Allgemeine Informationen

Wie hält man Ziegen im Winter?

Pin
Send
Share
Send
Send


Bei der Pflege der Ziegen im Winter ist viel zu beachten. Zunächst sollten Sie sich für eine ausgewogene Ernährung mit Futter versorgen. Damit Haustiere keinen Hunger leiden, müssen Sie Folgendes vorbereiten (basierend auf 1 Tier):

  • Raufutter - 400 - 500 kg,
  • Wurzelfrüchte - 400 - 500 kg,
  • etwa 40 kg Konzentrat.

Ein erwachsenes Haustier benötigt im Winter etwa 3 kg Salz und ein Kilogramm Kreide. Bevorzugt ist das Vorhandensein von Tier- und Knochenmehl in der Nahrung.

Nun darüber, wie viel Heu eine Ziege für den Winter braucht. In der Regel benötigt eine Person zwischen 400 und 600 kg Heu für die gesamte Standzeit. Milch und Saccharose Queen benötigen ca. 2 kg pro Fütterung. Der Bestand wird somit anhand der Anzahl der Tiere berechnet.

Das Weiden von Ziegen ist wünschenswert, bis eine Schneedicke von 10-15 cm erreicht ist. Im Winter auf einer Weide zu bleiben, hilft, die Immunität zu verbessern. Darüber hinaus ist das Gras auf den Winterweiden reich an nützlichem Carotin, das die Laktation erhöht. Sie eignen sich für das Weiden im Winter in niedrigen Wäldern und überfluteten Wiesen (im Sommer ist es unmöglich, Tiere auf ihnen zu weiden, da dies mit Darminfektionen behaftet ist).

Wenn der Schnee ausreichend tief gefallen ist, werden sie auf Stall-Walking-Stock übertragen.

Mikroklima in der Ziege

Ziegen können bei der Haltung von Tieren kaum als anspruchsvoll bezeichnet werden, es gibt jedoch bestimmte Anforderungen an das Mikroklima. Es ist darauf zu achten, dass der Raum nicht durch Zugluft verweht und isoliert wird, damit die Temperatur bei Erwachsenen nicht unter 7 ° C und bei Jungtieren nicht unter 10 ° C fällt. Zur Belüftung wird ein Abgasrohr mit einer Klappe verwendet. Dank der Sauberkeit und Trockenheit in der Ziegenhaltung, einer gut organisierten Ernährung, werden die Tiere nicht krank, die Milcherträge steigen, das junge Wachstum wird gesund und belastbar.

Es ist notwendig, dass in dem Raum, in dem sich Ziegen befinden, Tageslicht vorhanden ist. Es ist ratsam, Fenster an der Südseite in einer Höhe von etwa eineinhalb Metern über dem Boden anzubringen. Wenn Sie sie senken, können springende Haustiere die Brille mit ihren Hufen zerbrechen.

Die Wände des Ziegendamms müssen mit Kalkmörtel gebleicht werden. Tiere fühlen sich wohl, wenn entlang der Wände die Pritschen von 700 - 800 mm Länge, 500 - 600 mm Breite aufgestellt werden. Ziegen lieben es, sich darauf auszuruhen, außerdem wird das Risiko von Erkältungen verringert und die Wolle wird weniger schmutzig. Sonnenliegen brauchen auch Kalk. Aktualisierungshäufigkeit von Whitewash - zweimal im Jahr.

Der Boden der Ziege sollte 200 bis 250 mm über dem Boden liegen. Geeignet für seine Bewohner Boden aus Holz, Lehm oder gewöhnlichen Ton. Die beste Option ist ein Holzsteg, der leichter von Schmutz befreit werden kann. Es ist notwendig, eine Neigung von 2 cm pro Meter Länge des Raumes zu machen, um den Fluss der Aufschlämmung zu gewährleisten. Der Standardraum für eine Person ist wie folgt:

  • männlicher Produzent - 2 m 2,
  • junge Ziege - 2 m 2,
  • Weibchen mit Kälbern - 3,5 m 2,
  • Ziege von 0,5 Jahren bis zu einem Jahr - 1,2 m 2.

Ziegenstreu kann aus Stroh, Sägemehl, Torf oder trockenem Moos hergestellt werden. Moos ist hygroskopisch, zerstört unangenehme Gerüche. Sägemehl nimmt Feuchtigkeit nicht so gut auf, daher wird zusätzlich Winterweizenstroh verwendet. Vor dem Betreten der Räumlichkeiten sind gut beleuchtete "Sents" erforderlich, damit das Ziegenhaus beim Öffnen und Schließen der Türen nicht abkühlt.

Ein wichtiger Punkt, um Tiere in der kalten Jahreszeit zu halten, ist die Möglichkeit des Gehens. Dies erfordert einen ziemlich großen Garten mit einer Rate von 5 "Quadraten" pro Person. Wenn sie an die frische Luft gehen, "füttern" Ziegen ihren Appetit und fühlen sich besser. Wenn das Wetter es zulässt, wird die Fütterung auch auf dem Territorium des Hofes durchgeführt.

Im Winter Frost und bei schlechtem Wetter werden Tiere im Ziegenbock gefüttert. Für Raufutter ist eine Baumschule ausgestattet, für Kraft- und Gemüsefutter spezielle Futtermittel. Die Höhe der Anleger über dem Boden beträgt 400 bis 500 mm.

Viele Menschen fragen sich: Ist es möglich, Tiere im Winter ohne Heizung zu halten? Züchter reagieren positiv darauf. Wenn es sich um langhaarige oder flaumige Ziegen handelt, ist die fehlende Heizung im Ziegenhaus überhaupt kein Problem. Die Hauptsache für diese anspruchslosen Haustiere ist ein überdachter Trockenraum ohne Zugluft.

Es ist nur darauf zu achten, dass das Vieh vor Niederschlag geschützt ist und auf feuchter Erde schläft. Für den beheizten Raum sind nur Neugeborene erforderlich (sie werden separat aufbewahrt).

Möglichkeiten zur Steigerung der Milchleistung

Damit die Ziege mehr Milch abgibt, muss ihre Ernährung richtig formuliert sein - damit das Tier das ganze Jahr über alle notwendigen Substanzen erhält. In der Ernährung der Milchziege sollte vorhanden sein:

  • Zweigvorschub. Im Sommer - das sind Zweige von Bäumen und Sträuchern, und für den Winter müssen Sie Besen (am besten Birke) vorbereiten,
  • Gemüse. Ziegen lieben sie. Rüben, Karotten oder Kohl werden nicht nur gerne gegessen, sondern bieten auch die Möglichkeit, die Milchleistung zu steigern. Fütterung von Ziegen und gewaschenen Gemüseschalen,
  • Rübe Viele erfahrene Züchter behaupten, dass dieses Gemüse die Laktation verbessert,
  • Getreidefutter, in Wasser eingeweicht (Weizen, Gerste, Hafer). Es trägt zu höheren Erträgen bei,
  • genug wasser. Freier Zugang zu sauberem Wasser ist die Basis für eine gute Ziegenmilchausbeute.

Die Zugabe von Probiotika zur Ziegenration erhöht die Menge und Qualität der Milch (um 20%) und verbessert die Verdaulichkeit des Futters.

Scheune für überwinternde Ziegen

Die Hauptbedingung ist ein trockener Stall ohne Zugluft. Die Heizung in der Scheune wird nur benötigt, wenn neugeborene Ziegen gezüchtet werden. Erwachsene Ziegen regulieren unabhängig die Körpertemperatur, sodass sie in unbeheizten Räumen Frost vertragen.

Im Winter werden sie im Stall gehalten, während der Besitzer darauf achtet, dass die Haftbedingungen eingehalten und das Futter aufgefüllt wird.

Auch beim Bauen einer Ziege müssen Sie einige Punkte beachten:

  • platzieren Sie es weg von Deponien, Mistgruben,
  • das Vorhandensein von Fenstern ist notwendig, natürliches Licht sollte in großen Mengen in den Schuppen fallen,
  • der raum sollte trocken sein, tiere vertragen keine feuchtigkeit. Und wenn es noch Zugluft gibt, bekommen sie leicht eine Lungenentzündung - eine Lungenentzündung.

Deshalb wird Holz zum Bauen verwendet, es speichert die Wärme besser, während Beton oder Ziegel mehr Feuchtigkeit und Feuchtigkeit speichern.

Winterbedingungen

Die optimale Temperatur in der Scheune beträgt + 7 ° C bei erwachsenen Tieren und + 10 ° C bei einer Ziege mit Ziegen im Stall. Bei niedrigeren Temperaturen müssen Ziegen mit Kleidung gewärmt werden. Dazu ziehen sie alte Jacken und Mäntel durch die Vorderbeine und befestigen sie am Rücken. Der Schwerpunkt liegt auf dem Schutz der Brust des Tieres, um die Entwicklung von Erkältungen zu verhindern.

Jedes Tier benötigt ein separates Fach. Ziegen sind freiheitsliebende Tiere, deshalb sollten sie einen geräumigen Platz erhalten. Je nach Person benötigt ein Tier eine andere Stallfläche:

  • Ziege von 6 Monaten bis 1 Jahr - 1,2 Quadratmeter. m,
  • yal Ziege und männlicher Vater - 2 Quadratmeter. m,
  • Weibchen mit Kälbern - 3,5 Quadratmeter. m

Feeder haben zwei Arten. Grobfutter (Heu und Stroh) wird in Krippen, Konzentraten und Gemüse ausgelegt - in speziellen Einzelfutterträgern. Installieren Sie sie in einer Höhe von 40-50 cm über dem Boden.

Scheune für den Winter vorbereiten

Um die Überwinterung von Ziegen problemlos zu gestalten, bereiten sie ein Ziegenhaus vor, das sich an folgenden Empfehlungen orientiert:

  1. Es ist besser, wenn sich an der Südseite des Ziegenhauses mehrere kleine Fenster befinden als ein großes. Sie werden in einer Höhe von mehr als 1,5 m hergestellt, andernfalls können springende Haustiere sie versehentlich mit ihren Hufen niederschlagen. Im Winter werden sie erwärmt, alle Lücken geschlossen.
  2. Die Belüftung ist auch ein wichtiger Bestandteil des Schuppens. Durch sie wird Luft umgewälzt und überschüssige Feuchtigkeit verlässt den Schuppen. Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, weil der Mist in den Ställen weniger oft entfernt wird, um Wärme zu sparen.
    Die beste Möglichkeit ist, den Raum mit zwei Lüftungsöffnungen auszustatten. Eine befindet sich in Form eines Tetraederrohrs unter dem Dach des Ziegenhauses, durch das abgestandene Luft angesaugt wird. Ein zweites Rohr oder mehrere Löcher werden unterhalb des Bodens am Anfang der Wände angebracht, wodurch ständig frische und saubere Luft in den Raum strömt und zirkuliert.
  3. Um Wärme zu sparen - im Winter Klappen aufsetzen. Einige Landwirte installieren spezielle Filter, die die einströmende Luft erwärmen.
  4. Die Wände sind mit Kalkmörtel gebleicht, sie aktualisieren die Tünche 2 mal im Jahr. Sie werden nach der altmodischen Methode erwärmt - Sägemehl oder Holz oder nach einer moderneren Methode - und bringen eine zusätzliche künstliche Wand auf.
  5. Liegen für Tiere (Liegeplätze) sind 70–80 cm lang und 50–60 cm breit an den erwärmten Wänden. Sie lösen verschiedene Probleme: Ziegen haben einen schicken Platz zum Ausruhen, Wolle wird weniger schmutzig in Dünger und Bettwäsche, das Risiko einer Erkältung wird verringert . Sonnenliegen sollten ebenfalls aufgehellt werden.
  6. Der Boden wird empfohlen, um die Promenade zu benutzen, es ist einfacher, ihn vom Mist zu säubern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Beton-, Lehm- oder Lehmböden keinen Platz haben. Der Boden wird um 20–25 cm angehoben und unter einem Gefälle (2 cm pro 1 m Raum) ausgeführt, damit der Schlamm sofort abfließt. Um es aus dem Schuppen zu bekommen, wird empfohlen, die Rillen auszugraben, entlang derer die Entleerung sofort in die Senkgruben geht.
  7. Der Boden ist mit einer dicken Schicht natürlichen Materials bedeckt - Torf, Sägemehl, Heu, trockene Blätter, Stroh, Moos. Wenn es in der Scheune keine Sonnenliegen gibt, müssen die Tiere auf dem Boden schlafen, daher ist es notwendig, verantwortungsvoll an den Bodenbelag heranzugehen.
  8. Vor dem Eingang der Ziege entsteht eine gut beleuchtete Halle. Sie lassen keinen vystuzhat Raum.

Winterwanderungen

Ziegen sind aktive Tiere und müssen auch im Winter laufen. Damit die Tiere bei schönem Wetter an der frischen Luft spazieren gehen und einen kleinen Hof neben dem Schuppen bauen können. Bei einer Temperatur von nicht mehr als -10 ° C und Windstille werden sie hier gefüttert. Der Hof ist mit einer Rate von 5 Quadratmetern gebaut. m für eine Person.

Wie der Hof im Winter nach Ziegen suchen soll, teilt der Züchter im folgenden Video mit:

Pin
Send
Share
Send
Send