:

  • Behandlung von Astern mit Abkochen von Tomatenoberteilen (4 kg grüne Masse in einen Eimer geben, Wasser gießen, 30 Minuten bei schwacher Hitze kochen, abseihen, 3 Liter Brühe mit 10 Liter Wasser verdünnen, 40 g gehackte Seife zugeben und die Pflanzen besprühen),
  • Verwendung des Arzneimittels Inta-Vir (mit schweren Schäden an Pflanzen) - 1 Tablette pro 10 Liter Wasser.

Spinnmilbe

Im Gegensatz zu Blattläusen befällt die Milbe im heißen Sommer Astern. Seine Anwesenheit ist durch das Auftreten eines braunen Gewebes auf der Unterseite eines Blattes gekennzeichnet. Blätter verdorren, trocknen und fallen.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Spinnmilben:

  • Sprühaufguss von Knoblauch, Zwiebelschale, Knoblauch, Schafgarbe, Löwenzahn oder Kartoffeloberseiten alle 5 Tage (2-3 mal),
  • Bestäubungsanlagen mit Schwefel gemischt mit Kalk (1: 1),
  • bei einer starken Läsion wird beispielsweise der Einsatz von insektiziden Mitteln wie Skor gezeigt.

Pin
Send
Share
Send
Send