Allgemeine Informationen

Sorghum - eine Beschreibung des Getreides, nützliche Eigenschaften und Kontraindikationen für den Körper

Pin
Send
Share
Send
Send


Moderne Wissenschaftler kennen mehr als sechzig kultivierte und wilde Sorten dieses Getreides. Die überwiegende Mehrheit von ihnen wächst im Südwesten Asiens, Australiens, Afrikas, der Ukraine, Moldawiens, Russlands und Europas. Am beliebtesten sind Sorten wie:

  • Getreidesorghum, von dem ein Foto in diesem Artikel vorgestellt wird. Optisch ist es Hirse sehr ähnlich. Die Samen dieser Pflanze haben eine hellgelbe oder schwarzbraune Farbe. Sie werden hauptsächlich zur industriellen Herstellung von Getreide, Stärke, Mehl und Alkohol verwendet. Brot und verschiedene Süßwaren werden aus gemahlenem Getreide gebacken.
  • Zuckergras, dessen Stängel in der industriellen Produktion häufig zur Herstellung von Melasse und süßem Sirup verwendet werden.
  • Grassorghum, gekennzeichnet durch einen weichen Kern, aufgrund dessen es als Futtermittel für landwirtschaftliche Nutztiere verwendet wird.
  • Technischer Sorghum, der wegen des Strohs geschätzt wird, das zur Herstellung von Korbwaren, Papier und sogar Haushaltsbesen verwendet wird.
  • Zitronengras, das effektiv als Gewürz für alle Arten von Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten verwendet wird. Es passt hervorragend zu Ingwer und Peperoni. Darüber hinaus wird daraus das ätherische Öl hergestellt, das erfolgreich in der Lebensmittel-, Parfüm- und Pharmaindustrie eingesetzt wird.

Was ist der Vorteil dieser Anlage?

Sorghum gilt aufgrund seines hohen Gehalts an Proteinen und Kohlenhydraten als sehr nahrhaftes Getreide. Das darin enthaltene Thiamin hilft, den Appetit zu verbessern und die Sekretion des Magens zu normalisieren. Durch den regelmäßigen Verzehr von Sorghum können Sie die Arbeit des Gehirns und des Herz-Kreislauf-Systems anpassen.

Die Struktur dieser Pflanze enthält starke Antioxidantien, die den menschlichen Körper vor den negativen Auswirkungen externer Faktoren schützen. Die Konzentration an Polyphenolverbindungen in Sorghum ist zwölfmal höher als in Blaubeeren.

Aufgrund des Vorhandenseins der Vitamine H und PP trägt dieses Getreide zum Abbau der Fette bei und beschleunigt den Stoffwechsel. Regelmäßiger Verzehr von Sorghum stimuliert die Synthese von Steroidhormonen und Aminosäuren. Dieses Produkt aktiviert den Prozess der Erneuerung der Knochenzellen. Es wird empfohlen, es in die Ernährung von Diabetikern aufzunehmen, da es die Zuckerkonzentration im Blut reguliert und die Hämoglobinproduktion anregt. Sorghum wurde bei Erkrankungen des Nervensystems, Hautkrankheiten und Magen-Darm-Problemen nachgewiesen.

Sorghum: Beschreibung

Sudan Gras kann sowohl mehrjährig als auch einjährig sein. Im Aussehen ähnelt es Mais. Der Stängel der Pflanze ist dicht, hoch und kann bis zu drei Meter erreichen. Auch diese Getreide haben ein entwickeltes Wurzelsystem. Die Blütenstände von Getreide werden Rispen genannt, die Früchte selbst - Körner.

Foto: Sorghum

Die Körner einer Pflanze können verschiedene Farben haben, sowohl weiße als auch schwarze. Es ist erwähnenswert, dass diese Kultur in Ländern mit heißem Klima wächst, keine Angst vor Dürre hat, aber keinen Frost toleriert und sofort stirbt.

Forscher unterscheiden heute verschiedene Arten von Sorghum:

  1. Maisgras, ähnlich wie Hirse Aussehen. Die Körner der Pflanze haben eine hellgelbe oder schwarzbraune Farbe und werden zur Herstellung von Getreide, Mehl oder Stärke verwendet, aus denen sie Gebäck herstellen.
  2. Zuckergras, aus dessen Stielen verschiedene Sirupe und Melasse hergestellt werden.
  3. Die grasartige Pflanzensorte wird als Viehfutter verwendet.
  4. Technischer oder venezianischer Sorghum wird zur Herstellung von Papier und gewebten Produkten verwendet.
  5. Zitronengras eignet sich gut zum Würzen beim Kochen und wird auch in der Parfüm- und Pharmaindustrie verwendet.

Diejenigen, die ihre eigenen Pflanzen anbauen, wissen, dass Sorghum zur Ernte bereit ist, wenn seine Körner hart werden und beim Pressen zerbröckeln. Wenn beim Pressen des Getreides eine milchähnliche Flüssigkeit freigesetzt wird, sind die Körner noch nicht reif.

Wo wächst Gras?

Getreide dieser Art wächst heute in den Gebieten Asiens, Europas, Afrikas, Australiens, Nord- und Südamerikas. In den Ländern der ehemaligen Sowjetunion wächst diese Kultur in den Gebieten Moldawien, Ukraine und Kasachstan.

Wie wächst Sorghum?

Forscher betrachten den Nordosten Afrikas als Geburtsort des Getreides, sein zweiter Name ist Sudan Gras. Vor einigen tausend Jahren war diese Pflanze in ganz Afrika verbreitet. In den Ländern dieses Kontinents begannen sie im 6. Jahrhundert v. Chr. Getreide anzubauen, und im 15. Jahrhundert kamen Getreide nach Europa, wo sie anfingen, angebaut zu werden. Dieser Vertreter der Bluegrass-Familie kam im 17. Jahrhundert nach Amerika.

Sorghum-Anbau findet heute auch in Sudan und Äthiopien, Indien, China und Ägypten statt.

Zusammensetzung und Nährwert

Die Zusammensetzung der Körner umfasst Ballaststoffe, Proteine, Kohlenhydrate, Asche und Fette. Der Energiewert des Produktes beträgt ca. 340 kcal. Auch in der Pflanze gibt es Bestandteile wie Ascorbinsäure, Folsäure, Biotin, Niacin, Riboflavin, Thiamin.

Es ist erwähnenswert, dass sudanesisches Gras reich an Kalzium, Zink, Selen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Eisen, Kupfer und Molybdän ist.

Nützliche Eigenschaften von Sorghum

Die Pflanze hat eine einzigartige Zusammensetzung, daher stellt sich in vielen Fällen die Frage, wie nützlich dieses Gras ist. Da die Körner viele Kohlenhydrate und Proteine ​​enthalten, sind die Gerichte aus ihnen sehr nahrhaft und können das Hungergefühl dauerhaft beseitigen. Auch Thiamin in der Zusammensetzung von Getreide hilft, die Verdauung zu verbessern, die Funktion des Magens zu verbessern.

Nützliche Eigenschaften für Frauen und Männer dieser Pflanze liegen auch in der Tatsache, dass ihre nützlichen Komponenten zur Verbesserung des Gehirns und des Herz-Kreislauf-Systems beitragen.

Als Teil der Kultur gibt es Substanzen, die als Antioxidantien wirken und dabei helfen, den menschlichen Körper zu reinigen und zu schützen. Auch der regelmäßige Verzehr von Speisen aus diesem Produkt beschleunigt die Stoffwechselvorgänge im Körper.

Das sudanesische Kraut wird Diabetikern empfohlen, da seine einzigartige Zusammensetzung die Erneuerung der Knochenzellen auslöst. Die Heilungskomponenten der Pflanze stimulieren auch die Produktion von Hämoglobin, das bei Erkrankungen der Haut, des Magen-Darm-Trakts und des Nervensystems nützlich ist.

Die Verwendung von Getreide in der Medizin und Kosmetik

Die in Getreide enthaltenen Vitamine PP und Biotin tragen zum Abbau der Fette bei und stimulieren die Produktion der nützlichen Aminosäuren, der Vitamine A und D, der Steroidhormone.

Phosphor in der Zusammensetzung der Körner ist aktiv an der Bildung des Skeletts beteiligt. Auch aufgrund der vorteilhaften Zusammensetzung dieser Körner wird empfohlen, ältere Menschen zu verwenden, um das Schlaganfallrisiko zu verringern. Nährstoffe in der Zusammensetzung von Sudan-Gras werden in der Ernährung einer schwangeren oder stillenden Frau nicht überflüssig.

Nützliche und heilende Eigenschaften

Infusionen aus den Rhizomen der Pflanze werden bei Neuralgie, Rheuma und Gicht eingesetzt. Getreideextrakt wirkt als Diuretikum, hilft bei der Entfernung von Ödemen und trägt zur Entfernung von Salzen aus dem Körper bei.

Zitronengras wird hauptsächlich für kosmetische Zwecke verwendet und enthält ätherische Öle, die zur Verbesserung der Hautstruktur, ihrer Verjüngung und Kräftigung beitragen.

Sudanesische Kräuterrezepte

Körner haben keinen ausgeprägten Geschmack, sie können ein wenig Süße verleihen. Ziemlich oft wird Getreide zur Herstellung von Mehl, Stärke, Babynahrung und Diabetikernahrung verwendet.

Zitronensorte Pflanzen werden in der asiatischen und karibischen Küche häufig als Gewürz für Fleisch-, Fisch- und Meeresfrüchtegerichte verwendet. Körner sind perfekt mit Ingwer, Knoblauch, Paprika kombiniert. Als Gewürz wird Saucen, Getränken und ersten Gängen Gras beigemischt.

Zuckerqualität Pflanzen zur Herstellung von Sirup, Marmelade, Melasse. Es wird zu Getränken wie Bier, Wodka, Kwas und Met hinzugefügt.

Brei wird aus Getreide, Fladen, Gebäck gekocht, erste und zweite Gänge werden gemacht. Zum Backen von Getreide aus diesem Kraut muss das Mehl mit einer kleinen Menge normalem Mehl gemischt werden, da die Getreidekörner kein Gluten enthalten.

Sorghumbrei

Aus dem Getreide dieser Getreideart kann man leckeren und nahrhaften Brei kochen, der fast genau wie Reis gekocht wird, jedoch etwas länger, etwa eine Stunde. Das Gericht kann nicht nur auf dem Herd, sondern auch im Slow Cooker zubereitet werden. Brei kann als Bonbon gekocht werden, der mit Beeren oder Früchten oder leicht gesalzen mit Fleisch, Pilzen oder Gemüse serviert werden kann.

Gegenanzeigen

Das Essen dieses Produktes wird nicht für einzelne Unverträglichkeiten empfohlen. Es ist auch erwähnenswert, dass einige Sorten von Sudan-Gras viel Blausäure enthalten, was zu schweren Vergiftungen führen kann.

Wie man Sorghum lagert und wo man es kauft

Getreide aus Getreide einer Getreidepflanze kann bis zu zwei Jahre in einem trockenen Raum gelagert werden, ohne seine vorteilhaften Eigenschaften zu verlieren. Mehl aus diesem Getreide kann ein Jahr gelagert werden.

Sie können Getreide in Online-Läden und Läden kaufen, die Produkte für eine gesunde Ernährung anbieten. Es sollte gesagt werden, dass nur Zucker und Getreidesorten dieses Getreides gegessen werden. Körner sollten eine rötliche, hellgelbe, braune und sogar schwarze Farbe haben.

Getreide - Sorghum

Sorghum oder sudanesisches Gras ist ein uraltes Kraut, das ursprünglich aus Afrika stammt und als sicherere, glutenfreie Alternative zu Weizen und anderen Getreidearten gilt. Labortests bestätigen, dass Sorghum kein Gluten enthält, und dies macht es sicher für Menschen mit Zöliakie. Darüber hinaus enthält das Getreide viele nützliche Bestandteile.

Allgemeine Eigenschaften

Es wird vermutet, dass die ersten ethnischen Gruppen, die vor etwa 8000 Jahren in Südägypten lebten, mit dem Anbau dieser Ernte begannen. Auf dem Territorium Afrikas und Australiens finden Archäologen fossile Überreste von Sorghum, die etwa 5000 Jahre alt sind. Seit der Antike wird dieses Kraut auch in Indien und China angebaut.

Heutzutage wird Sorghum auf der ganzen Welt angebaut, aber dieses Getreide kommt häufiger in Indonesien, in Afrika und Südamerika vor. Dieses Gras verträgt Trockenheit und hohe Lufttemperaturen und wird daher häufig in den trockensten Regionen angebaut, in denen andere Körner nicht wachsen.

Sorghum ist ein hohes Gras mit einem starken Stiel und flachen, schmalen, hellgrünen Blättern, die an den Enden zugespitzt sind. Während der Dürreperiode kräuseln sie sich. So ist die Pflanze vor übermäßigem Feuchtigkeitsverlust geschützt. Darüber hinaus dient eine Wachsschicht, die das Grün bedeckt, auch als hervorragender Schutz gegen Feuchtigkeitsverlust. Erwachsene Pflanzen können fast 2 Meter hoch werden, kultivierte Sorten überschreiten jedoch in der Regel nicht 1,5 Meter (eine solche Pflanze ist leichter zu sammeln). Dieses Gras hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem, das eine schnelle Aufnahme von Nährstoffen aus dem Boden ermöglicht.

Während der Blütezeit erscheinen bisexuelle Blüten auf dem Gras, die sich in aufrechten Blütenständen-Rispen sammeln. Sorghumsamen sind rund oder oval, sehr ähnlich wie Hirse. In einer Rispe können 800 bis 3000 Körner sein. Bei verschiedenen Sorten (und es gibt mehr als 30) können sich die Körner in der Farbe unterscheiden (sie sind weiß, gelb, pink, lila, rot oder braun). Einige der Sorten werden als Futter, andere als Nahrungsquelle und wieder andere als technische Pflanze angebaut. Alle Sorghum-Sorten zur Klassifizierung von 4 Gruppen. Getreidesorten werden zur Herstellung von Mehl und Stärke verwendet. Kräuter sind Rohstoffe für Heu und Silage. Zuckergras ist eine nützliche Quelle für Sirup und Biokraftstoffe, und die technische Vielfalt der Pflanze ist für die daraus hergestellten Besen bekannt.

Nährwertangaben

Sorghumkörner sind eine reichhaltige Quelle an Kohlenhydraten, Proteinen und Mineralien, die insbesondere für Menschen wie Eisen, Kalium und Kalzium von Bedeutung sind. Gleichzeitig enthalten sie jedoch kein Gluten, was sie zu einem idealen Produkt für Zöliakiekranke macht (eine Krankheit, bei der Menschen keinen Weizen und keine anderen glutenhaltigen Produkte essen können).

Forschungsergebnisse zeigen, dass Sorghum einen hohen Nährwert hat. Diese Körner enthalten eine große Menge an ungesättigten Fetten, Ballaststoffen und Vitaminen der Gruppe B. Darüber hinaus sagen Wissenschaftler, dass dieses Produkt mehr Antioxidantien enthält als Blaubeeren und Granatäpfel. Diese Kultur ist überraschend reich an phenolischen Verbindungen und Anthocyanen, die für ihre Fähigkeit bekannt sind, Entzündungen zu verringern und vor freien Radikalen zu schützen.

Das in den Körnern enthaltene Zink und Magnesium machen das Produkt nützlich für die Aufrechterhaltung einer gesunden Funktionalität des Nervensystems. Vergessen Sie außerdem nicht, dass Magnesium zu einer besseren Aufnahme von Kalzium beiträgt, was für das Knochengewebe wichtig ist (insbesondere zur Vorbeugung von Osteoporose und Arthritis). Und Sorghum gilt dank einer Vielzahl von Vitaminen der Gruppe B als Lebensmittel, das der Augengesundheit zuträglich ist (insbesondere zur Vorbeugung von Glaukom und grauem Star). In diesem Getreide sind auch geringe Mengen an Vitamin C enthalten, was bedeutet, dass Brei, obwohl er nicht als Hauptquelle für Ascorbinsäure geeignet ist, durchaus als zusätzliche Quelle geeignet ist.

Pin
Send
Share
Send
Send